User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wahrheit oder Mythos: Die echte Sauce Bolognese...

ist eine Erfindung der deutschen Urlauber?

Beruflich bedingt, durfte ich die Gastfreundschaft Italiens eine Woche lang geniessen. Da ich für mein Leben gerne Nudeln - in allen Variationen- esse, habe ich natürlich zugelangt. Jedoch, als ich Spaghetti Bolognese bestellte, meinte der Ober: Diese Sauce ist nicht italienischen Ursprungs, sondern eine deutsche Erfindung.

Was denn nun - deutsch oder italienisch?
Frage Nummer 3000031281
Antworten (15)
Ich zitiere: Ragù alla bolognese [raˈgu ˌalːaboloɲˈɲeːse] ist ein gehaltvolles Ragout, das vorwiegend zu Pasta gereicht wird. Es stammt aus dem norditalienischen Bologna und wird dort traditionell mit Eiernudeln, vorzugsweise Tagliatelle serviert. Im Französischen ist es als Sauce bolognaise bekannt, weltweit in der Kombination Spaghetti bolognese. Ragù alla bolognese ist häufig auch Bestandteil von Lasagne und ähnlichen Gerichten.
@Amos. Ragout ist ja schön und lecker (s. Wiki). Dennoch, warum macht sich jemand diese Mühe ca. 5 (in Worten fünf) Stunden damit zu verbringen um verkochtes Allerlei

(http://www.chefkoch.de/rezepte/772011180069862/Die-echte-Sauce-Bolognese.html)

über Nudeln zu gießen. Ok, ich toleriere auch Menschen, die gerne Hirn essen; die Vorstellung, dass es sich dabei um Hafergrütze (lt. Hirnchirurgen) handelt, zwingt mich nicht dazu die Lokalität zu wechseln.
Die vermeintlichen "Spaghetti bolognese" sind das weltweit am häufigsten misshandelte italienische Rezept.

Zitat aus dem stern.
Ich habe diese Sauce ebenfalls schon 4 bis 5 Stunden gekocht. Es hat sich gelohnt.

Und für Risotto habe ich auch schon 2 Stunden am Herd gestanden.

Gut Ding hat gut Weil, ein Pups ist kein Pfeil!
@natalie nadal: Der VT-Koch Wendegott Liebschleife ist in Wuppertal, an seiner Uhrversion, "aus den Löchern, aus dem Käse", krepiert. Mittlerweile kursieren zahlreiche Versionen, z.B. mit Saumagen à la Kohl-Oggersheim.
Ursprünglich war es Clemens Wilmenrod und der hat den Toast Hawaii kreiert.
Am besten die Tiere selber durch den Fleischwolf drehen. Man weiß sonst nie, was ins Gehackte reingemixt wurde.
Hatte doch tatsächlich kurz mal die Idee, dass sich die Trolle hier getrollt haben und andere Foren heimsuchen.
Aber nee...
Immerhin beleidige ich keine anderen User normalerweise wie ein bewisser Umjo. Erstmal an die eigene Nase packen würde ich sagen.
Wen habe ich wann beleidigt, Zombijäger?
'schuldigung, meinte natürlich 'Zombijaeger'!
zur Zubereitungszeit einer Sugo: meine Nona (Oma) ging immer gegen 6 in der Früh in die Kirche, danach wurde die Sugo aufgesetzt, und köchelte den ganzen Tag vor sich hin.
Und diesen Geschmack, aus frischen, reifen Tomaten kann man nicht beschreiben. Alles andere ist Geschmackssache, ob unbedingt Hackfleisch dazu muss....ich brauche es nicht, in meiner süditalienschen Familie ist es nicht üblich, in meinen deutschen WG´s war es zur Studentenzeit hingegen Standart.
@umjo

Hatte gedacht, du hättest mich gemeint mit dem Troll. Oder war es jemand obendrüber?
Wer sein Hackfleisch nicht im Supermarkt, sondern beim örtlichen Schlachter kauft, der ein gutes Stück Fleisch aus der Auslage nimmt und frisch durch den Wolf dreht, kann sicher gehen, dass nichts beigemischt ist.