User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wann darf der normale Bürger, wieder teilhaben am Wohlstand der Industrie und des Großkapitals?

Wenn ich nach Frankreich schaue, sehe ich nur den Anfang einer Revolution der Massen gegen das Kapital. In Zeiten der Globalisierung werden die Familie, die arbeitende Bevölkerung, die Rentner und sozial Schwachen, zugunsten der globalen Konzerne immer weiter ausgepresst. Die Krake EU ist mit der Umverteilung des Vermögens der Bürger beschäftigt, lässt dem gefräßigen Kapital jedoch freien Lauf. Mich verwundern die Proteste in Frankreich nicht.
Frage Nummer 3000110526
Antworten (37)
Aber jetzt mit AKK soll ja alles besser werden, oder?
Wenn der Staat sparen will, dann sind oft Kürzungen bei Hartz4-Empfängern oder bei der Sozialhilfe im Gespräch. An die Millionen-Abfindungen von Topmanagern traut man sich dagegen nicht ran, weil von dort die Parteispenden kommen.
Moin moin, s.q.f. Ich habe mir schon Sorgen gemacht. Nachdem die interessanten Nutzer der WC einfach wegsterben.
Es ist empörend! Sie bluten uns aus. Sie nehmen uns alles. Und nicht nur von uns, sondern auch von unseren Vätern.
Und unseren Väter Vätern. Und unserer Väter Väter Vätern.

Der Jemen ist das einst Paradies gegen das, was die EU zusammen mit dem gefrässigen Kapital hier anrichtet.

Ich bin dir so dankbar, dass du endlich das ausgesprochen hast, was uns allen schon so lange unter den Nägeln brennt.
Weiter so!
Tom Bombadil. Erstens wurde HartzIV noch nie zurückgefahren. Man könnte höchstens sagen, die Erhöhungen waren zu niedrig. Zweitens zahlt nicht der Staat die Managerabfindungen, sondern deren Firmen aufgrund eines Vertrages, der mit den Eigentümern (hier der Aufsichtsrat als deren Vertretung) so abgeschlossen wurde.
Das kann man so nicht durcheinander bringen und vergleichen.
Zur Frage - keine Ahnung. Ich schätze mal das System Raubkapitalismus bricht erst zusammen, wenn die großen Klimakatastrophen kommen.
Aber die Franzosen randalieren aus nichtigem Anlass. Viele der Forderungen stehen im Regierungsprogramm.
Ich sehe die EU auch nicht als Krake, sondern als Notwendigkeit und Chance, dass sich die europäischen Länder angesichts der Globalisierung behaupten können
Elfigy, nein! Das Kapital presst die Familien aus. Und die Arbeitnehmer. Und die Rentner. Und die sozial Schwachen. Und den normalen Bürger irgendwie auch.
Einfach alle! Und die EU verteilt um. Es ist einfach unglaublich. Und währenddessen schwelgt das Kapital in Reichtum und lässt es sich gutgehen. Und die Krake erst. Es ist nicht zum Aushalten. Bitte bagatellisiere das nicht.
@elfigy
Der Staat sollte diese Abfindungen eben stärker besteuern.
Elfigy: Gib mal bei google ein: "hartz 4 kürzung FDP". Da wirst du einiges finden.
@Asoziale
Jammerst Du hier nicht immer rum, wie hoch die Steuerlast sei?
FDP? Regieren die? Hab ich was verpasst?
elfigy
die haben aber mal regiert. wenn du FDP durch CDU ersetzt, erhältst du übrigens ebenfalls passende Treffer, wobei in diesem fall die vorschläge erwas weniger radikal sind.
Laut Statistik ist das durchschnittliche Bruttoeinkommen in Deutschland in den letzten Jahren kontiniuierlich gestiegen. Ob das genug war, beurteile ich nicht, aber deine Latrinenparolen unterstütze ich jedenfalls nicht.
@Dorfdepp
Hier ein Auszug von ing.
Scheißhausparole?
Wenn ich mir die großen drei Steuerarten (Lohn-/Einkommensteuer, Umsatzsteuer, Körperschafts-/Gewerbesteuer) ansehe, dann stelle ich folgendes fest:
1960 hatten das Aufkommen an Unternehmenssteuern an der Summe dieser drei einen Anteil von 25%.
2017 ist dieser Anteil auf unter 15% gesunken.
Hier noch eine Scheißhausparole.
Und was haben jetzt die Unternehmenssteuern mit der Lohnentwicklung zu tun?
@Dorfdepp
Da Du der Einzige bist der vom Bruttoeinkommen lebt, lasse ich Dich in dem Glauben. Wenn Du in ein paar Jahren den Bruttorentenbescheid hast, geh bei der Bank vorbei und heb die Summe gleich ab.
@ rayer

