User Image User
User Image User

Noch Fragen?

wokk

wokk

Aktiv seit: 23.04.2010
6 Antworten in den letzten 30 Tagen
Alle Antworten von
wokk

Langsam mach ich mir doch größere Sorgen. Sind Holland, Spanien und Italien Entwicklungsländer wie China? Die chinesischen Zahlen hatte ich ja von Anfang an bezweifelt, es macht Angst.

Der Zustand in Frankreich ist folgender: Macron teilte in mehreren Ansprachen mit, dass wir uns im Krieg befinden. Im Krieg wird nicht mehr operiert - nur noch amputiert. Die Zahlen sind auch hier schwer geschönt. Weil nur wenige Testmittel zur Verfügung stehen, werden nur die ganz schlimmen Fälle getestet. Erst wenn die Tests positiv sind, werden sie in die Statistik aufgenommen. Die leichteren Fälle werden wieder nach Hause geschickt, mit der Auflage, sich in Quarantaine zu begeben. Tauchen somit nicht in der Statistik auf. Leute die zuhause sterben, werden nicht in die Statistik aufgenommen. Die Altersheime entwickeln sich in Richtung Lepra-Gebiete. Keiner kommt mehr rein und raus geht es nur noch per Kiste! Wir haben selbst so einen Fall. Bö-Schwi-Mu befindet sich da drin. Es waren mal 100. Die letzten Zahlen sagen, dass 40 Personen infiziert sind und 16 sind verstorben. Es besteht Auskunftssperre! Die letzte Meldung vor drei Tagen lautete, dass sie nicht krank sei. Das Personal ist nur sehr wenig geschützt. Keine Masken, nur Handschuhe und Desinfektionsmittel. die Leute dürfen die Zimmer nicht mehr verlassen, werden auch nicht mehr in die Krankenhäuser gebracht. In den Altersheimen sterben oder überleben sie. Und weil sie nicht in Krankenhäusern gebracht wurden, erscheinen auch sie in keiner Statistik. Die Versorgung mit Atemgeräten ist nur unzureichend. Produktion soll anlaufen . . . Die Herstellung von Masken kam vor fünf Jahren zum Erliegen, weil Hollande beschloss, die Vorratshaltung einzudämmen. Die Hersteller in Frankreich gingen Pleite und die ehemaligen Arbeiter stehen jetzt vor den verlassenen Fabriken. Masken sollen jetzt aus dem Ausland kommen . . . Wir dürfen nicht mehr die Wohnungen verlassen, was manche allerdings nicht hindert, dies zu ignorieren. Wir gehen nur noch einmal pro Woche in den Supermarkt. Dazu müssen wir einen von uns erstellten oder vom Staat vorgeschlagenen Passierschein vorweisen, welches mit Datum, Uhrzeit und Ort versehen ist und unterschrieben wird. Kontrollen durch Polizei sind häufig und die Strafen der 'Grande Nation' würdig. Wir haben da noch Glück, weil wir auf unserem Anwesen Bewegungsfreiheit haben, der Garten und die dahinter liegende Streuobstwiese gross sind. Die in den Gettos kompaktierten Franzosen fangen langsam an durchzudrehen und werden mit Durchhalteparolen gefüttert! So - dies ist vermutlich ein wenig lang geraten, spiegelt allerdings die Situation wider. Haltet Euch in Deutschland an die jetzt geltenden Regeln, schützt Euch, so gut wie es geht. Wir sind Euch NUR eine Woche im Voraus!!!