User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Warum Saarmojis

Ist es sinnvoll, wenn die saarländische Landesregierung 400 Emoticons in Auftrag gibt?
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/saarmojis-saarland-entwickelt-fast-400-eigene-emojis-15493671.html
Sollte es sich eine Landesregierung leisten können, für dergleichen Dinge Geld auszugeben?
Frage Nummer 3000094234
Antworten (6)
Nein, es ist ebenso sinnlos wie der schon existierende Rest.

Wenn ich erfahre, dass die schon bestehenden Emoticons nicht richtig verstanden oder benutzt werden, aber gleichzeitig Service Ringe um den Mist gebildet werden, geht mir schon das Messer in der Hose auf.

Wozu wird das gebraucht?

Das Erlernen von Fremdsprachen mit Symbolen (z.B.Chinesisch) ist heutzutage doch wesentlich wichtiger.
Etliche Kommunen oder Bundesländer versuchen Ihr Profil zu schärfen. Dabei werden oft auch regionale oder sprachliche Besonderheiten herausgestellt. Siehe unter anderem z.B. Baden-Württemberg mit "wir können alles ausser Hochdeutsch".

Letztendlich sind das Werbemaßnahmen und somit Investitionen in die Zukunft. Die Kosten für die Kampagne Saarmojis dürften in einem überschaubaren Rahmen liegen.

Aus meiner Sicht daher, alles ok, auch wenn mich persönlich diese Maßnahme nicht positiv anspricht.
wokk, wir sind in Deutschland. Hier zählt Quantität, nicht Qualität. Gewöhne dich endlich daran.
Wer diesen Artikel aus der Zeit liest, versteht, warum die Saarmojis sinnvoll sind (damit man die Leute überhaupt versteht).

Wer den verlinkten Artikel nicht liest, könnte sich allerdings die Frage stellen, ob das Saarland nicht genau so überflüssig wie seine Mojis ist.
Wer erlebt hätte, wie sich meine heimwehkranke, aus dem Saarland stammende Nachbarin vorhin gefreut hat, würde so eine Frage nicht stellen. Ich hatte ihr den Link geschickt.
Wenn sich nur 10% der Saarländer damit so freuen, ist das ein gut investierter Betrag von ca 25 Cent pro Glück.
Aber das verstehen Erbsenzähler, Miesepeter und Spaßbremsen wahrscheinlich nicht.

Ich wäre häbbi mit Bratwürsten und einer Clubfahne.
Köln hat etwas über 1 Mio Einwohner, das Saarland etwas unter einer Mio davon. 10% davon sind keine 100000, das ist in etwas die Einwohnerzahl von Gütersloh, Schwerin oder Gera. Wenn der Steuerzahler diese mit Mojis glücklich macht, ist das Geld gut angelegt.