User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wann ist eigentlich der equal pay day der Fußballfrauen?

Ich sehe gerade Teile des Pokalendspiels. Packende Zweikämpfe, hohes technisches Niveau, massenweise Ballzauberinnen. Wäre es nicht endlich an der Zeit, dass die Frauen auch hier mit den Männern gleichgestellt werden?
Gefühlt ist heute der euqual pay day (also der Tag, ab dem Frauen im Vergleich zu den Männern nicht mehr ohne Bezahlung arbeiten müssen) für mich am 29.12. eines Jahres.

Eine gleichsam empörungswürdige wie zum Himmel schreiende Ungerechtigkeit, oder?
Frage Nummer 3000098241
Antworten (25)
Völlig schnuppe.

Heute gewann die Eintracht gegen Bayern. Der Tag ist perfekt.
Warum empört ihr euch hier nicht? Das erzeugt bei mir den Eindruck, dass ihr die unterschiedliche Bezahlung von Frauen und Männern für die gleiche Arbeit als gerechtfrtigt anseht.
Und das empört MICH!
Jaja...
"Jaja" als Antwort gilt als unhöflich.
Damit erzählst du mir nichts wirklich Neues.....
Warum sollte das Equal Pay sein, wenn hunderte Millionen Menschen die Herren verfolgen und unterstützen und damit immense Werbeeinnahmen ermöglichen und nur wenige Millionen Menschen die Damen verfolgen!
Das macht doch wirtschaftlich keinen Sinn. Der der mehr Erfolg hat soll doch auch mehr dafür bekommen als der, der weniger Erfolg hat. Oder möchtest du den Sozialismus wieder einführen?

Erstmal nachdenken, bevor du solche Fragen aufwirfst!
@kleckerklee: Irgendwie war es mir ja klar, dass sich bald die ersten reaktionären Stimmen melden würden, die die zementierten Ungerechtigkeiten in der Entlohnung zwischen Frauen und Männern bewahren und vertiefen wollen.
Hast du schon einmal etwas von dem Grundsatz "gleicher Lohn für gleiche Arbeit" gehört? Beim Tennis haben die Spieler dieses Prinzip übrigens zwischenzeitlich umsetzen können. Auch gegen die Widerstände der ewig gestrigen Steinzeitpatriarchen.
Von daher solltest du einmal nachzudenken anfangen.
Ja der Markt wird es schon richten!
Wenn mehr Frauenfussball verlangt (ich meine wirklich -> verlangt) wird, werden auch die Preisgelder angehoben. Und dann - erst dann - gibt es auch mehr Geld.
Lieber wokk, du hast den Schuss nicht gehört. Bist du auch so ein Neoliberaler, dessen Gott der freie Raubtierkapitalismus ist?
Angebot und Nachfrage als Grundgesetz? Habt ihr Neoliberale nicht genug Unheil über das Land gebracht?
Lieber wokk, du hast den Schuss nicht gehört. Bist du auch so ein Neoliberaler, dessen Gott der freie Raubtierkapitalismus ist?
Angebot und Nachfrage als Grundgesetz? Habt ihr Neoliberale nicht genug Unheil über das Land gebracht?
Deiner Meinung nach sollten wir also Damenhalma -Wettkämpfe im Fernsehen zeigen und mit Unsummen an Preisgeldern belohnen?
Es kann nur das ausgegeben werden, was auch eingenommen wird. Stahlfaust: Warum gehst du nicht mit gutem Beispiel voran und zahlst einem Frauenfussballverein mehrere 1000 Euro? Wenn die mehr Geld einnehmen, können die auch ihren Spielerinnen mehr zahlen. Erinnert mich so an Til Schweiger, der die inhumane Flüchtlingspolitik kritisiert hat. Aber zuhause einen Flüchtling aufnehmen: Bloss nicht!
Es ist die klassische Argumentationstechnik der Neoliberalen. Sobald die Argumente ausgehen, werden die Gegenargumente ins Lächerliche gezogen. Ist durchschaubar!
Zur Sache: Ich wüsste keine Herrenhalma-Ereignisse, bei denen nennenswert Preisgelder gezahlt werden.

