User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Warum höre ich weder im Radio noch im Fernsehen richtigen Satzbau?

Ich bin ein einfach gebildeter Bürger mit jüngeren Kindern. Ich bemühe mich ihnen richtiges Deutsch beizubringen.
In der letzten Zeit ist mir aufgefallen, dass Reporter und Moderatoren, keine ordentliche Wortstellung benutzen. Ich finde es wichtig, dass es zumindest dort richtig vermittelt wird.
Jetzt wo ich hier schreibe, fällt mir natürlich kein Beispiel ein.
Fällt das nur mir auf? Bin ich zu pingelig?
Frage Nummer 3000131164
Antworten (76)
Nein, keine Sorge, du bist nicht zu pingelig. Wenn du es wärst, gäbe es in deinem Post nicht zwei Kommata zu wenig und eines zu viel, summa summarum eins zu wenig. Und "Jetzt wo ich hier schreibe, ..." ist auch kein so richtig toller Satzbau. Aber ich glaube dir auf's Wort, dass du dich bemühst. Das ist doch schon mal sehr löblich.
Es gibt neben Radio und TV noch eine dritte "Dimension" !
Man nennt es Literatur. Da lernt man neben Lesen mal so ganz nebenbei auch Rechtschreibung und Sprache.
Das funktioniert aber nur in einer ruhigen Umgebung, wenn direkt daneben "Bauer sucht Frau", oder sonst ein Scheiß mit 90 Dezibel läuft, geht es eben nicht.
Nein, Gast, Du bist sicher nicht zu pingelig!
(Alienne: Du allerdings schon!)

Gast, Du monierst 'nur' ordentliche Wortstellung (ich interpretiere mal um in 'Satzstellung').
Und ich gebe Dir da absolut recht: Der Personenkreis, der eigentlich der deutschen Sprache in Wort und Schrift uns allen als Vorbild dienen sollte, verirrt sich leider (und in den letzten Jahren zunehmend) sehr oft in grammatikalischen Untiefen.

Aber vielleicht ist das auch normal?
Die 'Straßensprache' hat in der Historie schon immer irgendwann Einzug in den allgemeinen, teilweise auch normierten Sprachgebrauch ('Hochsprache') gefunden.

Als exemplarisches Beispiel sei nur nur Bastian Sick mit seinem Buch 'Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod' genannt.
Dem sein Buch ist inzwischen fast Kult.

Deine Kinder, lieber Gast, werden (später?) in der Schule sowohl mit der z.Zt. amtlich goutierten Sprache (überwiegend, aber nicht immer durch die Lehrer), im Pausenhof hingegen eher mit dem Sprech der Mitschüler konfrontiert, und sich eine 'eigene' Sprache aneignen.
Enorm hilfreich dabei ist das Bücher-Lesen, wenn denn das entsprechende Kindesalter hergibt.

Bleib' also bitte gelassen. Deine Kinder werden sich sicherlich auch zukünftig nicht nur verständlich, sondern auch sinnvermittelnd äußern können!
Falls alles nichts hilft, gibt es hier einen wunderbaren Nachhilfelehrer für Deutsch, einen netten Herrn aus Australien, er weiß vieles, ach was sage ich, er weiß alles besser.
Wenn ich Musca vervollständigen darf: Er weiß nichts, aber alles besser. Hat irgendjemand schon eine sinnvolle Antwort auf eine Frage hier in der WC, von unserem Pausenclown aus Down Under gelesen?
DIE KRAKE!
Tierhorror geht immer!
Naja, zumindest ist es pingelig, so eine Frage hier zu stellen.
Auch mir ist aufgefallen, dass in den Medien manchmal haarsträubende Fehler gemacht werden. Egal, ob in Wort oder Schrift. Das hängt wohl mit zunehmender Verdummung zusammen.

