User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Vereidigung der Spitzenpolitiker

Warum, so frage ich mich als kleiner Hering (Arbeiter), werden Spitzenpolitiker eigentlich vereidigt. In vielen Fällen müsste doch das Gericht, natürlich nach Anklage, diese machthungrigen Menschen wegen Meineides irgendwie in die Zwickmühle bringen können. "Zum Wohle des Volkes" und nicht zum Wohle der Parteien, des Geklüngels für spätere lukrative Posten wurde doch der Eid abgenommen. Banken wurden gerettet durch uns, die Steuerzahler und es gäbe viele Missetaten, die nicht dem "Wohle des Volkes" gegolten haben. Gleiche Schwüre würden natürlich der Macht willen von jeglicher Partei abgegeben. Warum ist die Politik so schmutig. Pfui Deifi.
Frage Nummer 3000105740
Antworten (7)
Hallo Gast. Bedenke, dass die Politiker Menschen sind und die sind nicht unfehlbar. Ob die Rettung systemrelevanter Banken notwendig war, kannst du offenbar nicht beurteilen. Ich will nicht sagen, dass alles ok ist, was Politiker tun und dass nicht noch viel zu verbessern ist, aber im grossen und ganzen Leben wir in einem Land, in dem weitgehend für die Bewohner das Leben gut geregelt ist. In dem Gesetz und Ordnung herrschen und vor allem seit 72 Jahren Friede, Freiheit und Sicherheit herrschen.
Die Parteien geben vor den Wahlen ihre weitgehenden Ziele bekannt.
Was sie dann davon realisieren können, hängt auch davon ab, mit wem sie koalieren müssen und von den Finanzen.
Selbstverständlich ist es das Ziel von Parteien, Macht zu haben, ohne Macht können sie ja nicht an ihren politischen Zielen arbeiten. Deshalb ist der Erhalt der Macht für die Parteien wichtig.
Du hast nur mit hohlen Phrasen einen Rundumschlag gegen Politiker ausgeteilt. Konstruktive Kritik sieht anders aus. Dafür müsstest du schon konkreter werden.
Und du sollst auch wissen, dass die Wähler unterschiedliche Auffassungen haben, was nun zum Wohle des Volkes ist und was nicht. Dafür gibt es Wahlen und man nennt das Demokratie. Wenn die politischen Entscheidungen nicht deiner Meinung entsprechen, hast du halt Pech.
Aber es ist nicht anständig, den Politikern dann quasi Meineid zu unterstelleb. Vielleicht übst du noch, wie man ohne zu beleidigen Kritik ausdrückt.

Soso,
du kannst also beurteilen, was dem Wohl des Volkes dient und was nicht.
Das ist super, selbst die Experten sind sich in vielen Bereichen nicht sicher. Verschiedene Entscheidungen zum selben Thema können alle in einem Bereich dem Wohl des Volkes dienlich sein, in anderen aber schaden.
Also ist immer abzuwägen.

Es ist wirklich schade, dass Frau Merkel und Frau Nahles nicht regelmäßig bei dir anfragen, was denn bei einem Thema dem Wohl des Volkes dient.

Du kannst dich gerne immer wieder auskotzen, nimm aber das nächste Mal eine Tüte und nicht die Community.

Ich bitte dich im Namen der WC um Entschuldigung für die oberlehrerhaften und naseweissen Bemerkungen meiner Vorredner. Es schreiben hier zuweilen Menschen, die sich anderen überlegen fühlen und das gerne zum Ausdruck bringen. Warum auch immer.

Allerdings würde es tatsächlich helfen, wenn du die Dinge, die schlecht gelaufen sind, genauer beschreibst und wer von den Politikern sich daran bereichert hat.
Dein Beispiel mit der Bankenrettung ist nicht so gut geeignet, denn Steinbrück und Merkel dachten damals in erster Linie an die Sparer in Deutschland (deren Geld über 100.000 Euro verloren gegangen wäre) und nicht so sehr an die Banken. Und ich habe nie einen Hinweis darauf gesehen, dass sich einer der beiden daran bereichert hat. Dass die USA das geschickter gelöst haben ist eine andere Frage.
Jetzt wird sie noch größenwahnsinnig.
Du entschuldigst dich im Namen der WC? Hast du sie noch alle?
Wer hat dich beauftragt? Repräsentierst du hier mehr als dich, den australischen Troll und evtl. noch meinen Nickvorbesitzer?
qed.
Stechus,
also alle Meinungen, die Dir nicht in Deinen Kram passen sind also oberlehrerhaft und naseweis?
Ein alter rhetorischer Taschenspielertrick. Den haben schon die Sophisten vor zweieinhalb tausen Jahren gekannt und verwendet. Selber Oberlehrer. Zum kotzen.
Ansonsten zur ursprünglichen Frage: Der Anteil an machthungrigen Menschen, Posten-Geklüngel und Verlogenheit dürfte sich in der Politik im selben Rahmen bewegen, wie im Rest der Gesellschaft auch.
Genauso, wie z.B. in der Wirtschaft auch, liegt es in der Natur der Sache, dass der Anteil zu nimmt, je höher man in der Hierarchie schaut. Mit Politik im speziellen hat das rein gar nichts zu tun.