User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Klaus Linke

Aktiv seit: 30.08.2019
0 Fragen in den letzten 30 Tagen
Alle Fragen von
Klaus Linke
0 Antworten in den letzten 30 Tagen
Alle Antworten von
Klaus Linke

Kindergartenrucksack

@ing793 Zitat:"Oft sind es auch dieselben dämlichen Themen (Stichwort Bitcoin , Onlinecasino oder Schlüsseldienst), die immer wieder kommen und gezielt auf Abzocke gehen." Zitat Ende Es geht nicht um diese og. Spamseiten. Durch KAKMAN wurden auch seriöse Seiten (wie zB wikipedia, eine Uni-Seite und weitere offensichtliche Nichtspamseiten) denunziert. Es steht jedem frei, seine Meinung zu Spam im Rahmen der Nettikette und im Rahmen der Meinungsfreiheit zu äußern. Und sollte der Spamvorwurf zutreffen, kann das die Community diskutieren. Ist der Inhalt (siehe Deine Beispiele) sogar justiziabel, gibt es einfache und schnelle Wege, diese Postings entfernen zu lassen, wenn es der Administrator nicht macht. Aber niemand hat das Recht, sich nur mal so dem Posting-Sheriff anzumaßen, um erst nach Gutdünken zu schießen und dann nicht einmal zu fragen. Die Entscheidung hat von kompetenter Stelle erfolgen. Notfalls sollte der Administrator den Link oder den Post VORÜBERGEHEND spamverdächtig kennzeichnen, dem Spammer befristet Gelegenheit zur Stellungnahme geben, und erst dann entscheiden. Es sei denn, der Post verstößt offensichtlich gegen die Nettikette. Bei den von Dir genannten Beispielen dürfte die Entscheidung der Administratoren eindeutig sein. Aber sie wäre auch für alle Leser nachvollziehbar. Saubere Links und Postings wären dann nicht betroffen. In einem anderen seriösen Forum gibt es eine interessante Lösung: Vermeidliche Spampostings werden durch den Admin mit einem entsprechenden Hinweis vorübergehend in ein" virtuelles Untersuchungsgefängnis" verschoben und die Stellungnahme des vermeindlichen Spammers für alle Leser sichtbar gezeigt. Erst nach Ablauf der Frist entscheidet der Admin endgültig. Die Leser dürfen im virtuellen Knast in dieser Frist ihre Meinung posten, aber auch für diese gelten die Nettikette und Regeln des Forums.

Kindergartenrucksack

@Cheru 1.Zitat:"Wieso sind überhaupt Datenschutzerklärungen mit ausschweifenden Analysinformationen erforderlich, wenn die Seiten gar keine personenbezogenen Daten erheben?" Das ist gem. DSVGO gesetzlich zwingend vorgeschrieben, auch wenn keine personenbezogene Daten erhoben werden. 2.Ich bin kein Werbefuzzi. Im Gegenteil, ich mahne seit Jahren inkorrekte Seiten mit offensichtlichen Gesetzesverstößen ab. Mit nahezu 100% Erfolgsquote. Ich würde niemals Schleichwerbung machen und auch allen anderen Postern raten, das zu unterlassen. Ich kenne die Konsequenzen. @Skorti 1. Ich habe bisher nur einen einzigen Link gepostet, nämlich https://qualys.com und das mit korrekter Quellenangabe. Das ist definitiv kein Werbe- oder Spamlink. Dieses kostenlose Tool spürt sicher jede virenverseuchte Seite auf. Die anderen von KAKMAN diffamierten Seiten stammen aus seinem eigenen Profil, für jedermann in diesem Forum einsehbar. Und nein, die aufgeführten Accounts sind keine Fake-Accounts von mir. 2.Die von KAKMAN als virenverseucht gebrannt markten Links sind zum größten Teil keine Werbelinks (bis vielleicht auf ein oder zwei grenzwertige Ausnahmen). Wenn beispielsweise einen Link zu Wikipedia gesetzt wurde, um die Quelle einer Information anzugeben (welcher von KAKMAN in einem Fall auch als virenverseucht bezichtigt wurde) oder wenn einen Link zu einer Quelle angegeben wird, wo man beispielsweise irgendeine gute themenbezogene Erfahrung gemacht hat oder etwas spezielles erwerben konnte, was sonst schwer oder gar nicht zu bekommen ist, und diese Links auch tatsächlich themenrelevant sind, dann sind das meiner Meinung nach keine Werbelinks. Auch wenn vielleicht auf der verlinkten Seite irgendwelche Waren oder Dienstleistungen angeboten werden. Deshalb verstoßen diese doch nicht gegen die AGB. Wichtig ist doch, dass dem Fragesteller geholfen wird. Andernfalls wäre das ganze Forum sinnlos, wenn man nicht auf themenrelevante Hilfe verweisen könnte. Da alle Links im diesen Forum ohnehin "nofollow" sind, wären Werbelinks ohnehin obsolet. Und wenn doch ein Link mit offensichtlichem Spam gepostet wird, kann man diesen ja an die Moderatoren mit einer entsprechenden Begründung melden. Aber auf keinen Fall kann man solche Möchtegerninternetpolizisten wie KAKMAN akzeptieren, welche (vielleicht auch aus politischen Gründen) persönlich unliebsame Meinungen oder Links als virenverseucht denunzieren. 2.Selbstverständlich werden die Daten jeder Seite, welche das Google Analytics Tools einsetzt, "ausgespäht". Doch diese sind anonymisiert und daher nicht persönlich und absolut legal. Übrigens auch diese Seite hier. Siehe Quellcode Zeile 9/24/304/2847 und weitere). Das ist auch völlig in Ordnung. Illegales Abgreifen persönlicher Daten funktioniert nur mit speziellen Scripts im Quellcode einer Seite, und diese werden durch freizugängliche Tools (s.o.) sofort erkannt. Ich habe spaßeshalber einmal alle von KAKMAN verunglimpften Links auf Viren getestet (auch mit professionellen kostenpflichtigen Tools). Und welch ein Zufall: Keine einzige Seite, nicht einmal die gesamte Site war nur in einem einzigen Fall verseucht. Mal abgesehen vom Content mancher Seite, welche man in einigen Fällen tatsächlich inhaltsbezogen als "verseucht" bezeichnen könnte. Aber darum geht es hier nicht. 3.Wenn Postings gelöscht werden, dann muss das auch rechtlich sauber angezeigt werden. ZB: "Diese Post wurde durch den Administrator entfernt. Grund: Verstoß gegen unsere AGB oder Nettikette. Hier: Illegaler Werbelink". Das wäre völlig in Ordnung. Aber nicht mit der Lüge Zitat:"...verlinkte Seite ist virenverseucht und versucht, Nutzerdaten auszuspähen." Ich könnte jetzt einen Link zu meiner Kanzlei setzten, doch das wäre tatsächlich illegale Schleichwerbung.