User Image User
User Image User

Noch Fragen?

SchwabianCanadian

Aktiv seit: 06.02.2018
0 Fragen in den letzten 30 Tagen
Alle Fragen von
SchwabianCanadian
0 Antworten in den letzten 30 Tagen
Alle Antworten von
SchwabianCanadian

Wer von euch liest noch seine Lokalzeitung??

Guten Tag, Ich bin Abonement der Stuttgarter Zeitung seit meinem 10. Lebensjahr. Egal, in welchem der siebzehn Länder, wo ich gelebt habe, habe ich mein heimatliches Käseblatt gelesen. Und Internet tut nicht immer überall. Und in Kanada abbonniere ich ebenfalls, weil da gebe ich auch regelmässig Artikel ab und schalte Anzeigen , da ich im Deutsch-französischem Austausch, im deutsch-israelitischem Austauch und im kanadisch deutschem Austausch arbeite. Und immer etwas Interessantes finde, was zu sagen oder zu beschreiben ist. Vorhin bin ich einer Mutter im Supermarkt begegnet, deren Tochter (von mir bzw meinem Verein) gerade ausgetauscht wird und die sich über die Stuttgarter Zeitung in der örtlichen Bibliothek in Kanada erstaunt zeigt, weil ich mein Abo dort gespendet habe, damit jemand meine Zeitung liesst in den neun Monaten, die ich privat bedingt in Deutschland mittlerweile wieder irgendwie lebe. Ich lese Meinem Vater sein Abo. Hardcore. Die Leute lachen sich immer über meine Wanddeko im Büro tot. Zwischen alle den Zeitungsartikel sind statt Bilder... Ich rahme meine Wilhelma-Dauerkarte immer ein (weil ich sie regelmässig verlegt habe) und häng sie an die Wand, alle seit meinem 6. Lebensjahr. Alle schmeissen sich immer weg, aber meine Familie trifft sich in Bad Cannstatt (neber Stuttgart;0)) jedes Jahr an Ostern zum Familientreffen und da gehe ich eine Woche bzw lang in den zoologisch-botanischen Garten täglich zum Rumrennen für die Kleinen und Reden. Und nach dreimal im Jahr lohnt sich die Jahres Dauerkarte. Facebook habe ich nicht und die digitalen Zeitungsabos finde ich blöd, weil wenn ich lese, dann im Flugzeug oder im Zug oder im Regen am boden in der Sonne oder mit fettigen händen beim essen und zwischen der Arbeit. Und meine Abneigung ist mittlerweile so gross, das ich mein Laptop und Handy in der Firma lasse und belasse und verlasse und kein Internet mehr zuhause habe. Ich bin nicht mehr permanent erreichbar und als Technikerin sowieso 24 h/Woche immer online und digital. Ausserdem je älter man wird, desto weniger interessieren die Schlagzeilen. Ich hinke den Nachrichten regelmässig nach. Und ehrlich ... Ich mag das Papier ... wenn alle digital lesen bleib ich beim Papier. Ich lese am liebsten im Bett und eine riesen Bildschirm will ich nicht im Schlafzimmer haben. Und Ausschneiden finde ich die überlegenere Archiv Methode. Datenmüll zu sammeln, wozu die Infoflut einläd, nein danke. Selbst meine Photoalben sind wieder gedruckt. Denn digitale Daten sammel ich nur , ich benutze sie nie, dann kann ich es auch im Vorherein direkt beschränken. LG

Ernsthaft! Wie lest ihr eure Tageszeitung? Von hinten nach vorne-oder von vorne nach hinten?

