User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was bewirkt eine Verringerung oder Erhöhung der CPU Taktung?

Frage Nummer 17515
Antworten (7)
Der Rechner wird langsamer - der Rechner wird schneller, heißer und geht auch schneller kaputt.
Man muß sich klar machen, daß die Chips auf dem Wafer theoretisch alle gleich schnell sind, aber einem Belastungstest untrzogen und dann, je nach Verunreinigung -mit einem Sicherheitsabschlag - in verschiedene Klassen eingeordnet werden. Zusätzlich werden leider manche von bösen Jungs auch wieder per Etikett hochgejubelt, weil sie dann mehr Kohle einbringen. Also besser Finger weg, taktvoll bleiben...
Die Taktfrequenzen des Mainboards, des Arbeitsspeichers, der Grafikkarte usw. sind auf die CPU-Taktfrequenz abgestimmt. Das muss man berücksichtigen, wenn etwas geändert werden soll.
Normalerweise ist der Takt der CPU durch einen Multiplikator festgelegt und wird aus einem zentralen Taktgenerator generiert.
Wenn man diesen zentralen Takt ändert, verstellt man alle anderen Taktfrequenzen auf dem Mainboard. Es gibt Ausnahmen, aber meist ist es so. Das führt dazu, dass die Komponenten außerhalb ihrer Spezifikationen betrieben werden. Zu langsam ist dabei kein Problem, zu schnell kann "tödlich" sein.
Moderne CPUs passen ihren Takt an die angeforderte Rechenleistung an, muss viel gerechnet werden läuft die CPU schneller, ist nix zu tun, läuft sie langsam.
Eine langsame CPU braucht erheblich weniger Strom als eine schnelle, produziert also weniger Wärme. Manche CPUs erlaube es den o. g. Mulitplikator zu ändern, sie können also schneller laufen, ohne daß man das komplette Mainboard verstellen muss. Das ist aber bei heutigen Rechenleistungen kaum noch nötig. Langsamer kann sinnvoll sein, wenn der Rechner sehr kühl und/oder leise (Lüfterlärm) laufen soll.
Der Computer kann so "schneller" oder "langsamer" gemacht werden. Man kann sich auf diese Weise alten oder neuen Programmen anpassen, die nur unter anderen, nicht herrschenden Bedingungen zum laufen gebracht werden können. Man sollte so etwas nur unternehmen, wenn man Ahnung davon hat und kräftig recherchiert hat.
Wenn man die CPU übertaktet, auch overclocking genannt, erhöht man die Leistungsfähigkeit eines Prozessors. Der Vorteil ist, dass man Geld spart, weil man sonst einen teureren Prozessor kaufen müsste. Die Hersteller wählen meistens eine sehr niedrige Taktung und so ist nach oben hin noch Potential frei, das man innerhalb eines angemessenen Rahmens nutzen kann.
Zu allererst wirkt sich das negativ bzw. positiv auf die Rechenleistung des Computers aus (obwohl hardwarseitig der Arbeitsspeicher auch ein Wörtchen mitzureden hat). Wird die Taktrate erhöht, steigt jedoch auch die Wärmeentwicklung sowie der Stromverbrauch und es ist nicht ausgeschlossen, dass der Kern Schaden nimmt. Eine Verminderung des Taktes wird selten vorgenommen.