User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Warum bleibt der Numerus Clausus im Studienfach Medizin so streng, obwohl wir Ärztemangel haben?

Frage Nummer 3000018421
Antworten (48)
wir haben in der Summe keinen Ärztemangel.
Wir haben einen Mangel in der räumlichen Verteilung (alles drängt in die Stadt, keiner will aufs Land).
Wir haben einen Mangel in der fachlichen Verteilung (kaum einer will in die Klinik, kaum einer will "Hausarzt")
Aber beides kann man nicht einfach durch "mehr" Studenten beheben.
Ja, wollen denn dann die ganzen Afghanen und Syrer aufs Land? Oder sind das alles Hausärzte?
Gast
@StechusKaktus - die wissen schneller wo das große Geld verdient wird als manche meinen.

Eine bessere Verteilung der Ärzte obliegt der Kassenärztlichen Vereinigung. Die haben den Auftrag die medizinische Versorgung sicher zu stellen und sind auch für die Verteilung der Kassenzuwendungen zu ständig.
ing793
[Zitat] kaum einer will in die Klinik, kaum einer will »Hausarzt« [Ende].
Weißt du denn, was die wollen? Was bleibt denn da?
Der NC richtet sich m. W. nicht nach dem Bedarf am Arbeitsmarkt, sondern nach der Kapazität der Studienplätze an deutschen Universitäten. Und da sind die Grenzen bereits deutlich überschritten: völlig überlastete Hörsäle, ausgebuchte Praktika oder Seminare.
Übrigens wurde ich schon 1978 bei der ersten Famulatur von meinem Stationsarzt morgens immer mit "Krise in der Medizin?" begrüßt, damals bereits eine Serie im "Spiegel".
Das Problem ist also nicht neu.
@Amos
besteht die Möglichkeit, dass der Ärztemangel in Deutschland besteht, weil du aus dem Dienst ausgeschieden bist, und danach die anderen wirklich guten Ärzte nach Australia oder America ausgewandert sind?
Aber jetzt bekommt ihr doch umsonst Millionen von qualifizierten Ärzten aus Syria and Nigeria.
Kein Problem. Habe bereits mit Afghanen, Togolesen, Argentiniern, Amerikanern, Ghanaern und Syrern u. a. zusammengearbeitet. Nur müssen sie die Sprache beherrschen. Wer den Patient nicht versteht, kann ihm nicht helfen. Die Ärztekammer Westfalen-Lippe führt deswegen Sprachkurse durch. Ohne die geht es nicht.
Sprecht ihr nicht alle Lateinisch?
Sorry, die Patienten nicht. Du hast wieder mal recht.
Gast
Banana, Du ahnst gar nicht, was alles geht. Letztes Jahr hatte ich eine Lungenentzündung. In Spanien ins Krankenhaus.
Dolores aqui, en me Pulmon. No Aire. Ich wurde entsprechend behandelt.
No Aire, heißt das, ich bekomme keine Luft?
Gast
Si. Ich bekam sofort eine Sauerstoffmaske.
Gast
Viel mehr an Worten hätte ich da auch nicht abgeben können, mir war schon dauernd schwarz vor den Augen. Die Ärzte haben aber sofort gemerkt, was mit mir los war. Ein Abszess in der Lunge. Die Sprache ist also nicht das Problem.
@Celsete
dumme Frage: tragen die Ärzte in Spanien weiße Kittel und Stethoscope um den Hals? Um damit zu imponieren?
Bei uns in Australien sind das Leute wie du und ich. Nichts besseres.
Gast
Nein. Natürlich tragen die Ärzte rosa Kittel und die Ärztinnen hellblaue. Und alle haben die ganze Zeit das Handy am Ohr.
Berufskleidung hat ihren Sinn.
Ein Arzt, der mir in Jeans und T-Shirt gegenübersitzt, sieht mich nie wieder, der hat noch nicht einmal die primären Grundlagen der Hygiene begriffen.
Und ich habe in der Realität noch nie einen Arzt gesehen, der sein Stethoskop um den Hals trägt, wenn es nicht in Gebrauch ist.
Gast
Wer dumme Fragen stellt, bekommt auch dumme Antworten.
@Croc/Banana: nur mal so aus Neugierde:
man meldet sich ja nicht immer wieder an und ab. Braucht man also zwei Rechner, um hier abwechselnd zu antworten oder reicht es, wenn man auf dem selben Rechner einen zweiten Tab oder ein zweites Fenster öffnet?
Gast
@Ing: ich bin einmal spät abends zu meinem Hausarzt gefahren, bei ihm zu Hause. Mir ging es dreckig. Und da war mir völlig egal, was der an hatte. Er hat helfen können, und nur darauf kam es an.
ing793
Standesdünkel. Haben wir in Australien nicht.
Weshalb ein versifter weißer Kittel, den man nach der Arbeit und 12 Patienten für eine ganze Woche an den Kleiderhaken hängt, und jeden Morgen wieder anzieht, sauberer sein soll als ein täglich gewaschenes T-shirt und Jeans, erschließt sich mir nicht.
Dir ist anscheinend das Erscheinungsbild wichtiger als Wissen.
Dazu hast du jedes Recht.
Dummschwätzer: verschiedene Berufsgruppen tragen unterschiedliche Berufskleidung. Der Schornsteinfeger, der Schreiner, der Bäcker, der Metzger usw. Das hat nichts mit Standesdünkel zu tun.
Gast
Bananenbinder sie treiben sich doch in Hunsruck im Bayernwald rum (siehe anderes Posting).
Dürfen dann die Landbewohner, die gestzlich versichert sind, den Pflichtbeitrag wegen Unterversorgung kürzen?
@Hefe: dürfen sie nicht, da die gesetzliche Krankenversicherung jeden erfaßt und nach der Höhe des Einkommens einstuft. Nicht nach der Arztdichte.
Amos@:Schade.
ing793
es wäre schon eimal lobenswert, wenn du eine Person anschreiben würdest, und nicht nur warme Luft in die Gegend pustest.
Ich habe 1 iMac und 1 MacBook Pro und zu deiner unendlichen Enttäuschung nur 1 Nick.
Wenn du Bananabender anschreiben möchtest, go ahead make his day. Der hat schon ganz anderes als dich Knalltüte verkraftet.
Dann müßten ja auch die Menge der Arztbesuche, die Höhe der Medikamentenkosten, Vorsorgemaßnahmen etc. berücksichtigt werden. Das sollte aber durch die Bismarck'sche Sozialgesetzgebung ausgeschlossen werden.
Nein, Huddelduddel,
Bananabender treibt sich weder im Bayrischen Wald noch im Hunsrück rum. Das wurde ihm hier angedichtet. Alte Männer und Frauen lieben VTs und glauben, sie wären besser als Sherlock Holmes.
Wir lachen darüber.
Bananabender ist der Verwalter meiner kleinen Farm mit 100 Rindern und 200 Schafen in QLD, Australia.
Ich selbst habe ein Office in Hamburg und lebe auf einem Gut in Schleswig Holstein.
ROFL!
Ach gottogot, Amos. Willst du uns damit zeigen, wie jugendlich du bist?
Peinlich.
Kauf dir einen Bentley *lach*
gottogot? Was ist das?
Soll das Englisch oder Italienisch oder was sonst sein?
Der erste Beitrag war meiner Meinung nach bis jetzt der Beste. Es stimmt. In den Städten herrscht kein Ärztemangel, auf dem Land jedoch ein eklatanter. Das würde sich durch ein Hinabsetzen des Numerus Clausus wahrscheinlich auch nur geringfügig ändern. Es gibt auch mehr Fachärzte als Hausärzte, weil man als Facharzt durchschnittlich mehr verdient. Außerdem ist das Stadtleben natürlich für junge Ärzte, die gerade die Uni verlassen haben, attraktiver. Meiner Meinung nach müssen Ärzte, die freiwillig aufs Land gehen, mehr subventioniert werden, sonst wird such wohl in nächster Zeit nichts an dem Problem ändern.
Ärzte, die gerade die Uni verlassen haben, sind keine Fachärzte. Dazu müssen sie eine 4 bis 6jährige Weiterbildung an entsprechend zugelassenen Kliniken durchführen. Die können sich nicht umgehend in der Stadt niederlassen.
Viele sind auch keine Ärzte sondern Mediziner.
Und dann gibt es dann noch viele, die einen NC-Platz belegt haben, ordentlich durchstudiert haben und dann ganz etwas anderes tun. Susanne Holst ist bei ARD Aktuell, wenn ich mich nicht täusche, und Eckart von Hirschhausen kümmert sich jetzt ohne Umwege über die Klinik oder Apotheke ganz direkt um unser Wohlbefinden - frei nach dem Motto "Lachen ist die beste Medizin."

