User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Warum stellt der Staat Ex-Häftlinge und Straftäter besser als HartzIV-Arbeitslose?

Das ist doch erstaunlich zu lesen:Messen mit dreierlei Maß...
Frage Nummer 6925
Antworten (11)
Das Unvermögen unserer Regierungen (Plural !) jetzt auf Minderheiten, seien es Ex-Knackis oder sonstwer, abzuwälzen, lässt auf eine gewisse Gesinnung schließen.Jeder Arbeitnehmer hat den Anspruch auf knapp 1000€ , sofern er das überhaupt verdient, auch Unterhaltspflichtige, etc. Für diese hirnlose Ausgeburt "HartzIV" kann man doch nicht arbeitende Menschen an den Pranger stellen
Musca: Verstehe Bahnhof - was wird abgewälzt und von wem?

Logan5: Bitte genau lesen (ja ich weiß, der Text ist eine Seite lang): Der Knacki darf von seinem Einkommen pfändungsfreie 900 Euro für sich behalten - der Langzeitarbeitslose NICHT, der darf ca. 40 Euro pro Woche zu seiner Stütze anrechnugsfrei dazuverdienen. Host mi?
Aha, alles klar. Bayerisch-österreich.: "Saubazi = pfiffiger, durchtriebener Bursche". Danke!
Entlassene Strafgefangene starten mit einer schwereren Hypothek ins neue Leben als Hartz IV-Empfänger, bei denen die Sätze auch motivationsfördernd wirken sollen, eine Arbeit anzunehmen. Denn Entlassenen stehen Arbeitgeber so häufig mit massiven Vorurteilen gegenüber, sodass diese kaum eine Chance haben, aus ihrer Erwerbslosigkeit heraus zu kommen.
Lieber Kaktus, Deine Antwort klingt etwas bemüht und rechtfertigend, finde ich.
Wer von beiden Gruppen es "schwerer hat", kann ich schlecht beurteilen, weil ich zu beiden Gruppen nicht gehöre ;-). Ich warne aber vor Pauschalierungen. Und daß Langzeitarbeitslose ebenfalls mit Vorurteilen kämpfen müssen bzw. im Ergebnis einfach keine Arbeit mehr finden, weiß ich aber. Deshalb ist Deine Begründung imho nicht schlüssig. Ich denke für mich eher, es ist schlichte Unfähigkeit der dafür Zuständigen - sie überblicken die Ergebnisse ihres Handelns nicht mehr; Diäten sind wichtiger!
Der Erklärungsansatz ist m.E. schlüssig. Während ALLE Entlassenen mit dieser schweren Hypothek starten, gibt es bei der anderen Gruppe eben auch welche, bei denen das Problem im eigenen Antrieb liegt.
Als These halte ich das zumindest für plausibel. Immerhin haben wir ja unsere Volksvertreter gewählt. Von daher ist es zu billig, die Verantwortung immer anderen zuzuschieben.
Stechender Kaktus - halt, halt! Für Thesen kann man die Fragefunktion nutzen. Hier geht es um eine Antwort... Übrigens kann ein ehemaliger Sträfling durchaus arbeitslos sein, nicht unwahrscheinlich, oder? Wenn er aus einem Beruf heraus verhaftet wurde, hat er wahrscheinlich Anrecht darauf. Und da beißt sich die Sache in den Schwanz: Nicht im Status dieser Gruppen liegt das Problem, sondern in der Unaufrichtigkeit der politischen Führung: Bei der Pfändung gesteht man 990 Euro zum Leben zu, bei Arbeitslosigkeit verweigert man es - aus Kostengründen wahrscheinlich.
Anmerkung : Diese Leute hast Du vielleicht gewählt, ich nicht...
abgewälzt und polemisiert von Dir, Starmax. Mir wird einfach übel. wenn Minderheiten welcher Art auch immer, dazu benutzt werden,für die Defizite unserer Regierung herhalten zu müssen
Aha. Und was glaubst Du denn so, wo von der Regierung verursachte Defizite sich zuerst bemerkbar machen - bei Minderheiten oder der Mehrheit? Schlaumeier aus dem Elfenbeinturm oder weltfremd?
kannst du nicht lesen, Starmax, im Grunde sind wir , denke ich, einer Meinung, nur möchte ich nicht Minderheiten für Probleme verantwortlich machen, welche diese nicht zu verantworten haben. Elfenbeinturm und Weltfremd finde ich putzig, ich habe mein ganzes Leben hart gearbeitet, und mehr als einmal stand mir die Sch.... bis zum Hals
Liebe User,
vielen Dank für Ihre Beiträge. Da es sich hier aber eindeutig nicht um eine Wissensfrage, sondern um eine politische Diskussion handelt, werden wir die Frage an dieser Stelle schließen.
Herzliche Grüße,
Ihre stern.de-Admins