User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Warum nutzt man in der Schule Hefte und in der Uni einen Spiralblock? Gibt es dafür einen besonderen Grund?

Frage Nummer 24781
Antworten (6)
Spiralblock?
Dafür gibt's doch heute Netbooks....
Ist doch gar nicht so. Jedenfalls zu meiner Zeit (ist aber schon 20 Jahre her) benutzte man in der Oberstufe Spiralblöcke, deren Zettelwerk man dann in Plastikhüllen abheftete um sie dann brav beim Onkel Lehrer abzugeben, falls nötig. An der Uni benutzen (benutzten damals schon) viele mittlerweile Laptops um mitzuschreiben (kommt aber sicher aufs Fach an).
Der Vorteil von Spiralblöcken ist, dass man Seiten unkompliziert heraustrennen kann um sie dann abzuheften (ist sauberer als verschmierte Hefte), man kann auf solchem Papier besser Notizen machen weils nicht so sauber werden muss. Ausserdem haben Schulhefte meist nicht mehr als 35 Seiten. Spiralblöcke haben locker mal 100.
In der Uni hast du halt eher ein Ordnersystem, da man etliche Kopien macht, Notizen dazuheftet und dann auch seine Niederschriften aus den Vorlesungen abheftet. Hierfür eignet sich das System Spiralblock mit heraustrennbaren Seiten wohl eher, als Hefte.
In der Schule bestimmt der Lehrer, was und in welcher Reihenfolge etwas ins Heft geschrieben wird, in der Uni bestimmst du es ganz allein.
In der Schule wird nunmal viel mehr von den Lehrer vorgegeben. Der Einheitlichkeit wegen werden meistens Hefte gefordert, zudem lassen sich diese einfacher einsammeln. Außerdem würde man in der Regel in einem Fach keinen Block voll bekommen. In der Uni wird ein Block einfach für alle Kurse verwendet.
aus einem heft eine seite rauszulösen, ohne dass es jemand merkt - ist ziemlich schwierig. so soll es den schülern wohl erschwert werden, schlechte zensuren oder bemerkungen rauszureißen. an der uni dient der block ja nur der gedächtnisstütze des studenten. du darfst - musst aber keine aufzeichnungen machen.
Ich glaube nicht, dass man dies so pauschal sagen kann. Mein Sohn ist in der 10. Klasse (Gymnasium) und benutzt sowohl Spiralblöcke, als auch Hefte. In der Uni ist sicherlich praktischer zum schnellen Mitschreiben, weil man die Seiten dann herausreißt und leserlich neu schreibt.