Übrigens, zu "richtigem" Deutsch gehört auch richtige Interpunktion. Vielleicht da mal anfangen?
Im übrigen gilt:
Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Ich habe da schon ein Beispiel für schlechtes Deutsch gefunden. Die Formulierung deiner Frage.
Wenn du deinen Kindern korrektes Deutsch lehren willst, lern es erstmal selbst. Lesen ist dabei ganz wichtig. Du musst viel lesen. Achte drauf, dass deine Kinder viel lesen. Aber ordentliche Sachen.
Ich glaube, du hörst im Radio etc. korrektes Deutsch, bist aber wegen mangelhafter Kenntnisse nicht im der Lage, das zu erkennen.
Schönen Tag noch.
Ganz schön anmaßend, wie du hier loslederst, LolaBet! Gleiches gilt auch für deine Antwort hier.
Nicht jedem ist dein anscheinend unübertroffener Intellekt gegeben!
Gelöschter User
Klein Erna kommt nach Hause mit einem Brief der Lehrerin:
»Frau Pumeier, Klein Erna riecht streng, können Sie sie mal waschen?«

Darauf Frau Pumeier:
»Frau Leererin, Sie sollen Klein Erna nicht riechen, Sie sollen sie lernen.«

Good night.
Ich kann ein Beispiel nennen, welches immer öfters vorkommt, sei es im TV bei Interviews oder in den Sozialen Medien.

Einmal ging es um Gregor Gysi. Der Satz eines Kommentators lautete „Er war schon immer in einer Partei, die ich niemals hätte gewählt.“

Muss es nicht heißen „Er war schon immer in einer Partei, die ich niemals gewählt hätte.“?

Dieser Satzbau mit „hätte“ am Ende taucht immer häufiger auf, erinnert mich irgendwie an die Sprache von Meister Yoda aus Star Wars.
@LolaBet, Arroganz muss man sich leisten können. Da hapert es bei Dir aber gewaltig. Lass Dir doch bitte mal Deinen eigenen Satz von einem Deutschkundigen korrigieren.

"Wenn du deinen Kindern korrektes Deutsch lehren willst, lern es erstmal selbst."
Darüber habe ich mich auch schon geärgert. Aber das hat mit der Globalisierung zu tuhn. Unsere Sprache wird automatisch auf eine "denglische" Sprachkonstruktion korrigiert. Nur so kann der Google Translator die Begriffe richtig übersetzen.
"Unsere Sprache wird automatisch auf eine "denglische" Sprachkonstruktion korrigiert. Nur so kann der Google Translator die Begriffe richtig übersetzen."

Oh, Komma, nein! Glaubt das nicht, liebe Kinder. Der Google Translator sucht sich die Übersetzungen aus einer Vielzahl übersetzter Texte heraus, braucht also kein Denglisch. Das würde bei einer Übersetzung vom Deutschen ins Französisch auch keinen Sinn machen.

Wer es von Google selbst erklärt haben möchte, findet das z.B. hier.
"Das würde bei einer Übersetzung vom Deutschen ins Französisch auch keinen Sinn machen."

Das ist aber ein gutes Beispiel für die Übernahme englischer Konstruktionen. Früher hatte oder ergab etwas Sinn.

Diese Anmerkung macht (!) aber auch keine Sinn, denn sie hat weder mit der Frage noch mit der angeprangerten automatischen Korrektur zu tun. Sorry.
Roldie, was hat die Antwort mit der Frage zu tun? Nichts, richtig.

Gut gefallen hat mir aber die Schreibweise von "tun". Muss wohl auch ein Übersetzungsprogramm gewesen sein.
Wenn Sprache etwas feststehendes wäre, dann würden wir noch in der Sprache von Walther von der Vogelweide sprechen, ach, was sag ich, dann hätte weder die erste, noch die zweite Germanische Lautverschiebung statt gefunden, es würde noch in zahllosen Dialekten gesprochen.

Sprache ist schon immer veränderlich, das Deutsche ein wildes Sammelsurium, das sich aus germanischen, keltischen und slawischen Dialekten gebildet hat, mit sehr umfangreichen Einsprengseln aus dem Griechischen, Lateinischen und Französischen. Alleine im Vergleich zum Umfang der Lehensworte aus dem Französischen sind die Anglizismen lächerlich wenig. Im Moment fallen sie nur besonders auf, da es gegenwärtig der stärkste Trend ist.

Es gibt Texte, teilweise bis zu 4000 Jahre alt, in denen Babylonier, Ägypter oder Griechen darüber jammern und zetern, die Sprache der Jugend (und nicht nur die, sonder Manieren und Respekt vor dem Alter) würden zunehmend verkommen.

Sprache ist in einem beständigen Wandel begriffen. Das war schon immer so, das ist auch immer noch so, und es wird auch immer so bleiben, vor allem auch mit den zunehmenden Möglichkeiten weltweiter Kommunikation, und der zunehmenden Mobilität einer Industrie-Gesellschaft.

