User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Warum leistet die EU-Kommission Wahlkampfhilfe für die AfD?

In Deutschland gibt es ein Wohnungsproblem. Neben einer Mietpreisbremse soll für Familien der Erwerb von Eigentum gefördert werden.

Nun meldet sich die EU und ist wohl der Ansicht, dass Deutschland diese Baukindergekd auch für rumänische Häuser bereitstellen sollten, um andere EU-Bürger nicht zu benachteiligen.

Hilft so eine Diskussion nicht in erster Linie den Parteien, die den Einfluss der EU zurückfahren wollen?
Frage Nummer 3000127919
Antworten (21)
Hetze, Hetze, Hetze, mal wieder.

Ich habe mir das angesehen. Es geht dabei nur um Häuser, die in Deutschland gebaut werden sollen, nicht in Rumänien.
Also nach übereinstimmenden Berichten von verschiedenen Zeitungen geht es nicht um Häuser in D, sondern um Häuser im Ausland, die von in D steuerpflichtigen Personen erworben werden.
Ich habe da Null Verständnis für. Es gibt BKG für jeden, der in D wohnt und arbeitet, unabhängig von seiner Staatsbürgerschaft. Ich kann keine Diskriminierung erkennen.
[url=https://baukindergeld-info.de/baukindergeld-fuer-eu-auslaender/]Hier[/url steht: Immobilie muss sich in Deutschland befinden. Was man jetzt glauben soll, ist in diesen Zeiten nicht so einfach.
Wollte Link und Fettdruck kombinieren, hat beim ersten Mal nicht funktioniert, habe statt "zurück" "abschicken" gedrückt, aber das bleibt jetzt so stehen.
Ja, Deho, so ist die aktuelle Regelung. Nur Häuser in D werden gefördert.

Und genau dagegen will die EU-Kommissarin vorgehen. Dort sieht man eine Diskriminierung durch die Beschränkung auf deutsche Häuser und wird voraussichtlich ein Verfahren einleiten mit dem Ziel, auch Häuser im Ausland zu fördern.
Wahrscheinlich nicht gerade in Rumänien, denn es geht um Grenzgänger, die in D steuerpflichtig sind.
Aber Polen, Tschechen, Ungarn z.B. lägen schon recht nahe an der deutschen Grenze.
Will denn niemand mehr Frieden in Europa? Irgendwann brodelt der Kessel, und dann knallt es wieder.
Ich habe nicht den leisesten Schimmer, was der letzte Satz mit dem Sachverhalt zu tun hat
Nun, dass in der Türkei lebende Angehörige in der deutschen Krankenversicherung mitversichert sind, wird manchmal thematisiert, aber dabei bleibt es auch.

Dass ins Ausland Kindergeld nach deutschen Standards gezahlt wird, wird manchmal thematisiert, aber dabei bleibt es auch.

Jetzt sollen wir nach dem Willen der EU auch noch Baukindergeld ins Ausland zahlen? So haben wir uns die EU nicht vorgestellt.

Polen und Griechenland wollen derzeit wieder einmal Reparationen von Deutschland. Den europäischen Gedanken von Frieden und Versöhnung kann ich darin nicht erkennen.

Wer soll denn die Reparationen bezahlen? Die dritte, vierte und fünfte Generation an die gleichen Generationen, die den Krieg nur aus den Geschichtsbüchern kennen.

Nehmen wir mal an, dass die das nicht wollen, könnte es eine Konfliktsituation hervorrufen, die keiner will, aber die Decke der Zivilisation ist immer noch sehr dünn, wie wir aus dem Jugoslawienkrieg wissen.

Und zum Schluss dieser Ausführungen stelle ich mir die Frage, warum ich das überhaupt erklären muss.
Falls immer noch nicht verstanden: Die Deutschen sind lange geduldig, aber wenn sie immer nur für andere zahlen sollen, und ihr Lebensstandard gleichzeitig den Bach hinunter geht, können sie auch anders. Das muss nicht einmal die AfD sein, da könnten noch ganz andere kommen.

