User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Warum werden viele Praktikanten und Studenten so als Hilfskräfte angesehen?

Warum werden überhaupt Studenten und Praktikanten angestellt, wenn die doch nur die Sachen machen, die jeder Depp kann?
Frage Nummer 70021
Antworten (8)
weil sie es sorgfältiger machen als ein Depp
Bei mir bekommen die richtige und vernünftige Aufgaben. Wer Praktikanten zu Hilfsarbeitern macht, hat nicht kapiert, worum es bei einem Praktikum geht.
Weil Praktikanten billiger als Deppen sind?
Weil sie sich das gefallen lassen oder meinen durch Wohlverhalten später einen Job zu bekommen.
Wer sich vorher nicht erkundigt wo sein Aufgabenbereich liegt hat für das später Arbeitsleben was gelernt.
Ist doch auch was Wert.
Weil sie billig sind. Praktikanten wird, wenn überhaupt , ein Taschengeld gezahlt. Wie das mit den Sozialabgaben ist, weiss ich nicht.
Deppen, die immer wieder kehrende Arbeiten verrichten, werden meist angestellt, sind teurer.
Wenn ich einen Studenten mit auf Tour bekomme und der Junge mich dann beim Schraubenzieher fragt, wo das Ding angeschaltet wird, weiss ich warum er ein Hiwi ist. Diese Jungs fangen auf dem Stand eines Lehrlings im ersten Jahr an.
Aber. Im Gegensatz zu einem jungen Mann der sich für den Beruf eines Handwerkers entschieden hat und meist etwas vorerfahren ist, sind das als reine Theoretiker.
Sie können als Zahlen auf einem Kontenrahmen umherschieben, aber keinen Nagel in die Wand hauen. Praktika aber machen sie, um auch in diesem Bereich Erfahrungen zu sammeln, im Produktions oder Montagebreich.
Das ist sicher nicht immer so , aber doch recht oft.
Irgendjemand muss es ja machen, und da werden natürlich die billigsten Kräfte (im Normalfall die Minijobber) eingesetzt.
Weil die nur billige Arbeitskräfte sind, ist doch klar. Die wenigsten Firmen haben Interesse daran, Praktikanten etwas beizubringen. Außer Demut vielleicht;-)
Leider ist das gängige Praxis. Ich finde es echt schlimm - nicht nur, dass die "Generation Praktikum" genötigt wird, ein unbezahltes Praktikum nach dem anderen anzunehmen, sondern auch, dass oftmals gar kein Mehrwert dabei heraus kommt.

Und trotzdem sind Praktika in vielen Firmen eine Voraussetzung, um zum Beispiel ein Volontariat zu bekommen, dabei müsste es denen doch klar sein, dass die auch nur Kaffee kochen gelernt haben, im Normalfall...