Meinetwegen könnt Ihr darüber zetern und greinen.
@ Cheru
Deine Antwort ist genau so „off topic“ wie meine, sorry. Nur hatte meine den Sinn, eine vorangegangene Falschaussage richtig zu stellen.

Es ist richtig, dass der Ausdruck „es macht Sinn“ ein Anglizismus ist. Nur hat der sich inzwischen eingebürgert und wird irgendwann im Duden stehen, genau wie „nichtsdestotrotz“. Das Wort gibt es eigentlich gar nicht, es entstand in der Blödelszene der 1970er Jahre als Verballhornung von „nichtsdestoweniger“ und „trotzdem“. Auch der Ausdruck „Technologie“ als Synonym für „Technik“ ist nicht richtig. Technologie ist die Lehre von der Technik. Aber im Englischen heißt Technik nun halt mal technology.

Das war es von meiner Seite. Weitergehende sprachliche Belehrungen kommen wahrscheinlich noch aus der Eselschule.
Gelöschter User
Da kannst du lange vergeblich warten.
Ich werde mich nicht an der Binsenweisheit »Sprachen verändern sich« beteiligen.
Seit Jahren dieselben Beiträge.
Sag ich es nicht? Wann immer der Esel die Möglichkeit hätte was zum Thema beizutragen, kommt nur bildungsfernes Gesäusel. Du musst hier nicht ständig den wenig gebildeten Menschen zur Schau stellen, wir sind uns der Sache bewusst.
@ Esel
"Da kannst du lange vergeblich warten."

So war das nicht gemeint. Es war eher eine Befürchtung als der Wunsch eines in dieser Hinsicht gelangweilten Users. Zum Glück ist uns das erspart geblieben.

Danke, danke, danke!
Gelöschter User
Ja, Deho,
ich kenne dich als jemanden, der nicht ausdrücken kann, was er meint.

Ich wünsche euch viel Spaß mit euren billigen Gemeinplätzen.
Es dröhnt wieder einmal hohl aus der Mülltone!
Wie könnte ich mich vertrauensvoll an Dich wenden?
wokk, das herauszufinden, ist deine Aufgabe für heute.
Nein lieber Themenstarter, der Eindruck täuscht nicht. Leider ist es nicht nur der Satzbau, der inzwischen verhunzt wird.
Ganz schlimm ist es um die indirekte Rede bestellt, die fast nur noch falsch angewandt wird. Es dreht mir die Zehennägel hoch, wenn ich lesen muß: Der Wähler würde bei der nachste Wahl über die neue Regierung bestimmen, statt, er werde dies tun.
Die bairische Unart, nicht zwischen wie und als beim Komparativ zu unterscheiden ist genau so furchtbar, wie die falschen Steigerungen zusammengesetzer Adjektive: Da ist z.B. jemand langhaariger anstatt längerhaarig.
Das ließe sich beliebig fortsetzen, selbst Gralshüter der deutschen Sprache, wie die Zeit oder die SZ, verschlampen in dieser Hinsicht zunehmend.
Von den Anglizismen und Pseudo - Anglizismen will ich hier gar nicht reden.
"Da ist z.B. jemand langhaariger anstatt längerhaarig." Selten so einen Blödsinn gelesen. Nicht das Wort lang wird gesteigert, sondern langhaarig. Im Komperativ wird "er" immer durch ANHÄNGEN gebildet.
Was soll "bairisch" sein? Warum die Leerräume beim zusammengesetzten Wort "Pseudo-Anglizismen"?

Das Beispiel mit "würde" ist durchaus richtig. "Wird" setzt nämlich voraus, es wird tatsächlich getan. "Würde" lässt dies zu Recht offen.
Von Ihrer falschen Zeichensetzung will ich gar nicht erst anfangen.
Also: Setzen 6. Ach nein. Es reicht doch mal so gerade für eine 5. ;-)
Von Anglizismen müssen wir auch nicht anfangen. Sprache lebt. Von und mit Anglizismen.
Wußte ich es doch, klar, so ein Mensch ist haariger, wenn er längere Haare hat, es ist auch jemand weitgereister, obwohl er weiter gereist ist.
Aber das wissen Sie besser wie ich...;-)

