User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (3)
Hühnerbrühe gilt besonders bei Erkältungskrankheiten als gesund. Dabei spielt es keine Rolle, ob man eine Fertig-Hühnerbrühe oder eine selbst gekochte isst. Der Hühnerbrühe wird eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt, welche die Beweglichkeit der Abwehrzellen einschränkt. Außerdem werden die Schleimhäute durch die Flüssigkeit befeuchtet, was zu einem besseren Abfluss des Schleims und Nasensekrets. Hühnerbrühe sollte daher am besten langsam und Schluck für Schluck gegessen werden.
Hühnerbrühe kann insbesondere bei Erkältungen durchaus gesundheitsfördernd wirken.
Das enthaltende Hühnerfleisch und das gekochte Gemüse enthalten entzündungshemmende Wirkstoffe, die die Erkältung abmildern können. Da die Hühnersuppe in der Regel heiß gegessen wird, sorgt der aufsteigende Dampf automatisch dazu, dass die Schleimhäute befeuchtet werden und Hals und Nase wieder frei werden. Und letztendlich nimmt man mit jeder Hühnersuppe Flüssigkeit zu sich. Und insbesondere im Krankkeitsfall ist eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung außerordentlich wichtig. Ob nun durch ein Glas Wasser, Tee oder eben einer Hühnersuppe.
In eine kräftige Hühnerbrühe kommt viel Hühnchenfleisch, Eistich und Nudeln. Letztere sorgen für Kohlehydrathe. Hühnchenfleisch hat viel Eiweiß, das die Abwehrkräfte stärkt, gegen Erkältung hilft und den Blutdruck senkt. Eine Hühnerbrühe ist zusätzlich auch Vitaminlieferant, schließlich gehört Suppengrün hinein. Der Mineralstoff Zink trägt ebenfalls dazu bei, dass Hühnerbrühe so gesund ist.