User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Warum wird Brot grammweise verkauft?

Gestern an der Bäckertheke: Unter meinem Wunschbrot steht ein Preis von 4 Euro. nach meiner Bestellung wird es auf die Waage gelegt, der Preis soll nun 6,80 Euro betragen. Denn die 4 Euro seinen ja nur der Kg-Preis. Ich könne aber ein halbes Brot haben. Ein Kilo von dem Brot war man nicht bereit mir zu verkaufen. Ist es korrekt, Kilopreise anzugeben, wenn es nicht nach Gewicht verkauft wird?
Frage Nummer 25145
Antworten (4)
das ist rechtlich in keinster Weise zu beanstanden, ist aber (zumindest bei den Bäckerläden, die ich bisher besucht habe, und das sind eine Menge) völlig unüblich.
Es liegt grundsätzlich im Ermessen des Verkäufers, was er zum Angebot bringt. Der Kunde muss lediglich in der Lage sein, Preise zu vergleichen und das kann er bei der Kilopreisangabe.
Wenn ich nicht wüsste, von wem sie kommt, würde ich dies für eine Scherzfrage halten (oder bin ich zu blind, den Scherz zu sehen...)
Ist doch - aufgrund der besseren Vergleichbarkeit zu anderen Brotsorten - der durchaus bessere Ansatz...

Ausserdem sieht ein Kilo Vollkornbrot immer deutlich kleiner aus als ein Kilo Schwarzbrot - so bekommst Du den direkten Preisvergleich.
wo wohnst du denn, dass ein brot 4 Euro kostet?
Grammweise? Frag doch einfach mal an, ob du nicht ein Gramm Brot bekommen könntest.