User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Warum sollen auch Arme künftig den Soli zahlen?

Menschen, die 50% des durchschnittlichen Einkommens verdienen, müssen auf ihre Kapitalerträge (z.B. aus Dividenden ihrer Aktien) weiterhin den Soli zahlen. Warum? Überall heisst es doch, dass Arme entlastet werden sollen beim Soli.
Frage Nummer 3000133836
Antworten (22)
Soso, du meinst also allen Ernstes, dass Leute mit Aktienpaketen arme Leute sind . . .
wokk hat recht. Wer am Ende des Monats 50€ zum Sparen übrig hat (z.B. in Aktien, weil das Sparbuch nichts einbringt), ist ein Besserverdiener und muss mit der vollen Härte des Gesetzes besteuert werden.
Du wolltest doch sicherlich "bestraft" schreiben!
Wollte ich nicht! Ich sehe Steuern nichts als Strafe an, sondern als Beitrag des Einzelnen zum Gemeinwohl.
Na siehst du, dein ganzer Mist ist weg!
Und unser Esel darf sich nach dem Aufstehen in einer Stunde wieder einen neuen Namen ausdenken!
Ja aber er ist bedeutend ruhiger geworden... ich tippe auf angezählt.
Wenn der morgen wieder auftaucht und von der Redaktion faselt hat er garantiert ne Freundschaft fürs Leben mit Admini geschlossen.
Na er wollte sich in einer Stunde von seiner Mieze wecken lassen um dann bei Sonnenaufgang mit seinem Surfboard hinaus zu den Haifischen schwimmen. Also lass uns einfach mal abwarten . . .
Nicht nur mein Mist ist weg, der erste gelöschte Beitrag war der von dschinn.
Ist ja schon gut. Du hast es zumindest zugegeben . . .
Solange mir niemand vorwerfen kann, etwas Falsches geschrieben zu haben, nehme ich das gelassen hin.
Calumet!
Wenn ein Fred sich auswächst, wird eben an einer bestimmten Stelle ein Schnitt gemacht, wie im Garten an den Büschen und Bäumen.
Passt scho
Wenn ich aber an Deiner 'bestimmten Stelle' einen Schnitt mache, und danach kein Knosp-Punkt mehr übrig ist, vergammelt Busch und Baum, dschinn!
Passt daher net!
Das Admini hat hier gewütet, nicht aber selektiv Auswüchse gekappt!
Das sind feuchte Träume umjo.
Wenn der Mini einen sauberen Schnitt machen würde wollen, hätte er schon einzelne Beiträge entfernen können.
Hier wird immer nur die Kettensäge angeworfen und gut ist es.
Die Hecke wuchert? Zack!
Der Baum nimmt zuviel Sonne weg? Pöck!

Wir sind ja hier nicht in der Baumschule.
Der Schnitt war schon an der richtigen Stelle. Wenn da nichts mehr wächst, ist es auch nicht so schlimm. Der Baum wurde nicht beeinträchtigt.
Wer sagt denn eigentlich, dass Menschen, die 50 % des durchschnittlichen Einkommens haben, arm sind?

Solange es noch für Aktienkäufe reicht, kann die Armut ja nicht allzu groß sein.
In der ursprünglichen Geschichte geht es um Arbeitnehmer, welche (auch) mit Mitarbeiteraktien entlohnt werden bzw. sich dazu durchringen, solche zu erwerben...
Da gibt es aktuell wohl noch einen finanziellen Vorteil, welchen die SPD (wer sonst?) abschaffen will.

Schade nur, dass die Fragen hier selten vernünftig gestellt werden.
Der Freibetrag für Kapitaleinnahmen liegt bei 801 Euro, bei Ehepaaren beim Doppelten.
Bei einer fantastischen Rendite von 4% läge das zugrunde liegende Aktienvermögen bei 80.000 bzw. 160.000 Euro.
Darüber wird es mit dem persönlichen Steuersatz besteuert, liegt der unter 25%, bekommt man Steuer und Soli zurück.
Ich sehe da kein allzu großes Gerechtigkeitsproblem.
@Dschinn ich verstehe nicht, was der Seitenhieb in Richtung SPD soll.
Es war und ist im Sinne des sogenannten kleinen Mannes, dass die Einkommen aus richtiger Arbeit nicht mit eventuellen Verlusten aus Zocken mit Kapitalderivaten verrechnet werden können.
Es war und ist im Sinne des sogenannten kleinen Mannes, dass auf Kapitaleinnahmen wenigstens noch der Soli auf den lächerlichen Steuersatz aufgeschlagen wird.
Es ist darum völlig im Einklang mit sozialer Politik, dass der Soli nur für Einnahmen der eher Reichen zum Tragen kommt.
Die wenigen "Armen" mit einem sechsstelligen Aktienvermögen werden es verschmerzen.
Wahre Worte, ing..
Es sind "lediglich" 20.000 €, um bei einer Rendite von 4 % p.a. (bei Aktien/-fonds können das durchaus mehr sein) über dem Freibetrag zu liegen. Damit ist man zwar auch nicht wirklich arm, aber der Soli betrifft nicht nur die größeren Vermögen.
@gehtdoch: Du hast Recht (normalerweise rechne ich besser). Es beginnt früher. Ich halte es trotzdem für richtig und sozial, aber es nicht ganz so uneingeschränkt wie gedacht.