User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wann bekommt man eine Vollnarkose beim Zahnarzt? Kann man das auch auf eigenen Wunsch bekommen weil man soviel Angst hat?

Frage Nummer 44567
Antworten (4)
Eine Vollnarkose gibt es nur für Kassenpatienten die eine medizin. Begründung nachweisen können. Also alle die unter schweren neurologischen Störungen leiden, die eine koordinierte Körperbeherrschung unter der Behandlung unmöglich machen würden. Auch eine von einem Arzt/Psychologen diagnostisch nachgewiesene Angststörung (einfach nur bissi Schiß zählt nicht, es müssen regelrechte Panikattacken sein) ist ein Grund für eine Vollnarkose. Sollten diese Punkte nicht zutreffen, kann der Arzt die Vollnarkose gar nicht mit der Kasse abrechnen und Sie müssen diese selbst tragen. Im Grunde langt aber für eine Zahn-OP eine örtliche Betäubung. Mir haben bei beiden Weisheitszahn-OPs zusätzlich zur Örtlichen ein mp3-Player und das Geschlossenhalten der Augen geholfen. Diese Methode hat auch den Vorteil, dass das Risiko postoperativer Beschwerden etwas gemindert ist. Man hat immerhin schneller wieder Gefühl im Kopf und im Körper um zu merken ob irgendetwas "falsch" gelaufen ist.
Generell ist eine Vollnarkose beim Zahnarzt sehr selten nötig und birgt sehr viele Gefahren. Allerdings ist es trotzdem möglich, den Zahnarzt um eine Vollnarkose zu bitten. Allerdings muss der Zahnarzt eine Vollnarkose auch bei der Krankenkasse rechtfertigen. Sollte hier kein medizinischer Grund vorliegen, so müssen Sie die Vollnarkose selber zahlen. Für eine Vollnarkose von 2h, fallen in etwa Kosten von 400 - 600 Euro an.
Ob man eine Vollnarkose bekommt hängt von der Schwierigkeit des Eingriffes ab. Wenn es auf eigenen Wunsch machen möchte, weil man zu viel Angst hat, wird man wohl selbst für die Kosten aufkommen müssen. Eventuell hilft aber ein Gespräch mit dem Zahnarzt, der dann die Wichtigkeit einer Vollnarkose der Krankenkasse plausiebel machen kann
Eine Vollnarkose beim Zahnarzt,gibt es theoretisch nur für Kinder bis zum 14. Lebensjahr.
Erwachsene müssen die selbst tragen,allerdings kann man die bei der Krankenkasse beantragen.
Angstpatienten die so sehr psychisch dadurch angeschlagen sind,haben eine Chance diese bezahlt zu bekommen.
Allerdings gehört da ein psychologisches Gutachten dazu.
Einfach mal bei ihrem Zahnarzt fragen der wird sie weithestegehend informieren.