User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Verständnisfrage

Ich zitiere aus einem Buch:

"Unsere moderne Zeit mit Elektrizität, Autos, Flugzeugen, Maschinen, Computern, Smartphones, all den anderen technischen Errungenschaften der Menschheit und den damit verbundenen Einfluss auf unseren Alltag ist im Vergleich zur Entstehungsgeschichte des Menschen kurz wie ein Wimpernschlag. Wenn man die Entwicklung der Menschheit auf 200 000 Jahre reduziert (sie dauerte wesentlich länger) und diese Zeit in ein Jahr stecken wollte, dann würden die letzten 200 Jahre gerade einmal seit knapp drei Minuten andauern."

Hm... 200 000 Jahre in ein Jahr stecken und die letzten 200 Jahre dauern seit 3 Minuten an?

Leute, bitte helft mir, dies zu verstehen. Danke!
Frage Nummer 3000015303
Antworten (15)
Aber falsch ist es wirklich. Ich komme da auf etwa ein Drittel Tag.
Der Dreisatz könnte helfen. Nur müsstest du jemanden finden, der dir den Dreisatz erklärt.
Ich vermute mal, der Autor hat einfach über den Daumen gepeilt. Es ging ihm darum zu verdeutlichen wie kurz die Zeitspanne ist, seit wir im Kommunikationszeitalter sind und es ist ihm nicht gut gelungen. Ich meine, es lohnt nicht genau nachzurechnen, ob die drei Minuten diese 200 Jahre sind. Er hätte auch schreiben können: unsere moderne Zeit ist gemessen an der Entstehungsgeschichte der Menschheit soviel von der Masse eines großen Felsbrockens , wie der Abrieb, den ein Spatz produziert wenn er seinen Schnabel daran wetzt. Das wäre poetischer und auch sehr anschaulich.
Jeder hat mal klein angefangen...

Übrigens sind es 20% eines Jahres = ca. 2,5 Monate.
Da ich ja hier die dumme Blonde bin, habe ich einen anderen Weg, den ich gern beschreiben will. Sollte der falsch sein, bedanke ich mich jetzt schon für eine Berichtigung.

A.) 200 Jahre sind ein tausendstel von 200.000
B.) 1 Jahr hat (365 x 60 x 24) = 525.600 Minuten
C.) geteilt durch 1000 = 526 Minuten
D.) geteilt durch 60 = 8,77 Stunden
Viele Wege führen nach Rom.

200 000J / 365T = 548 J/T
548J / 24h = 22,83 J/h
200J / 22,83J/h = 8,76h

Wie bei Dir alles in drei Sätzen. Grob ein Drittel Tag. Wie Der_Denis schon oben sagte.
De Autor hat sich verrechnet, gar keine Frage. Aber die Grundidee bleibt: Wenn die 200000 echten Jahre ein Gedankenjahr wären, sind 200 echte Jahre ein Tausendstel dieses Gedankenjahres, also grob ein Drittel eines Tages, also etwa 8 Stunden.
Danke an alle Menschen, die mit guten Gedanken geholfen haben!
Den anderen möchte ich nur folgendes mit auf den Weg geben:
Es gibt mathematische, sprachliche, technische, musische und emotionale soziale Intelligenz.
Mir fehlt es durchaus an mathematischer Intelligenz, dafür behaupte ich aber, dass ich über eine hohe sprachliche Intelligenz verfüge.
Keiner von uns ist so schlau, wie wir alle zusammen.
Es ist schön, Tag für Tag von seinen Mitmenschen zu lernen!
Muss ich das jetzt verstehen? Du hast um Hilfe gebeten, Hilfe bekommen, alle Antworten waren respektvoll und freundlich. Was willst Du?
Gast
NeF verwechselt Intelligenz mit Kompetenz, wie so mancher anderer User hier auch.
@ NeF
Dies ist hier keine trockene Wissensdatenbank, in der Ärmelschoner tragende Beamte die Fragen abarbeiten. Hier sind richtige Menschen, die sich in ihrer Freizeit hier aufhalten und dabei auch einen gewissen Unterhaltungswert erwarten. Das sollte deiner sprachlich-emonitionalen Intelligenz nicht entgangen sein.
Gast
Ja, ja die Synapsen
@rayer: Ich bedanke mich gerne nochmal! Letzteres gilt für keine Antwort, die bis dahin verfasst und nicht entfernt wurde. Die Moderatoren haben schon einen Blick auf diesen Thread geworfen und ein paar Antworten entfernt. Ich bin mir sicher, dass die Verfasser dennoch weiterhin das Geschehen verfolgen.

@dorfdepp: Bitte beachte das - in dieser Antwort - oben erwähnte.
NeF
Du hast recht, bei genauem Hinsehen habe ich jetzt auch mitbekommen da fehlen ein paar Antworten. Das war mir bei meiner Antwort nicht aufgefallen und daher mein Rüffel. Sorry, das tut mir leid.
In diesem Thread wurden Antworten gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Ihre Admins