Guten Tag, Als erstes liest mein Vater die Zeitung. Ordentlich am Tisch von 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr wie alle Rentner, dann fängt er mit Kochen an. Er markiert alles, was interessant ist. Nach dem Mittagessen wird sie aufgeteilt, dann lesen meine Kinder ihr Lieblingsgebiet. Nachmittags liest mein Mann die Reste und sortiert sie. Als Arzt konduliert er natürlich allen seinen Opfern, als studiert er sorgfältig die familienseiten. Er kopiert alle Artikel, die ihn interessieren/Markiert sind und ordnet sie ab und auch die meiner Kinder. Dann wird die Zeitung ordentlich zusammensetzt und ins Gäste WC gehängt. Da lese ich dann die Artikel, die mich interessieren. Die Restliche Zeitungen werden am Freitag in meine Vorbereitet Tasche gepackt für meinen nächsten Nachtdienst oder Geschäftreise. Durch bekomme ich eine Zeitung bei Krankheit, ICE Fahrten nach Berlin oder 14 Tage Nachdienst ....also Fast nie. Dann werden sie sauber im Schrank neber meiner Reisetasche im Flur gestapelt für Urlaube , Kuren oder zum Auschneiden für Schulaufgaben , am 1. Mai oder 3. Oktober wandert der Stapel, dann ins Kinderzimmer als Schmirunterlage und der Rest in die Garage als Anzünder, Toilettpapier im Gartenhäuschen , Ölunterlage beim Fahrrad reparieren.... Was dann nicht aufgebraucht ist wird gehäckselt und in die Scheiss-ecke im Hasenstall verbracht. Einer der Gründe neber Diebstahl für das Zeitungspapier im Klohäuschen ist die Tatsache, das ich gerne auch mal alleine und gründlich lese, was ich meist nur überfliege. Ich finde es blöd, machmal nur die Vorder und die Rückseite von drei Zeitungsabos zu kennen. Auch wenn ich persönlich nicht glaube, dass viel Berufstätige überhaupt es schaffen täglich auch nur eine Zeitung zu lesen und vor allem von vorn bis hinten. Das schafft nur unser Pförtner im Nachtdienst oder Rentner oder Lehrer oder Journalisten. LG

Elternzeit endet im Juni aber Kita-platz(Wo auch mein anderes Kind ist)kann mir erst ab September zur verfügung gestellt werden!Wie kann ich die Zwischenzeit finaziell überbrücken??

Off Topic. Guten Tag, Da zur Lösung unsereres Demographischem Problems, aktuell eine verdreifachung der Kinderzahl benötigt werden würde, sollten alle Frauen passend zur ihren Arbeitszeiten kostenlose und hervorragende Kinderbetreuung vom 0 bis zum 16.Lebensjahr erhalten. Ausserdem ein Kindergeld von 640 Euro ab dem dritten Kind und Monat und 12 000 Steuerfreibetrag fürs Familiensplitting pro Kind ab dem ersten und für alle die Studieren oder Ausbildung machen für jedes Kind 640 Euro. Und alle anderen Arbeiten bitteschön . Dann bekäme wir vielleicht im Schnitt Drei Kinder und unsere Rente & Rentensystem wäre sicher. Ausserdem würde ich allen nur die Volle Rente ausbezahlen, die drei Kinder erzogen haben, zweidrittel die zwei Kinder und ein Drittel die Null oder keins erzogen haben. Dazu würde jeder 400 Euro ab 30 Jahren in einen Deutschen Staatsfond einbezahlen und 800 Euro ab 40 Jahren damit davon eine Minirente und Grundsicherung für die Kinderlosen bezahlt wird. Da du ja viel viel Geld dir sparst, wenn du keine Kinder grossziehst, kannst es ja für dein Alter anlegen und nicht der Allgemeinheit auf der Tasche liegen. Rente gäb es erst ab 72 Jahren oder bei Erwerbsminderung und auch nur bei fünfzig Jahren Einzahlung sonst nur für Grundsicherung. Adoptionen und künstliche Befruchtungen könnte man im vollem Umfang von der Steuer abziehen. Ohne Kinder gibt es für niemanden Rente . Alles, was du einzahlst, läuft in die Generation deiner Vorfahren, die du für deine Auszucht bezahlst. Sie haben ihre Pflicht erfüllt und erhalten ihren wohlverdiente Rente. Du solltest Leer ausgehen, wenn du keine Zeit und Geld investierst um Kinder, die dich dann finanzieren und pflegen in die Welt zu setzen. Adoptieren kann jeder, die Kinderheime weltweit sind übervoll. Gerade 10-16 jährige, die als nutzlosee Fresser in etlichen Ländern irgendwo rumgammeln kannst du jederzeit 2 nehmen. Dann seid ihr sinnvoll beschäftigt und müsst nicht die ersthaften Fragestellungen andere Mirbürger mit superdoffen kommentaren zu Müllen. DAS N E R V T !!!! Und dann zahlst du eben mehr ein um den schweren Gesellschaftlichen Schaden zu bezahlen, den deine individuelle egoistische Lebensverweigerung mit sich zieht. Was ich damit in vielen Worten ausdrücken möchte ist die Tatsache das alle von Kindern endlos profitieren und das philiosophische Dumme Kinderhassergeschwätz nichts mit der Fragestellung und der Lösung zu tun hat und NIX NICHTS Hier zu suchen hat. LG

Elternzeit endet im Juni aber Kita-platz(Wo auch mein anderes Kind ist)kann mir erst ab September zur verfügung gestellt werden!Wie kann ich die Zwischenzeit finaziell überbrücken??

