User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Warum dürfen kleine Kinder keine Schimpfwörter benutzen?

Ich habe mich schon immer gefragt, warum Leute so geschockt reagieren, wenn kleine Kinder Schimpfwörter hören/verwenden. MIr ist klar, dass man Kinder nicht mit solchen Worten beschimpfen soll (!!!)aber Schimpfwörter bilden EINE Ausdrucksform unter vielen, die ich persönlich nicht so schlimm finde, solange keine Menschen damit benannt werden. Wie haltet Ihr das mit Euren Kindern? Ist es nicht viel schlimmer, wenn Kinder ihren Mund auswaschen müssen (tun manche), als mal drüber weg zu hören?
Frage Nummer 20522
Antworten (7)
Gast
schimpfwörter benennen keine menschen? wie geht das?
das kind ist in der prägungsphase. genau jetzt lernt es was gut und böse ist.
sie lernen regeln.
muß man dir idealisierung und projektion wirklich noch erklären?

"mein kind tut so was nicht" --> "MEIN kind tut so was nicht" --> "ICH, ICH, ICH"

gibts auch mit hunden!
Hm, also, Serafine, wenn ich Sie mit Vollidiot bezeichne, ist das eine Beleidigung gegen Menschen (nicht nur ein Schimpfwort). Wenn ich mir in den Finger schneinde und "SCHEISSE" zische, weil ich einen Schreck bekommen habe, dann ist das einfach ein Schimpfwort (das man zum schimpfen, nicht aber zum BEschimpfen von jemandem benutzt). Die Puppen von "Bratz" zB sind für mich "blöder Scheiss um kleine Mädchen zu verarschen" (damit beschimpfe ich keine Person sondern ein Produkt). Ich sage das nicht zu meinem Kind aber es kann sein, dass mein Kind das auch mal aus meinem Mund hört. Für mich gehören Schimpfwörter zur Sprache und bilden EINE Facette von vielen. Ich finde es ein bisschen verlogen, so zu tun, als ob diese Wörter nicht existierten.
Weil Schimpfwörter auch von Erwachsenen nicht benutzt werden sollten. Das hat was mit Respekt zu tun. Den hat man in dem Moment, in dem man ein Schimpfwort benutzt eben gegenüber dem "Opfer" (Mensch, Tier oder Gegenstand) nicht. Aber Respekt (auch vor Dingen) zu entwickeln, ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, die ein Mensch braucht um selbst respektabel zu werden. Jemanden der relativ großzügig Schimpfwörter benutzt, wird die Umwelt nicht weiter respektieren, beachten. Der Mensch geht seiner Umwelt am Gesäß vorbei, ums mal höflich auszudrücken.
" Der Mensch geht seiner Umwelt am Gesäß vorbei, ums mal höflich auszudrücken. "

Höflich vielleicht, aber schlicht falsch.

DIESEM MenschEN geht seine Umwelt am Selbigen vorbei - was ja in den allermeisten Fällen auch gar nicht so falsch ist.

BTW: Warum sollte ich vor etwas (speziell vor Gegenständen???) denn bitte grundsätzlich "Respekt" haben?
Wenn ein Kind in der Prägungsphase als übliche und normale Umgangsform den Gebrauch von Schimpf- und Fäkalwörtern vermittelt bekommt, wird es im späteren Leben davon nur schwerlich Abstand nehmen können. Ich bezweifle ernsthaft, dass im Umgang mit Lehrern, Vorgesetzten, Lebenspartnern und Beamten etc. ein derartiger Wortschatz wirklich hilfreich zur Erreichung von Zielen und ein Vorteil im Umgang miteinander ist.
Aber es gibt sicherlich spezialisierte Psychologen, die solche Marotten in 30 Jahren für viel Geld wieder auszutreiben versuchen...
Gast
Kinder müssen Schimpfwörter lernen, im Erwachsenenleben geht es nicht ohne. Aber man muß sie langsam heranführen immer in Begleitung der schimpfenden Eltern. Sie sollten die kleinen Nuancen des Schimpfs aus erster Hand kennenlernen.
Dafür eignen sich Tiere sehr gut. Ein Beispiel, Mama sagt zum Polizisten, der sie wegen zu schnellen Fahrens auf der Landstrasse aufgehalten hat, ach sie süßer Hase, ihnen laufen sicher alle Polizistinnen nach. Und Papa sagt zur Polizistin, die ihn wegen vier beschädigten Autos beim Ausparken vorläufig festgenommen hat, ach du süße Zuchtsau, dir laufen sicher alle Polizisten nach.
Anhand der Reaktionen der Wegelagerer lernt das Kind am besten, was es später mal werden will.