Jetzt verstanden?
Das ging jetzt aber schnell von "Hetze, Hetze" zu "das verursacht Radikalismus"
Den Deutschen geht es so gut wie nie zuvor und es geht seit Jahren immer besser, was schwafelst du da von "den Bach herunter gehen"?
Wenn es ein Problem dabei gibt, dann dass ein kleiner Teil der Deutschen sich mehr als den ihnen zustehenden Teil des "immer besser" nimmt.
Den Deutschen geht es gut wie nie? Also alles Friede, Freude, Eierkuchen?

Bist Du Dir darüber im klaren, was hier gerade abgeht? Die ehmaligen Volksparteien zwischen 10 und 30 Prozent? Und dann?

"Wenn es ein Problem dabei gibt, dann dass ein kleiner Teil der Deutschen sich mehr als den ihnen zustehenden Teil des "immer besser" nimmt."

Das ist eine typisch linke Postion. An Primitivität nicht zu überbieten.
Oh doch, von Dir ganz locker
BIP, Einkommen, Vermögen, alles kennt seit zehn Jahren nur eine Richtung : aufwärts
Der Arbeitsmarkt ist leer gefegt.
Aber die unteren 20% müssen aufstocken, die Verteilung geht nur nach oben trotz aller steuerlichen Mehrbelastungen für Gutverdiener.
Das(!) ist das wahre Problem, die Ausländer werden da nur vorgeschoben.
Na, dann ist ja alles gut.
Ich bin völlig bei ing, nur eine Sache stört mich nach wie vor. Es gibt so gut wie keinen Artikel, außer eventuell der Sprit für die Karre, der in Euro nicht den gleichen Betrag ausweist wie damals in Mark. Wie verhält es sich aber mit den Löhnen? Wer bitte verdient den letzten DM Lohn heute in Euro? Interessant wird es in meiner Branche mit den Stundensätzen im Außendienst. Wir verlangen heute den doppelten Stundensatz in Euro als vor 20 Jahren in DM. Der Stundensatz, den ich dem Mitarbeiter in Euro auf den Tisch lege, ist trotz Tariflohn und außertariflicher Zulage noch ca. 30 % von der Zahl entfernt, die ich in Mark bezahlt habe.
In anderen Worten, die Wirtschaft hat sich ständig deutlich verbessert bei den Stundensätzen, nur der kleine Angestellte schaut immer noch den Kollateralschäden der Euroeinführung ins Auge.
deitschland geht es so gut wie nie zuvor ist hohn in den augen derer, die von ein paar kröten im monat leben müssen. aber nach meinung ings sind das ja alles versager und damit selbst schuld.
Nein, Sockensuppe, sie sind keine Versager. Ich habe hier schon mehrfach gesagt, dass es eine Schande ist, wenn jemand von einem Vollzeitjob nicht leben kann.
Was nutzt mir ein Mindestlohn, wenn ich damit bis an mein Lebensende staatliche Unterstützung brauche.
Die Leute sollten ihre Wut gegen die richten, die ihnen einen gerechten Lohn verweigern. Stattdessen treten sie nach unten auf den noch schwächeren herum, weil sie glauben, dort nähme man ihnen das Geld zum Leben weg.
Was passiert denn, wenn alle Ausländer draußen sind? Sie verdienen dann keinen Cent mehr. Und wer wird dann schuld sein?
ing793,
was nennst du »einen gerechten Lohn«?
Nach 9 Jahren Volksschule wurde ich »in den Ernst des Lebens« entlassen.
Dann machte ich zwei Lehren hintereinander, während meine Schulkollegen auf den Bau als Hilfsarbeiter gingen. Sie hatten die besten Mopeds und später Autos auf Kredit.
Ich hatte ein Fahrrad.

Ich habe einen gerechten Lohn bekommen für meine Ausbildung und was ich der Firma wert war.
Und die Hilfsarbeiter bekommen einen gerechten Lohn, falls sie noch schaufeln können.
das mit dem Textverständnis muss Sockensuppe halt noch lernen. Da hat er sich auch bisher nicht mit Ruhm bekleckert.
matthew. immerhin halt ich mich an das, was gesagt oder geschrieben wurde und erfinde nicht einfach sachen dazu,die nirgendwo stehen, wie du das gemacht hast bei dem artikel über minderjährige kläger. ehrlich geht jedenfalls anders.