User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Welche Vergütung als Unterstützung des Übungsleiters?

Ich werde beim Linedance in unserem Sportverein den Übungsleiter für zwei Stunden in der Woche unterstützen. Es geht um Organisation der Musik und Ordnung im Tanzsaal sowie Vorführung der Tänze. Wieviel Geld kann ich dafür monatlich verlangen?
Frage Nummer 3000098558
Antworten (7)
Mit deinem Idealismus und deiner Loyalität zu deinem Sportverein scheint es schlecht bestellt zu sein, wenn du dafür Geld willst.
Normalerweise hilft man in seinem Sportverein ehrenamtlich aus. Wenn man für ein bisschen Einsatz nach Geld fragt, sollte man später nicht behaupten, man wäre aus dem Verein gemobbt worden.

Nun kann es zwar sein, dass der Verein (auch aus versicherungsrechtlichen Gründen) eine Bezahlung angeboten hat, aber dann werden die entsprechenden Vorstände auch wissen, was sie ansonsten in solchen Fällen zahlen. Also in diesem Fall haben sie es wohl eher nicht gemacht.

Ich bin der Meinung, wenn solche Tätigkeit bezahlt wird, dann zumindest zum Mindestlohn und beim Linedance zuzüglich 50,00 Euro Schmerzensentgelt je Stunde.
Leute, haltet Euch zurück. Wir wissen nicht, was das für ein Verein ist.
Es gibt Vereine, da sind die Mitglieder eher zahlende Kunden und der Übungsleiter bietet eine Serviceleistung an.
In einem Golfclub z.B. käme ich auf Anhieb nicht auf die Idee, irgendetwas ehrenamtlich zu tun (jedenfalls nicht die Praxis auf dem Platz und rund um den Betrieb des Vereinsheimes).

Aber egal, wie herum: verlangen kann man eher nichts. Der Verein macht ein Angebot und Du nimmst es an oder lässt es.
Ist es ein Verein, wo sich viele Mitglieder aktiv einbringen, wird das eher symbolisch sein.
@ing.
Eine Mitgliedschaft im Golf-Verein kostet im Vergleich zu einem normalen Verein auch richtig Schotter.

Außer um die Teilnahme am Spendenbuffet mit Champagner und Kaviar, wird das Mitglied im Golfclub sicher um keine Tätigkeit gebeten.

Während es in normalen Sportvereinen schon eher so ist, dass die Mitglieder nicht nur den monatlichen Beitrag zahlen, sondern auch freiwillig bei evtl. Heimspielen an der Kasse sitzen, die B-Jugend zu einem Auswärtsspiel fahren oder den Trainer der Linedance-Gruppe unterstützen.
Du könntest noch einkalkulieren, dass 2.400 EUR pro Jahr aus dieser Tätigkeit steuerfrei sind gemäß §3 Nr. 26 EStG.
@Skorti: es gibt nicht nur Golfvereine mit in erster Linie zahlenden Mitgliedern, das gibt es auch bei anderen Vereinen, insbesondere bei Tanzclubs.
Ich gebe aber zu: wenn ich wetten müsste, würde ich bei den Linedancern eher auf einen "kleinen" Verein mit reger Mitgliederbeteiligung setzen.

Nichtsdestotrotz: wir WISSEN es immer noch nicht, daher hatte ich versucht, beide Seiten abzudecken.
Ich denke so um die 10€ vielleicht. Also dann im Monat So 70-80€.

Lg