Guten Tag, Das Problem hat jeder. Nettes Photo von deiner Familie machen und 500 Kopien einwerfen. Das du eine Überbrückungs-Tagesmutter suchst mit folgend Hier in Stuttgart darf das jede Person von 18-67 sein, die ihre Tagesmutterqualification beginnt. Ich würde erstmal jede Mutter , jeden Vater und Jede Oma und jeden Opa in der Kita abklopfen sowie von jeder Kita im Umkreis und Grundschulen. Vergiss nicht jede Lehrerin und Erzieherin zu fragen, ob eine Kollegin interesse hat, verteile einfach Visitenkarten. Ein Kurzzeit-aupair wäre auch eine Lösung. Bei manchen Aupairfamilien scheppert es gewaltig und es bleiben dann noch ein Paar Monate übrig, da meist von September bis September , könnte sein, dass du von Mai bis September glück hast. Kinderzimmer einfach räumen und sie dort schlafen lassen. Du kannst auch mal am ortssässigen Frauenhaus nachfragen und den Deal vorschlagen. Krabbelgruppen, Kirchengemeinden. Jeder Freut sich über etwas Geld. Und die Hälfte der Frauen unter drei Arbeitet nicht und bei einem Kind ist das schon ziemlich langweilig. Der Vermieter muss übrigens die Kinderbetreuung in der Wohnung tolerieren und wohnen lassen. Studentenüberbrückungsjobs. Die Medizinstudenten schreiben ihre Prüfungen im Juni, haben aber erst einen Job ab September und ein Wohnung erst ab Oktober betrifft ca 10 % jedes Jahrgangs, anrufen bei Prüfungsämtern Zettel verteilen. Chef fragen, kannst du z.B. NAchts arbeiten -gegenläüfig zu deinem Partner oder auf 1 Wochende 5 Schichten quetschen oder Homeoffice. Es geht, die Arbeitszeiten zu verlegen. Schlag deinem Chef ein Projekt mit Kind vor. Oder kann der Vater Kurzarbeiten und jedes zweite Wochende. Oder die Oma , der Stiefvater.... allle Fragen auch Cousins. Vergiss nicht Arbeitskollegen, die Menschen mit dennen du die Schule besucht hast, die Studienkollegen.... villeicht ist gerade einer Arbeitslos, lässt sich scheiden oder orientiert sich neu. Fragen hilf. Alle! Die du kennst anrufen und am Telefon bequatschen und um Ratschläge und Lösungsideen bitten. Fragen ob sie jemanden kennen, der jemand kennt? Der... Kitatetris ist alltäglich. Bitte die zuständige Dame beim Jugendamt um die Weitergabe deine Anschrift für Menschen in der gleichen Situation und gib ihr die Datenfreigabe schriftlich. Stückeln geht auch- zum Beispiel eine Mutter, die die Hälfte der Tage abdeckt und du im Gegenzug ihre Kinder und die andere Hälfte übernimmst. Kannst du auch im Tamuverein eine Tauschböerse anregen. Meine Tochter arbeitet ein halbes Jahr von 6.00-12.00 & um 13.00 Uhr übernahm sie ihre Kinder beim Mittagessen und die andere Mutter arbeite von 14.00-20.00 Uhr. Manchmal mögen kollegen und Chefs das sogar. Meine Freundin übernahm dreifach Schichten also 24h Schicht am Mittwoch ( da wo alle Ärzte frei Haben) und bekam Di & Do dafür frei. Mo machte das ihre Mutter, die arbeite Sa und hat Mo frei und Freitag bekam ihr Exmann frei dafür, das er Mo & Di & Mi& Do 10 h arbeitet. Also war alles abgedeckt. Kauf einer Mutter den Kitaplatz ab, viele Fahren nochmal in den Urlaub zu den billigen Zeiten, bevor sie immer in den Schulferien/Hochsaison verreisen. Dann übernimmst du einfach den Platz bereits im März, April, Mai... und zahlst deren Gebühren mit. Auch menschen die umziehen wollen nicht bis September bezahlen für was , was sie nicht mehr benötigen. Meine Kita bekommt 417 Euro im Monat pro Kind von mir. Klar war ich bestrebt als ich am ersten Mai 2011 umzog, meine drei Plätze möglichst Lückenlos abzugehen in der Reihenfolge der Eingewöhnung. Die anderen brauchen die Plätze und ich blockiere 6 - drei seit Februar am neuen Areitsort und drei am alten Ort - sehr kollegial und auch teuer. Such dir drei Frauen per Annoce und stell über eine Agentur eine Kinderbetreuung ein. Und wenn nichts funktioniert und du dich auf kosten der Allgemeinheit alimentieren lässt über Alg 2 ... ... bitte Hilfe wenigsten einer anderen indem du eine Tamu quali absolvierst und ihre Kinder betreust. LG