Lies dir noch mal deine Frage durch. die Industrie zahlt Bruttolöhne, und die sind gestiegen. Wenn netto immer weniger übrig bleibt, liegt das nicht an der Industrie, sondern am gefräßigen Staat. Das sind aber zwei verschiendene Dinge, die ich im Gegensatz zu dir unterscheide.
Wer sagt denn, dass das Netto nicht gestiegen sei?

Sondern der Anteil am gesamten Wohlstand ist gesunken.
Der Anteil kann auch sinken, wenn das Netto steigt.

Es muss ja nur das Netto im Jahr um 2% steigen und das "Volks"vermögen, um 8% im Jahr. (gewürfelte Zahlen)
Das macht nach 10 Jahren ein Netto von 121% des Ausgangswertes und beim Wohlstand von 214%.

Aber die Diskussion darüber nennt man dann Neiddebatte.
@Dorfdepp
Es lohnt nicht. Du hast weder meine Frage verstanden, noch den Artikel bei SPON gelesen und, um es mit Deinen Worten zu sagen: "wieder einmal stellst du deinen infantilen Starrsinn zur Schau. Dir etwas zu erklären ist als ob man einer Kuh ins Horn petzt."
@ rayer

Mein Punkt war, dass die Deutschen dazu neigen, sich und ihr Land schlecht zu machen. Das hast du voll erfüllt. Den SPON-Link habe ich gelesen, daher mein Bezug zum "Netto", aber ich wollte das nicht ausweiten, sondern dicht am Thema der Frage bleiben, Diskussionsdisziplin eben.
@Dorfdepp
Es lohnt nicht. Ich rede von Frankreich, dem geringen Bürgeranteil am allgemeinen Wohlstand und der Sprengkraft der Proteste. Du von brutto, netto und Einkommen in Deutschland. Darauf habe ich Dir geantwortet. Du bist völlig am Thema vorbei, denn das interessiert mich nicht. Bist aber völlig in der Norm, der Deutsche sieht den Untergang des Abendlandes, allerdings nur bis zum Tellerrand.
@ rayer

Ich bitte um Entschuldigung. Ich las:"Wann darf der normale Bürger, wieder teilhaben am Wohlstand der Industrie und des Großkapitals?"

Du meintest; "Wann darf der französische Bürger, wieder teilhaben am Wohlstand der Industrie und des Großkapitals?

Es tut mir leid, dass ich nur das gelesen habe, was du geschrieben hast und nicht das, was du gemeint hast.
Ausgerechnet Frankreich! Nirgends gibt es wohl mehr abgesicherte Arbeitsverhältnisse in unproduktiven Staatsunternehmen als dort. Als Arbeitslosengeld gibt es auch schon mal 6000 Euro, wenn man vorher gut verdient hat. Hätte Macron zumindest nicht etwas die absurden Regeln für Abfindungen geändert, gäbe es noch mehr Arbeitslose.

Heute Abend entscheidet sich vielleicht, ob Frankreich den Weg von Italien geht. Wer für 3 Cent Grips im Kopf hat drückt die Daumen für Macron und dass er seinen Reformweg weitergeht. Falls sich auch hier die linken und rechten (Gelbwesten-) Chaoten durchsetzen, sollte man allmählich anfangen, in Konserven zu investieren.
@Stechus
Für 3 Cent hast Du nichts im Kopf, vermutlich ein Vakuum. Wenn also, der Bürger auf breiter Front Deine Politik ablehnt, würdest Du trotz allem daran festhalten. Erinnert mich ein bisschen an Erdogan, Putin und was es noch für Potentaten gibt. Klasse, nicht nur asozial, jetzt auch noch der Wunsch nach Diktatur.
"Wenn also, der Bürger auf breiter Front Deine Politik ablehnt, würdest Du trotz allem daran festhalten."