Na, dämmerts?
Lieber Zombiejäger, es übersteigt meine finanziellen Möglichkeiten, gesellschaftliche Aufgaben aus dem Privatsäckel zu übernehmen.

Dass du ein Freund der Ungleichheit zwischen Männern und Frauen bist ist mir nicht entgangen.

Warum also soll der Grundsatz
"Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" nicht gelten?
Fussballerinnen werden deswegen schlechter bezahlt, weil weniger Leute bereit sind dafür Geld auszugeben. Da könntest du doch jetzt ein Zeichen setzen. Zumindest eine Dauerkarte für einen Frauenfussballverein sollte doch für dich drinliegen.
Es gibt offensichtlich kein Thema, was dich nicht empört.
(Oder scheinbar empört, ich halte dich ja für einen Troll)

Sich über unterschiedliche Bezahlung bei normalen Arbeitnehmern aufzuregen ist ja in Ordnung, aber sich darüber bei einer "Arbeit" aufzuregen, bei der nicht die Arbeit selbst, sondern der Werbeeffekt bezahlt wird, ist lächerlich.

Sollten die Fußballer in die Statistik einfließen, erklärt sich der, in meinen Augen zu hohe Gehaltsunterschied in der Statistik.
Stahlfaust. Letztlich läuft deine Beschwerde darauf hinaus,
dass zuwenig Leute Geld ausgeben für Frauenfussball.
Da wäre ich ja neugierig, wieviel du eigentlich schon dafür
ausgegeben hast. Warst du regelmässig im Stadion
bei Frauenfussballspielen, hast Fanartikel gekauft, etc.?
@ Zombiejäger: Für männliche CFOs besteht auch eine höhere Bereitschaft Geld auszugeben. Mit dem Angebotnachfrageargument kommen wir somit nicht weiter. Ds hatte ich doch schon erklärt. Warum willst du es nicht verstehen?

@skorti: Wenn du dein Profilbild etwas mehr öffnen würdest, könnten alle sehen, dass auch du ein Guter bist. Ned Flanders. Ich hoffe, du hast dir da die Latte nicht etwas hoch gelegt?
@Zombiejäger: Und was du auch noch nicht verstanden hast: Wir Guten sind deswegen gut, weil wir uns empören und uns auf die Seite der Schwachen, Unterdrückten und Entrechteten stellen.
Du gehörst nicht dazu. Du argumentierst mit Angebot und Nachfrage und kannst deswegen nur ein herzloser Neoliberaler sein, der die Schwächsten der Gesellschaft gegeneinander ausspielt.
Wenn das Geld nicht erwirtschaftet wird, müsste es quersubventioniert werden. Fragt sich nur, ob dann
das Frauenfussballteam ausreicht. Was ist mit der
Frauen-Wasserballmanschaft oder Volleyball oder Hockey, etc. ?
Ist es gerecht, dass die weniger verdienen als die Fussball-Manschaft?
Ds ist ja wohl eine andere Arbeit!
Stimmt. Aber gerecht ist es eigentlich nicht. Die machen einen ähnlichen Sport (auch Ballsport), erhalten aber nur ein Bruchteil als Gehalt.
Ein erster Lichtblick.
Weiter so, Zombiejäger! Wenn du dir viel Mühe gibst, kann aus dir auch noch ein Guter werden.
Lasst euch doch nicht von diesem Vollpfosten aufmischen.....
Es ist zwar nett gedacht, aber nicht umsetzbar!
Ihr sagt: Gleicher Lohn bei gleicher Arbeit!

Wie soll das gehen?

Soll der Sänger von Despacito zu Beispiel das gleich bekommen wie Kay One?

Ja, es sieht auf den ersten Blick so aus, als würden die männlichen und weiblichen Fußballspieler das selbe tun. Aber so ist es nicht. Denkt ihr etwa es ist für einen Junge gleich schwer wie für ein Mädchen Profi-Fußballer zu werden? Nein! Denn viel mehr Junge wollen es werden --> Konkurrenz ist wesentlich größer!