User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Warum wird für Katzen Katzenfutter hergestellt und gekauft und für Hunde Hundefutter.

Beide Tierarten sind Raubtiere und könnten doch auch das Futter der jeweiligen anderen Tierart futtern ? Oder was steckt dahinter ?
Tierhalter werden das sicher wissen.
Frage Nummer 58857
Antworten (18)
Katzenfutter hat einen wesentlich höheren Eiweissanteil, der bei Hunden zu Nierensteinen/Gicht führen kann. Hunde haben einen geringeren Eiweissbedarf und kommen mit der Eiweissbombe nicht klar.
Ich kenne Haushalte die beide Tierarten zusammen halten und die Tiere fressen sich gegenseitig das Futter weg, besonders die Katze ist viel zu langsam und der Hund verleibt sich blitzschnell das Futter der Katze ein.
Alle scheinen aber gesund zu sein.
Es gibt auch Leute die rauchen wie ein Schlot und wedern über 80. Gesund ist das trotzdem nicht. Wieso schliessen immer so viele Deppen von einem speziellen Fall auf die Gesamtheit?
@Rocktan ich geb dir völlig Recht, es gibt viele Deppen hier, da braucht man gar nicht so lange suchen !
Jep, aber Rocktan hat recht. Das Futter ist in der Zusammensetzung unterschiedlich, zumindest bei den etwas teureren Produkten. Dass die Hunde sich darauf stürzen, muss daran liegen, dass es eben für Hundenasen extrem schmackhaft riecht. Aber dass sich deine - und meine - Hunde übers Katzenfutter her machen, heißt nicht automatisch, dass es gut ist für Hunde. Hunde würden auch Schokolade essen bis zum Platzen, und es ist schädlich für die Tiere.
BTW: ich kenne aus der Familie einen Fall, wo jemand abends nach einem Kneipenbesuch nach Hause kam und eine Dose Chappi gegessen hat, weil er dachte, es wäre Corned beef. Und was soll ich sagen: er hat es überlebt!
Und das ist jetzt nicht zynisch gemeint: Kinder in der Sahelzone würden lieber Chappi oder Kitkat essen als zu verhungern.
Daher: warum sollten Hunde nicht Katzenfutter fressen und umgekehrt? Das ist reines Marketing, sonst nichts.
Für Menschen wird ja auch Menschenfutter hergestellt.
Und ich wette, in Tierfutter ist manchmal was Besseres als in manchem Menschenfutter.
Naja,bei effem in Verden werden angeblich aus ganzen Tierhälften aus Polen auch angeditschte und überlagerte Marsriegel etc. beigemischt... Hält sich hartnäckig, dieses Gerücht(?)...
aus= außer
Einen angeditschten Marsriegel würde ich noch essen. Was glaubst du, was ich schon alles gegessen habe, was ich so nach Monaten unter meinen Autositzen fand. Also solange es noch originalverpackt war natürlich.
Na, elfi, ich möchte ja nicht wissen, was sich sonst noch alles in Deinem Auto findet. Vom Gesamtzustand ganz zu schweigen!
jetzt wird es mir klar, weil da Marsriegel mit drin sind sehen die Haustiere so süß aus ;-)
@ Amos. Also der Gesamtzustand meines Autos ist technisch 1a . Optisch ist es immer schmutziger, als es Männern gefällt. Innen ist es eine Fundgrube. Aber ich weiß wo die Haarbüste liegt und andere hochwichtige Gegenstände. Ach ja und ich rauche auch drin. Was unter den Sitzen liegt, stecken die beim Kundendienst immer in eine Plastiktüte. Aber das alles beeinträchtigt nicht die Fahreigenschaften und die sind excellent. Das ist das einzige, was mir wichtig ist.
@elfi: Rauchen also auch noch. Neben Alkohol und dem Rest. Du outest Dich hier aber! *fg*
@ Amos. Bezüglich Alkohol. Ich lege Wert auf die Feststellung, daß ich nur im stehenden Fahrzeug einen Schluck aus meiner Fuselpulle nehme. Also an Ampeln, oder sonstigen Hindernissen. Und die Flasche liegt auch nicht unter dem Sitz, ich habe das Zeug nämlich in eine Mineralwasserflasche umgefüllt. Schlau gell ?
Und was meinst du mit "Rest" ?
Liebe elfi: ich dachte an die Zeit, wo der Göttergatte nicht im Büro ist und von Dir umsorgt werden möchte, mit leckerem Essen etc. *GGG*
Katzen benötigen mehr Proteine und Fette, weniger Stärke. Darüber hinaus noch die Aminosäure Taurin, sie kommt im Hundefutter nicht vor.Das beide Gattungen in ihrer ursprünglichen Art (Wolf/Wildkatze) fressen, was ihnen vor die Nase läuft, ist eine andere Geschichte. Offenbar halten sie sich nicht an die neuesten ernährungswissenschaftlichen Erkenntnisse der Haustierfütterung. Was ein Afrikaner oder Asiate beim Anblick unserer Tierfutterwerbung (saftiges Huhn in leckerer Jelly, mit Petersilie garniert) denken würde, möchte ich gar nicht wissen. Es nimmt schon perverse Züge an.