User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Warum werden auf den Internetseiten von Luxushotels nur noch selten Preise genannt?

Ich stelle häufig fest, daß man erst auf der Seite "Buchung" den Preis für die jeweilige Zimmerkategorie genannt bekommt. Liegt es daran, daß häufig Zimmer von Sekretärinnen gebucht werden, denen der Preis egal ist? Oder legt das Hotel die Preise so unterschiedlich (Wochentag bzw. -ende, Saison, Messezeit etc.) fest, daß ein genereller Preis nicht genannt werden kann?
Frage Nummer 53985
Antworten (6)
ich vermute, das liegt eher daran, dass es wohl zu umständlich wäre, die jeweils aktuellen Preise aus der Datenbank per Skript in die Nichtbuchungsseiten auszulesen und einzupflegen. Wenn Du die Buchung ausführst, gelangst Du per Skript in die Buchungsdatenbank und dort werden die Informationen gezielt ausgelesen und zusammengestellt.
Ich sehe das auch so wie hp und ing. Welchen Preis sollen die auch nennen? Der Saison-Unterschied ist so gravierend, daß man den einen abschreckt und den anderen verprellt, wenn das Zimmer plötzlich so viel mehr kostet, wie bei einem genannten Preis ab .... Es lohnt sich oft auch, die Hotels anzurufen, so ein Zimmerpreis ist unter Umständen noch verhandelbar. Bei richtig teuren Schuppen wollen sie auch die Interessenten nicht gleich erschrecken. Dann verliebt man sich in ein wunderbares Zimmer, stellt dann zu spät fest - megateuer und bucht es doch. Weil man es sich gönnt. (Eigene Erfahrung *gg*) Aber ich bereue nichts !
Wer bei Hotels der gehobenen Klasse auf den Preis schauen muss, ist in einer Jugendherberge besser aufgehoben.
@elfigy: Es geht um Zimmerpreise in Luxushotels. Ich kenne niemanden, der in diesen Hotels absteigt, der sich groß um den Zimmerpreis kümmert, oder vorher einen Preisvergleich im Internet durchführt. Wer in diesen Preiskategorien nach dem günstigsten Preis sucht, kann sich diese Zimmer eigentlich nicht leisten. Ein Freund musste früher geschäftlich häufig nach Buenos Aires, stieg immer im gleichen Hotel ab. Die Preise schwankten zwischen 120 und 900 Dollar für die gleiche Suite. Nicht nachvollziehbar, war aber egal, weil nur dieses Hotel in Frage kam. Es wurde vorher auch nicht der Preis ermittelt, weil die Reise notwendig war. Wenn man von Luxushotels spricht, dann spricht man vom Reiseverhalten von Menschen, die über Mittel verfügen, über die 99,9999 % von denen, die hier antworten, nicht verfügen, mich selbstverständlich eingeschlossen. Genauso könnte man fragen, ob es die Käuferschicht eines Rolls Royce interessiert, ob es die Karre in Amerika billiger gibt als in Old England.
Da erhebe ich jetzt Einspruch. Erstens @ Heraklit. Auch Firmen, die ihre Geschäftsführer in so Hotels unterbringen haben ein Kostenbewußtsein. Wenn sie es nicht hätten, wären sie schlechte Kaufleute. Die Zeiten, in denen das Geld mit vollen Händen rausgeschmissen wurden, sind vorbei. Die ganz großen Firmen haben Vereinbarungen mit diesen Hotels. Zweitens @ bh_roth. Wir machen sehr gerne Städtereisen, die ich im internet recherchiere. Wir sind schon oft in Häusern oberster Kategorie gewesen und das zu einem günstigen Preis. Gerade weil diese Luxushotels stark von Geschäftsleuten frequentiert werden, bieten sie akzeptable, oft ganz erstaunliche Wochenendarrangements an. Und auch wenn man in der Lage wäre, einen hohen Preis zu bezahlen, kann man zusehen, ob man eine Leistung nicht vorteilhafter bekommt. Deswegen gab ich den Tipp "anrufen". Nicht alle Angebote stehen im Internet.
Wer lässt sich schon gerne ausnehmen wie eine Weihnachtsgans.
@elfigy: genau das meinte ich. Ich bin zu durchaus annehmbaren Preisen z. B. im Vier Jahreszeiten HH zum Wochenende gewesen und habe für Doppelzimmer und zwei Übernachtungen den Preis für 1 Übernachtung/Person während eines Werktags bezahlt. Und ob ich 600 oder 850 Euro pro Nacht bezahle, macht sich durchaus bemerkbar.