Wenn es verantwortungsvolle Politik ist, dann erwarte ich von Politikern, auch schmerzhafte Massnahmen umzusetzen. Wie damals Schröder mit der Agenda 2010. Diese war massgeblich daran beteiligt, dass wir heute finanziellen Spielraum haben.

Wenn ich das mache, was ein paar Chaoten gerade lautstark rufen, dann bin ich kein verantwortungsvoller Politiker sondern ein Populist, dessen Fehler dann ein paar Jahre später alle ausbaden können. Siehe Trump, Salvini und Co.
Du solltest mal die Nachrichten verfolgen, das riecht nach Flächenbrand,. Erinnert mich an Leipzig 89.
Ich möchte bitte anfangen bei den Ursachen der "Gelbwesten-Bewegung". Das war die Erhöhung der Spritsteuer. Für einfache pendelnde Arbeiter und Steuerzahler ein großes Problem. Unter den Gelbwesten , das vermute ich einfach mal, sind keine 6000-Euro /Monat Verdiener. Wäre es so schwer gewesen, den Pendlern ihr Fahrgeld zur Arbeit zurückzugeben ?
Es kann und darf nicht sein, dass ein Mensch in einem Beruf steht, und nicht weiss, wie er sich oder seine Familie ernähren soll.
Vive la France.
Spritsteuer? Ökosteuer! Die hat doch nun wirklich eine ganz gute Lenkungswirkung im Hinblick auf Umweltschutz und Autoverkehr.
Du bist doch für Umweltschutz ... (kopfschüttel)
och nee Stechus, was soll das ? Natürlich soll jeder Mensch zu seinem Arbeitsplatz kommen, ohne ein drittel seines Einkommen dafür aufzubringen. Die ökonomisch oder ökologische Sichtweise ist eine andere Geschichte.
"Spritsteuer? Ökosteuer! Die hat doch nun wirklich eine ganz gute Lenkungswirkung im Hinblick auf Umweltschutz und Autoverkehr."

Selten einen solchen Blödsinn gelesen. Man hat in der Vergangenheit die Kosten für das Autofahren erhöht, verringert hat es das Verkehrsaufkommen nicht. Wer auf das Auto angewiesen ist, weil der ÖPNV desolat ist, blecht einfach mehr in die Staatskasse, sinnlose Vergnügungsfahrten sind da schon lange nicht mehr drin. Die leisten sich nur diejenigen, denen es finanziell nicht darauf ankommt.

Der Spritpreis als Lenkungsmittel ist untauglich. Besser wäre ein funktionierender ÖPNV, aber der muss ja kostendeckend sein und wird deswegen heruntergefahren. Dort würde ich die Verantwortung ansiedeln.
Paris brennt, Deutschland pennt....aber, mit etwas Verspätung... Geduld , Geduld.
Der brave deutsche Bürger geht nicht mit einer gelben Weste auf die Strasse, er gibt sich nicht zu erkennen.
Da braucht es schon einen kleinen Bart und ein großes Maul
(frei nach Bert Brecht), um sich zu outen.
nehmen wir doch mal eine Stütze unserer Wirtschaft, herrn Mehdorn (das kleine h ist bewusst gewählt),
die Bahn hat er heruntergewirtschaftet, am Flughafen BER hat er sich auch ausgetobt, zum Glück ist er bisher nicht in die Fahrradindustrie eingestiegen, sonst hätten wir fast kein Verkehrsmittel mehr.
@Musca

Du hast aber noch Air Berlin vergessen. Die hat Mehdorn auch reingeritten. Kurios finde ich in dem Zusammenhang, dass Mehdorn meint, er hätte das Bundesverdienstkreuz verdient: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/ex-bahnchef-mehdorn-wuerde-sich-bundesverdienstkreuz-verleihen-a-661423.html
Na ja... als der bei AB eingestiegen ist, war die Karre schon lange im Dreck.
Ohne den Beamtenshuttle und die ganzen Übernahmen und Beteiligungen wäre AB schon viel früher weg gewesen...
„Noch sitzt ihr dort oben,

Ihr feigen Gestalten.

Von den Bossen bezahlt,

Doch dem Volke zum Spott!

Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,

Dann richtet das Volk.

Dann gnade Euch Gott!“

Theodor Körner (1781 -1813) etwas frei
deutscher Dichter und Dramatiker