In Einem haben Sie Recht, Interpunktion ist nicht mein Ding, das ist leider so.
Okay, einigen wir uns darauf: Sowohl Sie wie auch ich beherrschen die Rechtschreibung. ;-)

Ein Satzende endet mit einem Punkt. Punkt. :-)

Nie gelernt oder einfach nur ein Smartphone-Opfer der Neuzeit?
Gelöschter User
Fite11,
in diesem Strang der Binsenweisheiten hättest du schreiben sollen »die Sprache lebt, sonst wäre sie tot.«

Noch andere Lappalisaden (Truism) für euch Schmuddelkinder?
»Zwei Tage vor seinem Tod war er noch lebendig.«
»Er war vollkommen nackt und trug nicht einmal ein Hemd.«
Liest sich doch Klasse, bis auf die Schreibweise. Behaupte mal, wenn ein 70-Jähriger noch alle Haare hat und der 50-Jährige eine Glatze, dann ist der 70-Jährige, länger haarig als der 50-Jährige.
HaarHaarHaar
Gelöschter User
Fiete11,
auch das ist falsch [Zitat]:
»Ein Satzende endet mit einem Punkt.«

Ein Satz endet mit einem Satzschlusszeichen, und das ist nicht unbedingt ein Punkt.
Gelöschter User
rayer,
gute Antwort.
Bei Frauen ist das ähnlich. Wenn eine Frau größere Brüste hat als eine andere, dann ist sie völlerbusig.
Sollte sie jedoch die einzige Frau im Raum sein, hat sie geile Titten.
Auch das ist falsch: " Wenn eine Frau größere Brüste hat als eine andere, dann ist sie völlerbusig."

Wenn eine Frau größere Brüste als die andere hat, können beide dennoch sehr kleine Brüste haben.
Gelöschter User
Fiete11,
du hast sicher einen Stand auf dem Hamburger Fischmarkt.

Man kann nicht »völler« sein, denn voll ist voll. Es kann auch nichts leerer sein, denn leer ist leer, und es gibt auch nicht »das Einzigste«, denn einzig ist einzig.

Ich wollte dir aufzeigen, dass deine haarige Geschichte hinten und vorn nicht stimmt.

Wenn eine Frau größere Brüste hat als eine andere, dann ist sie »vollbusiger«, egal wie die beiden Frauen ausgestattet sind.
Außerdem lache ich nur nachts im Dunkeln, auf dem Klo, wenn ich mich mit der Kneifzange gekniffen habe...
Korrekte wäre, der Dame größere Brüste zu attestieren, der Busen ist nämlich die Vertiefung zwischen den Brüsten.
Aber natürlich ist ein Orang Utan haariger als ein homo sapiens, nur ein Mensch ist evtl. halt nun mal längerhaarig als der andere.
Mensch thh, ob der Esel damit noch klarkommt? Ich habe berechtigte Zweifel.:-)
Der kommt schon lange nicht mehr klar.
Der ist sogar sooo doof, dass er Hamburger Fischmarkt sagt, obwohl das Ding schon immer der Altonaer Fischmarkt war.

hrhrhrhr
Gelöschter User
tth,
auch du bist ein Mensch, der keine Ahnung hat, jedoch glaubt, er wüsste etwas.
Hast du noch niemals einen weiblichen Busen gesehen?
»Vertiefung zwischen den Brüsten«, Mann, Mann, Mann, wie tief war denn dieses Loch oder Graben?

Weißt du, was der Duden ist? Daraus zitiere ich mal:

»Busen
weibliche Brust in ihrer plastischen Erscheinung, besonders im Hinblick auf ihren erotischen Reiz

Beispiele

ein voller, üppiger, straffer Busen
ihr Busen wogte
die neue Mode zeigt viel Busen«.
Esel, halt einfach die Klappe. Bis zu Deinem pöbelhaften Auftreten war der Thread recht friedlich und zum Teil auch witzig. Also: Husch, husch.
Und nun drücke ich auf den imaginären Ignore-Knopf.
Gelöschter User
Tja, chinn, auch dir mal wieder ein »Klatsch« an die Wand.

