User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Vorratsdatenspeicherung

Warum stimmten die Mehrheit der Politiker für das neue Gesetz der Vorratsdatensspeicherung? Das bildet doch einen Schritt zu einem Staat wie in 1984.
Frage Nummer 3000016104
Antworten (11)
Weil die Politiker in ihren Entscheidungen schon lange nicht mehr dem Volkswillen unterliegen. Der Volkswille interessiert nur ganz kurzfristig vor einer Wahl.
Im Speziellen geht es um den Willen, alles von seinen Bürgern zu wissen.
Ich sehe da zunächst keinen Zusammenhang. Aber ich habe 1984 ja auch gelesen. Könntest du das näher begründen?
Einen Staat wie bei George Orwell haben wir bereits. Siehe Finanzamt oder Bankgeheimnis. Alles abgeschafft ohne Murren der Bürger.
Gast
die Daten werden doch schon für 90 Tage gespeichert. Jeder Provider hält die Daten aus Abrrechnungsgründen für 90 Tage vor. Sogar Prepaidkartenanbieter müßen innerhalb von 90 Tagen den Verbrauch nachweisen.
Amos, wo steht dein Televisor?
Gast
was ich auch noch sagen wollte: vielleicht nicht alle, aber die meisten Programme wollen "nach Hause telefonieren"
Nicht als Televisor, aber in zig kleinen Geräten, die uns überwachen können.
Ein totalitärer Staat wie der in 1984 überwacht komplett die Bevölkerung, und wer den Hintergrund dieses Romans kennt, weiß dass Orwells Vorbild dafür der Ostblock im Jahre 1948 war. Wer der Meinung ist, dass dies mit den heutigen Verhältnisssen zu vergleichen wäre, hat einen Nachholbedarf an geschichtlicher Bildung.
Jeder Staat ist an gewissen Überwachungsmaßnahmen interessiert, das war schon immer so. Die kleinen Geräte, die uns überwachen, nutzen wir freiwillig, und jeder ist selbst dafür verantwortlich, welche Informationen er preisgibt, aber das war auch schon immer so.
- die eine Hälfte glaubt tatsächlich, dass sich auf diese Weise Verbrechen verhindern oder aufklären lassen
- die andere Hälfte tut es um des lieben (Koalitions-)Friedens Willen in der beruhigenden Gewissheit, dass auch diese Version vom BVG einkassiert werden wird
Verstehe ich nicht. Jede Firma muss Unterlagen 10 Jahre aufbewahren. Oder sind die Umsätze so gigantisch, dass den Telefonanbieter für die Speicherung hohe Kosten entstehen?
Gast
Hallo Hefe, wie schon gepostet, die die meisten der Daten werden eh schon von den Telekommunikationsunternehmen für min. 90 Tage gespeichert um ihre Abrechnungen belegen zu können.