User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Warum vergessen so viele das Blinken?

Die Blinkmuffel sind inzwischen eine kleine Landplage geworden - in der Stadt, über Land, auf der Autobahn, beim Verlassen des Kreisels: Kaum die Hälfte der AutofahrerInnen jeden Alters benutzt dort, wo es vorgeschrieben, ist den Blinker. Dabei dient das dem Verkehrsfluss und der Sicherheit! Bekennt sich hier jemand dazu, auch ein Blinkmuffel zu sein und warum?
Frage Nummer 3535
Antworten (18)
Da unsere Gesellschaft offenbar immer rücksichtsloser wird, fällt Blinken wohl mittlerweile unter Datenschutz ;-) Was geht dich es an, wohin ich fahren will! *lach*
Also, ich bin definitiv KEIN Blinkmuffel und habe mir tatsächlich schon öfters diese Frage gestellt. Der einzige Grund, den ich mir vorstellen könnte, ist, dass das Blinken so ziemlich die einzige Tätigkeit beim Autofahren ist, die man ausschließlich für ANDERE tut und von der man SELBER nichts hat.

Vor ein-zwei Jahren hat der ADAC eine Umfrage durchgeführt, nach der ein Drittel aller Autofahrer regelmäßig den Blinker betätigt. Mit anderen Worten: Zwei Drittel der Verkehrsteilnehmer sind die anderen vollkommen egal.

Oder, mit nochmal anderen Worten: Der Straßenverkehr scheint ein präziser Spiegel der Gesellschaft zu sein...
@lyxx: So ganz bin ich damit nicht einverstanden. Ich blinke immer, und ich bin mir bewusst, warum ich das tue: Damit der hinter mir sieht, wohin ich will. Ich tue das also sehr wohl auch für MICH und nicht nur für den anderen. Vielleicht ist die Ausbildung in Fahrschulen hier nicht mehr ausreichend, oder es müssten Autos entwickelt werden, die automatisch blinken, sobald man das Lenkrad in irgendeinem Grad einschlägt... keine Ahnung. Wir sind uns einig, dass Blinkmuffel oft verkehrsgefährdend sind, aber offenbar begreifen sie nicht, dass sie vor allem ihr EIGENES Leben gefährden.
Bin auch ein bisschen blinkmuffelig. Aaaaber, nur, wenn ich quasi allein auf der Strasse bin :-) Und zugegeben, bei abbiegender Vorfahrtsstraße denke ich nicht immer dran ''hüstel', aber ich gelobe Besserung!
Straße ist Krieg, jeder gegen jeden, und man muss seinen Gegner im Unklaren lassen! Außerdem lässt sich der Blinker am Einfachsten bewegen, wenn man bei der Lenkbewegung den Finger ein bisschen von Lenkrad rausstellt. Dann hat man doch seinen guten Willen bewiesen!
Weil es in Deutschland selten für den Fahrer selber gefährlich ist, wenn er das Blinken vergisst. Es ist wie bei vielen Sachen im Leben - wenn man gelernt hat etwas zu tun, aber nicht sieht, dass es anders ist, wenn man es vergisst, lässt man es irgendwann schleifen.

In Frankreich war (ist?) das etwas anders. Es gab (gibt?) viele dreispurige Landstrassen, bei denen der mittlere Streifen als Überholspur für beide Richtungen dient. Ob ein Wagen entgegenkommt erkennt man daran, dass der Blinker dauerhaft auf der linken Seite des Autos an ist. Wer das vergisst begiebt sich in akute Lebensgefahr.
Ich glaube viele Leute sind mit dem Autofahren an sich überfordert. Wenn ich sehe, dass es Leute gibt, die beim Rückwärtsausparken noch darüber nachdenken müssen, in welche Richtung sich das Auto beim einschlagen des Lenkrades bewegt, oder beim fahren nachschauen müssen, welcher Gang zur Zeit eingelegt ist, dann wundert es mich nicht, dass manche Leute auch das Blinken vergessen.

Diese Leute sind so konzentriert auf kuppeln, gasgeben, verkehr beobachten, schalten, etc. dass sich kein "Automatismus" einstellt, der einen beim abbiegen blinken lässt.

Wenn ich bei jedem abbiegen "Jetzt muss ich blinken" denken müsste um es nicht zu vergessen, dann WÜRDE ich es wohl ab und zu vergessen.