[Zitat ndr.de]:
Hamburger Fischmarkt: Einkaufstreff am Sonntagmorgen
https://www.ndr.de › ratgeber › reise › hamburg ›

Oct 4, 2019 - Fischbrötchen und Kaffee, Bananen und Blumen: Auf dem Hamburger Fischmarkt treffen sich jeden Sonntag Frühaufsteher, Touristen und ...
@dschinn, nicht nur das. Er weiß auch nicht, was Anführungszeichen bedeuten und ordnet das Geschriebene deshalb mir zu.
Tja, als Esel muss man noch viel lernen.
Gelöschter User
Fiete11,
dein Ignore-Button funktioniert anscheinend nicht.

Husch, husch, verschwinde.
Gelöschter User
Es bringt mir Spaß, euch ungebildeten Deutschen eure eigene Sprache um die Ohren zu kloppen.
Und dann unterliegt ihr dem Adolf-Hitler Syndrom: Bilde einen Feind, vereinigt euch gegen ihn (oder die Juden) und dann draufhauen.

Bei mir hilft das Draufhauen nur leider nichts, denn ich stehe weit über euch.

Für heute hatte ich genug Spaß und gehe ins Bett.
hahahaha der war nie im Leben ein echter Hamburger der Esel, wahrscheinlich hat der auch nie Hamburg gesehen außer im Prospekt...

http://unser-altona.de/fischmarkt/

"Weltberühmter Fischmarkt - Nach einer langen, durchzechten Nacht auf dem Kiez ist es eine der besten Ideen, noch die Hafentreppe runter zum Altonaer Fischmarkt (Unwissende nennen ihn auch Hamburger Fischmarkt) zu gehen."
"Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche."
Das trifft offenbar auch auf Unpaarhufer zu.
Ach Kinder, seid nachsichtig. Der Typ ist eine ganz ganz arme Socke, der nirgendwo Ansprache oder Aufmerksamkeit bekommt. Also versucht er hier ein bisschen zu pöbeln und zu stänkern und freut sich über jede Reaktion.
Denn diese bekommt er weder von den Wachhabenden noch von seinen Pflegern.
Dass er nicht die hellste Kerze auf der Torte ist, hat er doch auch mal wieder dabei bewiesen, dass er so gar nichts kapiert und meint, mein imaginärer Ignore-Knopf gelte für den Thread.
Haltet Euch das alles immer vor Augen und habt Mitleid.
Als Neurose wird im allgemeinen eine psychische Störungleichte leichter bis mittlerer Ausprägung bezeichnet.

Besserwisserei ist eine Form der Geltungssucht, die von Pyschologen, je nach Ausprägung, durchaus als Profilneurose diagnostiziert wird.

Neben der Besserwisserei äussert sie sich auch durch Geltungsdrang.

Die Triebfeder ist oft mangelndes Selbstbewusstsein, welches man dadurch auspolieren will, dass man gegenüber anderen ein hohes materielles Vermögen oder besondere Kompetenzen und Erfolge vorgibt.

Es handelt sich nicht um eine Krankheit sondern um eine Verhaltensstörung. Besserwisser haben tief im Innersten häufig ein geringes Selbstwertgefühl und Minderwertigkeitskomplexe. Dieses Gefühl wird verdrängt. Daraus resultiert aber der Drang, sich beweisen zu müssen, keine Fehler zu haben, besser zu sein als andere Menschen und dies zu demonstrieren.
Das hast du schön beschrieben miele. Für mich hätte aber auch gereicht: Angeber mit nicht mehr als dem Hemd auf dem Arsch. Alkohol und Streit süchtig als typischer Versager vom sozialen Umfeld nicht wahrgenommen.
Es ist halt wie in der Presse. Kaum einer kann Deutsch, die anderen schaemen sich dafuer, wenn sie Deutsch kennen. Der Rest sind die, die Deutsch ueberhaupt nicht koennen oder es es ablehnen.
Multi-Kulti ist verordnent, und keine regierungstreue/bezahlte Schwuchtel wird sich dagegen auflehenen. Fg mit Deutsche Sprache.
@zebresel:
Tja so ist das mit manchen Begriffen, mir ist durchaus bewußt und bekannt, was gemeinhin als Busen bezeichnet wird, sogar gesehen hab ich Derartiges schon. Aber:

Auf der bedeutendsten Reformkonferenz seit der Nomina Anatomica von Paris im Jahre 1955, genau 478 Jahre nach Leonardo da Vinci, einem der Urväter der modernen Anatomie, wurde aber auch so Grundlegendes wie der Busen sprachlich erstmals eingefaßt. Den hatten alle Mediziner bislang schlicht übersehen.

