User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Warum tut das immer so unheimlich weh wenn man sich das ellbogengelenk stößt?

Frage Nummer 34819
Antworten (10)
Weil du mit dem Anstoßen sofort die Knochenhaut erwischt, nicht geschützt durch darüber liegendes Gewebe. Die Beschädigung der Knochenhaut löst diesen fiesen Schmerz aus. Ist der Stoß heftig genug, kann das bis zu 6 Monate dauern, bis die Stelle nicht mehr schmerzhaft ist.
Kein Wiki-oder-sonstwas-Wissen, eigene leidvolle Erfahrung: Heftiger Kontakt des Ellenbogens mit einer scharfkantigen Stelle einer Autotür.
Weil genau da ein Aua sitzt.
Ja, danach sitzt da ein Aua. Und du kannst sicher sein, dass du dich genau da noch mehrmals stösst!
Das Aua ist schon vorher da, es schläft aber. Wenn du es stößt, wacht es auf.
Ach so
haste nicht gewußt , wa ?
Gast
das niveau steigt hier von tag zu tag. ;o)
Wenn man sich am Ellenbogen stößt und es höllisch weh tut, so hat dies häufig mit dem sogenannten Musikantenknochen zu tun. Im Grunde ist dies aber alles nur eine Sache des Gehirns. Wir besitzen einen Nerv, der üfür Schmerzen unempfindlich ist. Dieser löst im Gehirn einen falschen Alarm aus und wir denken nur, dass wir höllische Schmerzen haben. Der Ellennerv leitet diese Impulse fälschlich um und verursacht bei uns das Schmerzgefühl.
Der Ellbogen ist ein ziemlich komplexer und empfindlicher Teil unseres Bewegungsapparates. Gleich vier Nervenbahnen durchziehen das Ellbogengelenk. Der Nervus Radialis, der Nervus Medianus, der Nervus Ulnaris und der Nervus ­Musculocutaneus verlaufen hier. Kommen so viele Nerven zusammen, führt dies zu der Schmerzempfindlichkeit, die jeder wohl schon einmal als elektrisierten Schmerz erlebt hat.
Im Ellbogen laufen nicht nur zwei verschiedene Knochen zusammen, nämlich die Elle und die Speiche, sondern auch sehr viele Nervenstränge und Muskeln. Dieses Gelenk ist dadurch sehr empfindlich, was Verletzungen und Schmerzen angeht. Verletzungen des Ellbogens gehen auch vielfach nicht glimpflich ab.