Routinierte Autofahrer machen das aber automatisch.
Es gibt sicher verschiedene Gründe , machmal lasse ich den Blinker aus . Wer schon mal Datschia gefahren ist ( Firmenwagen ) der weiß wie laut so ein Blinker ist. Den kann man schon fast mit einen Roller Blinker vergleichen. Ausschalten kann man das gepiepse auch nicht. Daher lass ich den Blinker aus und hab den Krach nicht an den Ohren....
besonders ärgerlich im Kreis(el)verkehr...Aber da das deutsche Recht entschieden hat,das Blinken nicht wirklich zwangsläufig bedeutet auch abbiegen zu wollen,lassen es viele ganz einfach bleiben.Ich hasse das persönlich sehr und rege mich immer wieder über solche Leute auf.
Wenn man mit dem Handy beschäftigt ist, kann man nicht auch noch blinken.
Ausserdem, ist Euch schon aufgefallen, dass je größer und teurer das Auto ist, desto weniger geblinkt wird.
nicht-blinken spart energie. das ist gut gegen den klimawandel.
In der Regel ist das Arroganz und Überheblichkeit vieler der Fahrer auf der Strasse, dazugerüht schlicht und einfach Faulheit. Warum soll ich denn blinken, denken sich viele, das können doch die anderen machen, ich bin mir vieeeel zu fein dafür. Und ja, je teurer die Karren, je mehr Arroganz kommt auf die Strasse, man ist ja was Besseres. Sieht man auch daran, wenn so große und teure Karren auf einen auffahren, als hätte man von dieser Spur zu verschwinden, wenn diese Damen und Herren angedüst kommen.
Nichts für ungut, ich fahre auch einen großen und teuren Karren, blinke aber trotzdem. Es gibt immer noch Ausnahmen.
Ich schließe mich lumpi an. Um so größer das Auto, .... Ich arbeite in einer Gegend, in der es überproportional viel SUVs und andere großmotorige Autos gibt, hier blinkt nie einer. Vielleicht haben dieses Autos auch gar keinen Blinker mehr, weil es bei den ganzen Sonderausstattungen nicht mehr dafür gereicht hat. Von der eingebauten Vorfahrt mal ganz abgesehen. Ich glaube, viele Autofahrer meinen, die anderen Verkehrsteilnehmer haben ebenfalls telepathische Fähigkeiten und können erahnen, wohin die Reise gehen soll.

P.S. Ich blinke immer! Schon allein, weil ich immer über alle anderen aufrege, will ich mit gutem Beispiel vorangehen.
Die Nicht-Blinker denken sich: Ich kann selbst am besten entscheiden, in welchen Fällen es für die anderen Verkehrsteilnehmer wichtig ist, ob ich blinke oder nicht. Leider klappt das erfahrungsgemäß nicht, etwa weil andere oftmals gar nicht als Verkehrsteilnehmer wahrgenommen werden - insbesondere Fußgänger, Radfahrer etc.
Einen Aspekt habe ich noch:
Beispielsweise bei Rot über die Ampeln fahren, das kostet Geld - und Punkte. Aber dass jemand wegen Nicht-Blinkens bestraft worden wäre, ist mir noch nicht zu Ohren gekommen.
Weil Blinken uncool ist? Ich selbst beobachte zudem dass der Großteil der Deutschen das Konzept des Kreisverkehrs nicht vollständig begriffen hat. Traurig. Blinkmuffel sind doch vor allem Junge Fahrer(innen) (Formel: je Spoiler, desto weniger Blink). Dass die "teuren Karren" weniger Blinken kann ich nicht erkennen. Bezogen auf den Stadtverkehr - eher das Gegenteil.
Holla, das sind aber mal viele Antworten, danke!
Ich stelle immer wieder fest, dass der größte Teil meiner Bekanntschaft / Familie ordentlich fährt, da blinkt wo notwendig und sich auch sonst weitgehend an die Verkehrsregeln hält.
Aber es ist doch immer wieder ein Ärgernis, wenn eine(r) vor einem denkt: Das geht doch niemanden etwas an, wohin ich fahre!, und z.B. abrupt vor einem stoppt, weil er links abbiegen will ohne es anzuzeigen. Oder die nervigen Spurwechsler auf der Autobahn, die weder Rückspiegel noch Blinker kennen. Ich blinke trotzdem - oder erst recht! Nichtblinken wegen Piepsen oder Energiesparen - äh wie bitte??
Es sind Verkehrsmuffel. Dazu gibt es eine sehr interessante Liste, die ich beigefügt habe, sehr witzig...