Vorreiterin dieses Trends ist gewissermaßen Marianne Koch, die allerdings ihr Studium wegen der Filmkarriere für ca. 20 Jahre unterbrach und danach allerdings auch tatsächlich praktizierte.
und - ich willsie nicht vergessen - die Maria Furtwängler kommt dann auch noch dazu.
Und der Gunther Philipp.
Am Schlimmsten sind die Ärzte, die weder in die Stadt noch auf's Land, sondern in die Politik gehen. Che Guevara, Philip Rösler, Ursula von der Leyen, Baschar A-Assad.
Gast
@Dorfdepp: Also alle, die aus Deinem Blickwinkel links sind? Inklusive dem rechten Diktator Assad?
Rösler war links? Okay, von der Leyen ist linksextrem. Aber sonst hast Du mal wieder einen Sockenschuß.
Amos,
das war keine Aussage von Celsete, sondern nur eine weitere Gehässigkeit. Der kann nicht anders.
Er wird uns noch erklären, daß Stalin und Lenin rechts waren.
Und eigentlich Hitlers Skatbrüder waren.
Gast
Darüber, ob der NC sinnvoll ist oder auch nicht, wurde wahrscheinlich genügend diskutiert.
Daß jeder, der eine Uni mal von innen gesehen hat auch noch meint promovieren zu müssen.
Wenn ich mir so die oder andere Dissertation so durchlese zweifle ich an der Sinnhaftigkeit.
Von den ganzen Plagiaten will ich gar nicht reden.

Bananabender und Croc, zwei dissoziative Persönlichkeiten von der die Eine nicht weiß, was die Andere will. Aber Schafe melken in Australien soll sehr beruhigen.

Auch interessant: https://de.wikipedia.org/wiki/Approbationsordnung
In minere Zittig het sich e Syrer darüber beschwert, dass er noch im e LEA lebe muss. Er will schaffe. Könnt mr den nit ufs Land schicke?
@Amos: In de Stett näme sichs dr Doktore Patienten gegesitig weg un muem mit IGel-Leischtunge ihr Geld ufbessere. Isch des besser?