Nach alter Sitte bezeichnet „Busen“ den Platz zwischen den Brüsten, ein lateinisches und seziertischtaugliches Wort dafür haben die Römer jedoch mit ins Grab genommen. Nun ist eines gefunden: Sulcus intermammarius heißt die Stelle, zu deren Linker und Rechter jeweils eine Mamma prangt – oder auch nicht, denn den Sulcus (lat. für Furche, Graben) gestehen die Mediziner fortan auch dicken Männern zu. [SPIEGEL 40/1997, S. 277]

Es gibt nicht nur wikipedia.

Aber darum ging es ja in der Anfangsfrage nicht, ich habe nur meine Eindrücke zur Verschlampung unserer unglaublich präzisen deutschen Sprache wiedergegeben.

Mir ist es völlig egal, ob Ihre Vorlieben den vollerbusigen Damen oder den Kürzerhaarigen gilt.
(Ist busig eigentlich überhaupt ein eigenständiges Wort, existiert das auch ohne vorangestellte Eigenschaftswörter? Busig, busiger am busigsten?)

Und wenn Einer mehr Haare hat als der Andere, ist er vielleicht haariger (oder nur behaarter), deshalb muß er dennoch keine längeren Haare haben.
Leute, ich hoffe inständig, dass der Fragesteller seinen Kindern nicht empfohlen hat, sich die Beiträge dieses Threads als Beispiele für gute Satzstellung reinzuziehen. Zumindest ab 27.10, 2:48 Uhr sollte er sehr pingelig und zwingend die Notbremse gezogen haben!
wenn busen aber vor 500 000 jahren oder so den platz dazwischen bezeichnet hat, heisst das nicht, dass das immer noch so ist. nichts ist eben so beständig wie die änderung.
genauso wie mit olympiade. weil das früher mal die zeit zwischen den olympischen spielen bezeichnet hat, bestehen manche felsenfest darauf, dass das immer noch so ist. leute, sprache ändert sich nunmal.
Ja, genau. Und Mitbürger, für die das Vorfeld eine unbestimmte Zeitspanne und ein Quantensprung ein Riesenschritt ist, sind sprachlich auf der Höhe der Zeit.

Oder vielleicht auch nur doof.
gleicht grätscht wieder ein pöbeluser rein. ohne beleidigen gehts hier anscheinend bei manchen nicht.
Wer sprachlich mit der Zeit geht, ist sicher nicht doof. Ich finde eher Leute nervig, die ständig ihrgendwelche uralten Wortbedeutungen von Anno Dazumal zitieren, die aber sonst niemanden mehr interessieren und auch niemand mehr so gebraucht.
Gelöschter User
Nur ein Quiddje bezeichnet den Hamburger Fischmarkt als Altonaer Fischmarkt.
Gelöschter User
thh,
ich hatte den Duden zitiert und auch als Quelle angegeben. Anscheinend weißt du nicht, was das ist.
Gelöschter User
Ich unterrichte English as a Second Language (ESL) für Immigranten.
Meine Studenten können in 6 Monaten Englisch besser sprechen und schreiben als ihr hier Deutsch in 60 Jahren.
Gelöschter User
Cheru,
was bezeichnest du denn als Quantensprung?
Zur Hilfe hier der Duden:

Quantensprung

1. (unter Emission oder Absorption von Energie oder Teilchen erfolgender) plötzlicher Übergang eines mikrophysikalischen Systems aus einem Quantenzustand in einen anderen.
Gebrauch
Physik.

2. [durch eine neue Idee, Entdeckung, Erfindung, Erkenntnis o. Ä. ermöglichter] Fortschritt, der eine Entwicklung innerhalb kürzester Zeit ein sehr großes Stück voranbringt.
Gelöschter User
wokk, deine Frage vom 27.10.2019
»Wie könnte ich mich vertrauensvoll an Dich wenden?« an Solitude kann ich beantworten.
Solitudes Drohung wurde gelöscht.

