User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Warum spielen Gitarristen mit der linken Hand?

Wenn doch die rechte Hand die "gute" ist?
Frage Nummer 87214
Antworten (22)
dorfdepp, alter Stratege, da liegst Du etwas falsch. Nur wenige Gitarristen, wie Jimi Hendrix, Ritchie Blackmore, und falls mich meine Erinnerung nicht trügt, Rory Gallagher, sind oder waren Linkshänder. Das Gros der Jungs benutzt allerdings die rechte Hand, um die Saiten das Klingen zu lehren. Siehe Carlos Santana, Mark Knopfler, Jimmy Page usw. To your knowledge, lehne Dich zurück und genieße einen Lefthander. Siehe Link.
Bis morgen.
P.S. Möchtest Du dir nicht einen anderen Nick zulegen? Mag nicht Depp zu Dir sagen.
MfG machine
streiche "allerdings".
Nein machine, so hatte ich das nicht gemeint. Ein Pianist spielt mit der rechten Hand die Melodie und mit der linken Hand die Bassbegleitung. Ein Gitarrist spielt mit der linken Hand die Melodie oder die Akkorde und nutzt die rechte Hand nur für den Anschlag. Bei Linkshändern ist das umgekehrt, was zur Frage führt, wie Linkshänder mit einen normalen Klavier zurechtkommen. Gibt es Linkshänderklaviere, wo die hohen Töne links und die tiefen Töne rechts sind?
Paul McCartney ist auch Linkshänder. The Beatles, you know?
Eigentlich spielen die meisten Gitarristen mit beiden Händen ;-)
Rechtshänder greifen mit links und schlagen mit rechts an - was ich aber genausowenig wie du verstehe, weil so ein Griffwechsel sowohl Kraft, als auch Koordination erfordert, das Anschlagen hauptsächlich Ausdauer (Zupfen braucht kaum Kraft und passiert immer auf selber Höhe, nur halt auf underschiedlichen Saiten). Könnte der Grund sein, warum das mit der Gitarre bei mir noch nie funktioniert hat ;-)
Nanu? Was soll denn das? Warum werden mir die Antworten der letzten 3 Stunden erst angezeigt, NACHDEM ich meine Antwort abgeschickt habe?
Paul McCartney ist ein gutes Beispiel. Auf seiner Höfner-Bassgitarre greift er mit rechts und zupft mit links. Wenn er am Klavier "Let it be" spielt, geht das ganz normal.
Hier musst Du immer einen Finger auf der F5 (Refresh) Taste behalten ;-)
@FidiM: Denk dir nichts dabei. Es ist ein lange bekannter Fehler in der WC-Software. Einer von vielen, einer der harmlosen. Du musst eigentlich ständig erst einmal 1 - 5 Mal die F5-Taste drücken, um an die neuesten Antworten zu kommen.
Mensch dorfi, Du stellst Fragen! Wer soll das denn sinnvoll beantworten? Der jeweilige Instrumentalist wird wissen, was er macht. Obwohl, manche, wie z.B. "Scooter", werden es wohl niemals erlernen, deren Lärm hat mit Musik nicht mal ansatzweise etwas zu tun. Das ist aber ein anderes Thema.
Und just for fun, something about lefthänders. Klick.
Have a nice day.
ich versuche mal eine gewagte These, ohne diese Beweisen zu können: möglicherweise hängt es mit den Hirnhälften zusammen, die kreativ subjektive und die objektive rationale Seite. Jedenfalls greift jeder Gitarrist als Rechtshänder automatisch mit der linken Hand auf dem Bund die Saiten und zupft, pickt, schlägt oder was auch immer mit rechts. Umgekehrt eben Linkshänder.
@ Musca
Für mich ist das ein Fänomen. Ich bin selbst halber Linkshänder, was aber kein Nachteil ist, ich kann einen Schraubenzieher sowohl mit der einen wie auch der anderen Hand gut bedienen, Hammer auch. Mein Sohn ist absoluter Linkshänder, der schreibt auch mit der linken Hand, ich nicht. Wir spielen beide Gitarre, und beide "richtig" herum. Auch Violinen, Cellos und Kontabässe werden mit der linken Hand gespielt und mit der rechten Hand gestrichen oder gezupft. Für mich war es immer selbstverständlich, das so zu handhaben, aber eigenartig ist es doch. Auch wenn ich eine Melodie auf dem Piano klimpere, nehme ich die rechte Hand und nicht die linke wie bei der Gitarre.
@Dorfdepp: wie auch immer , ob links oder rechts, Glückwunsch das sowohl du als auch dein Sohn Musik machst, in einer Gruppe , ob zu zweit oder mehr, Musik zu machen finde ich absolut .....keine Ahnung, einfach gut.
@machine. Gallagher war Rechtshänder und ein´s meiner Vorbilder und Idole
Noch einer, der verkehrt herum spielt: Paul McCartney. Ich hab's mal versucht - mal die neuen Siten spaßeshalber verkehrt herum aufgezogen und dann versucht, spiegelbildlich zu spielen. Das ist wie ganz neu lernen.Wenn du die Saiten nicht umgekehrt aufziehst, ist es noch schwerer - die Griffe sind dann "komisch" - ich habe mal jemanden gesehen, der so spielen konnte, aber das ist selten.

Man stelle sich vor, im Orchester würde die Hälfte der Geiger "linksrum" spielen - da kommt ja schon alles durcheinander, wenn nur einer den Bogen gegen die Fahrtrichtung streicht ...

Von wegen "die rechte Hand die gute" - dabei nimmst du an, daß die Arbeit der linken Hand schwerer ist. Das trifft aber auch nur zu, wenn du nur die Rhythmusgitarre schlägst. Das Zupfen bei konzertanter Gitarrenmusik ist mindestens so filigran wie die Arbeit auf dem Griffbrett. (Und nun stell dir das ganze mal vor mit der Geschwindigkeit eines virtuosen Banjospielers, wie Barney McKenna von den Dubliners ...)
weil´s so schön ist....ein bischen Gallagher
@ Musca
Wenn es schon familiär wird: Sohn spielt Punk, tritt auch öffentlich auf, ich spiele lieber den Blues.
@ Gerdd
Ich könnte mir nie vorstellen, die Saiten andersherum aufzuziehen und die Seiten zu wechseln. Wozu auch?
das wäre doch eine gute Gelegenheit, meine alten Harp´s wieder aus der Schublade zu holen... die führe ich übrigens mit der linken Hand, mit rechts decke ich ab und mache das Vibrato
Yeah!
that´s a fuckin´good answer, man
Never mind. Hank hätte das genauso gemacht.
@Dorfdepp, ich denke wir bleiben in Kontakt, aber in wenigen Stunden gehen neben meinem Kopfkissen diverse Höllenmaschinen los, daher ist jetzt für mich etwas Augenpflege angesagt............see you later
@ Musca
Klar, bin gelegentlich hier. Gute Nacht.