Ausbildung mit 16 Jahren?

Hallo, Gerade findet ein starker Strukturwandel im kaufmännischen Bereich statt, den niemand absehen kann. Generell ist deine Grundausbildung egal. Wichtig sind nur deine Berufsgenauen lebenslangen Weiterbildungen exakt auf die nächste Angestrebte POsition. Ich würde da anfangen, wo du mit 16 umgehend genommen wirst, was du mit öffis leicht erreichen kannst und wo dir die Stimmung gefällt und du dich gut und zügig auf einen guten Abschluss vorbereiten kannst. 6 meiner Kinder haben einen Kaufmannsberuf erlernt 1 Bankkaufmann und 2 Tourismus. Alle haben mit 15 Jahre & 10. Klasse Gym angefangen und mit 1 Schnitt Abgeschlossen. Ein sehr guter Anschluss ist wichtiger als die exakte Bezeichnung. Eins bleibt eins. Alles andere Veraltet. Danach fingen sie überall an zu arbeiten, mit Kaufmann kann man in jeder Brache arbeiten - überall auf der Welt ,machten ihren Fachwirt im gearbeiten Bereich und studierten das BWL an der Fernuni Hagen und setzen einen Schwerpunkt in ihrem Bereich. Z.B mein Sohn Hans schloss 2005 mit Touristenkaufmann ab, arbeitete in Thailand als Tauch& Wassersportlehrer und arbeitet in der Krankenhausverwaltung nebenbei, wo er seinen Fachwirt drin machte und am College in den USA, wo er -als Leistungssportler- in seiner seltenen Sportart ein Sportstipedium gewann , Sportökonomie als Schwerpunkt studierte. Leider verdrehte es sich irreversibel sein Knie, was für den Alltag problemlos repariert werden konnte, aber Leistungssport ausschloss 2012 verliess er die Uni dort mit Sportökonomie Abschluss, 2013 schloss er dann an der Fernuni ab und 2014 hier in Stuttgart mit Master of Gesundheitökonomie und wechselte zur Polizei als Wirtskriminalist und schloss dort noch deren Studium ab. Sein Bruder Konrad lernte Bankkaufmann 2000-2003 , wechselte aber mit seinem Leistungssort "Bodybuilder" gleich in die Fitnessbranche, bestand alle Trainerlizenzen machte seinen Fitnessfachwirt in Der Kette, wo er arbeitet und macht seinen eigenen Ableger mit 4 Kollegen auf und studierte nebenbei in Teilzeit an der Fernuni. Als es nicht so gut lief wie gedacht mit dem eigenen Studio, folgte er seinem Bruder zur Polizei, weil er mit seinen Kindern einfach ein sicheres Fest'Einkommen wollte und nicht zwei unsichere Freiberufler einkommen, weil seine Frau sich selbständig gemacht hatte und tatsächlich 2019 einen Gewinn hatte, was jetzt aber mit Corona sich wohl wieder in Luft auflöst. Meine Söhne haben sich mittlerweile scheiden lassen und sind dankbar für seine universelle Ausbildung, die sich immer anpassen lässt. Klar ist das beide klassischen Berufe, die am Austerben sind und der Markt überflutet ist mit schlechten BWL-Studi Absolventen, weil alle die keine besonderen Interessen haben, einen Abschluss in BWL erwerben-also jeder fünfte Student. Allerdings die, die sich arbeitsmarktgenau weiterbilden mit guten Noten haben keinerlei Probleme. Also liegt an dir, was du drauss machst und was deine ureigenen Interessen und Fähigkeiten sind, die du im dein Profil einflissen lassen möchtest. Meine Schwester *68 hat auch einen kaufmännischen Abschluss gemacht 1983-86 und später das Abi und eine Dr in Theologie (aus Interesse) und lebt ihre Neigungen aus in dem sie drei Verbände & 2 Vereine gegründet hat, die ihre Meinung und Interessen vetreten und von denen sie ihre Familie ernährt. Beide Sachen sind okay, wenn du dich dafür Interessierst und weisst wohin du willst. LG Wünsche dir eine gute Entscheidung.