Seit 6 Jahren droht er mir, eine Telefonnummer zu veröffentlichen, von der er glaubt, es wäre meine.
Zweimal hat er sie hier eingestellt. Einmal als Frage und einmal als Antwort.
Innerhalb einer halben Stunde wurden sie gelöscht.
Diesmal glaubte er, besonders schlau zu sein, indem er die Drohung an einem Sonntag einstellte. Der Admin hatte jedoch nicht gepennt.

Ob überhaupt jemand diese Nummer angerufen hat, weiß ich nicht.
Es ist mehr so: »Ich mach dir Messer«, wenn er kein Messer hat.
User-Ignore-Knopf an.
Je mehr die Krake schreibt, desto besser traf der Schlag!
Recht hast Du, wokk.

Was ist eigentlich ein "unser ignore button"? Ich finde den einfach nicht.
Oder ist das nur mal wieder ein dem reichlichen Akoholkonsum zuzurechnender Fehler?

Arme frustierte Seele.
Gelöschter User
Fiete11,
den button findest du aus drei Gründen nicht:
1.) Weil du nur einen billigen PC hast und keinen iMac.
2.) Weil du zu bescheuert bist.
3.) Weil du – wie gerade von dir geschrieben – zu viel Alkohol säufst.

Hast du den »User-Ignore-Knopf« gefunden?
Gelöschter User
Ach Fiete11,
natürlich heißt das »user ignore button«. Ich habe zu deiner Belustigung einen Tippfehler gemacht. Dafür übernehme ich die volle Verantwortung.
Aber das konntest du nicht wissen, denn du hast ja einen so effektiven multilingualen User-Ignore-Knopf
Ich habe zu deiner Belustigung einen Tippfehler gemacht.
Muhahah
Was Alkohol aus dem Menschen machen kann, ist unfassbar.
Die Hallos mit dem ESEL Diplom ( English as a Second Language) haben mir ja schon immer Lachkrämpfe verursacht aber bewusst Fehler einbauen? Nee, da reicht der Grips nicht. Muhahah
@Esel
Es heißt ESEL Teacher, mehr kannst Du nicht. Muhahahahahah
Gute Nacht.
3,5 ‰ um 21:00 Uhr sind auch reichlich.
Du erzählst uns zwar ständig was von Deinen Katzen, einen Kater gibts bei Dir auf alle Fälle. Muhahahah
Nein, das finde ich nicht. Mich stört auch, dass sogar Nachrichtensprecher "nich" sagen, also das "t" bei nichTTTT nicht mehr aussprechen.
Beispiel: Ich finde nich, dass......
Diese Leute haben in der Regel Journalismus studiert und somit Deutsch gelernt.
Mittlerweile sprechen sehr viele Leute das "t" nicht mehr aus.

Ich habe in meinem Freundeskreis jemanden der sehr!
darauf achtete, dass seine Kinder - alle schon erwachsen - richtiges Deutsch sprechen.
Wir (im Freundskreis) sprechen alle Dialekt, das war ja total verpönt.
Ein "äh" im Satz war schon etwas ganz Schlimmes. Aber dass die Kinder "nich" sagten wurde ignoriert.
Das hört sich ja auch nach höherer Bildung an.

Ich bin kein großer Verfechter der deutschen Sprache, ich benutze auch oft Anglizismen/Amerikanismen aber es gibt Dinge die mich einfach nerven.

So, jetzt habe ich mal Dampf abgelassen, musste mal sein.
:o)

Sie sind nicht pingelig, Sie sprechen mir aus der Seele.
Gelöschter User
thobal,
du solltest vielleicht lernen, hier nicht einfach Dampf abzulassen, denn wir sind eine Wissenscommunity und nicht der Vorstand von Bayern München.

Als erstes solltest du bekannt geben, an wen du dich wendest oder angreifst, und als zweites solltest du deutsche Orthografie lernen.
Ein Satz [Zitat] »Ich finde nich, dass……«, der mit sechs Pü, Pü, Pü, Pü, Pü, Pünktchen aufhört, ist nicht nur kindisch sondern falsches Deutsch.
Wenn du schon so ein infantiles Zeug schreiben musst (um Dampf abzulassen) schreibe es richtig.
Nach dem letzten Buchstaben gehört ein Wortzwischenraum und dann nur drei Pünktchen »dass …«
thobal, wenn Dich das "t" schon stört, wirst Du sicher auch über die mittlerweile übliche Aussprache der Endung "-ig" als "-ich" oder gar als "-isch" nicht glücklich sein.