User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Puzzone

Aktiv seit: 19.03.2018
1 Fragen in den letzten 30 Tagen
Alle Fragen von
Puzzone
48 Antworten in den letzten 30 Tagen
Alle Antworten von
Puzzone

Braucht es wirklich 21 öffentlich-rechtliche Fernsehsender

tja dschinn und was haben die Gehälter der Intendanten jetzt mit monetären Interessen alter Politiker zu tun? Die Intendanten kommen nicht aus der Politik. Du bringst alles durcheinander, du liest irgendwo etwas, kapierst nix und machst dir dann einen Reim darauf und das verkündest du als Tatsache. Im Rundfunkrat, das ist das Aufsichtsgremium, sitzen Politiker. Begrenzt per Gesetz auf maximal ein Drittel. Aktuell sind es 31%, quer durch die Parteien. Der Rest setzt sich aus gesellschaftlich relevanten Gruppen zusammen. Zur Zeit besteht der Rundfunkrat aus etwas über 500 Personen und es ist ein Ehrenamt. Es gibt eine bescheidene Aufwandsentschädigung und Sitzungsgeld zwischen 50 und 200 Euro. Auch hier kann ich keine monetären Interessen von Politikern erkennen. Behalte also deinen Blödsinn für dich. Du machst denen, die sich an Fakten halten nur Arbeit, weil man deinen Quark richtig stellen muss. Im übrigen kann man für ca 50 Cent am Tag 21 TV Programme, über 50 Radiosender und sehr viele online Angebote konsumieren. Und es sind tolle Sender wie Phönix dabei. Filme und andere Programmteile ohne lästige Werbung. Arme Menschen müssen nichts bezahlen. Wer im privaten Rundfunk werbefrei fernsehen will, muss auch dafür bezahlen. Der öffentlich rechtliche Rundfunk ist quasi Eigentum der Bevölkerung. So sehen übrigens die Briten auch ihre BBC. Und die Schweizer entschieden sich erst kürzlich per Volksabstimmung für die Beibehaltung ihres Gebührenfernsehens. Und für den versoffenen Australier: Steuern werden dafür nicht aufgewendet. Nix wissen, aber doof gackern. Und für Hefe: Was willst du uns mit deinen Bevölkerungszahlen mitteilen? Wir können froh und dankbar sein, dass wir den öffentlich rechtlichen Rundfunk haben. Das schützt doch einigermaßen vor kompletter Verblödung. Wenn auch nicht bei allen.