Bis zu welchem Alter würdet ihr noch eine Ausbildung für Erwachsene in Erwägung ziehen?

Guten Tag, Bis ungefähr 60 Jahre. Mein Nachbar war 5 Jahre arbeitslos, dann hat er mit 62 den Meistertitel bestanden und arbeitet mit 74 Jahren immer noch. Er war selbständig und hat nur knapp 800 Euro brutto Rente zu erwarten gehabt und er wird auch noch bis 80 arbeiten müssen, bleibt ja nichts anderes übrig. Meine Brüder 1964 &1966 hatten zusammen ein Hotel. Beide Koch gelernt, dann Abi gemacht und dann Hotelkaufmann in den 80 zigern. Bis 2016 Hoteldirektoren im eigene Hotel, dann mussten sie aufgeben und verkaufen. Jetzt studieren Sie beide, was sie schon immer machen wollten. Sie waren schon immer Jugendtrainer im Sportverein und studieren jetzt Soziale Arbeit/Diakon ev. Der eine will im Knast arbeiten und der andere mit Obdachlosen. Meine Halbschwester Pauline 1968 hat 1983 &1985 &1987 drei Kinder bekommen und nach dem Studienabschluss ihrer Kinder sich endlich scheiden lassen und ihre gemeinsame Firma verkauft. Sie hat schon immer gesagt, dass sie gerne Kinderärztin wie ich geworden wäre. Deshalb hat sie mit 50 eine Ausbildung als Erzieherin angefangen und parallel ein BA Studium Frühe Kindheit und möchte mit einem Masterabschluss im Bereich Kinderpsychologie abschliessen. Viel Bekannte von mir Schulen zur Zeit auf (Alten) Pflege um. Meine ehemalige Buchhändlerin (Dr.Germanistik), nachdem Renteneintritt ihres Chefs & der Geschäftausgabe, eine Künstlerin& Autorin, die es satt hatte zu verhungern, ein Offizier aus Syrien, mein Küchen-Bodenverleger (mit kaputten Knien).... Ehrlich gesagt wird man in den meisten Berufen mit 58 Jahren entgültig aussortiert und alle deren Rente nicht reicht, also viele Selbständige , Lanzeitstudenten (Habilitanten) & mehrfach bekinderte Frauen & Mehrfachgeschiedene müssen bis 75 und Arbeiten und in der Pflege ist das Kein Problem in Teilzeit zu arbeiten. Mein Vermögenberater (Bankkaufmann &Dr.jur&Dr.oek) ist mit 60&62 in seiner dritten Ehe nochmal Vater geworden und arbeitet jetzt in der Verwaltung seiner Kleinstadt , weil er nichts mehr gefunden hat in seinem Alter. Die Sekretärin meiner Mutter hat nach der Rente meiner Mutter 2008 noch eine Weiterbildung Fachwirt und zum Technischen Betriebswirtin Aufgenommen & arbeitet im Vertrieb und verdient so gut wie nie. Sie hat mit 18 das Arbeiten angefangen ohne Ausbildung (weil Kind mit 16) und nach dem Zweiten Kind und 12 Jahren Teilzeitarbeit einen Abschluss als Gastronom gemacht, dann Kasse und Bilanzbuchhalterin und mit 50 Fachwirtin, mit 60 hatte sie dann 2018 fertigstudiert und leitet eine Niederlassung bis vorraussichtlich 70 J. 3 Kinder, 2 Geschiedene Ehen und ein Lebenlang Teilzeit in der schlecht bezahlten Gastronomie ergeben bittere Armut. Jetzt zahlt sie noch wenigstens eine Eigentumswohnung für sich ab, sonst muss sie auf Grundsicherung verhungern. LG Was Hänschen nicht gelernt hat, muss Hans bis 60 weiterbilden. Nennt sich lebenslanges Lernen