User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was bringt Isoliertapete? In wie weit kann die helfen, tatsächlich Energie zu sparen?

Frage Nummer 36218
Antworten (8)
Gar nichts. Innenisolierungen bringen allenfalls Schimmel, da sie den Taupunkt der Raumluft ungünstig verschieben.
Sie bringen was, und zwar dem Hersteller.
Die bringen nur ein handwarmes, trügerisches Gefühl beim Anfassen.
sie sind im Gegenteil sehr schädlich und schimmelpilzfördernd, weil der Kunststoff das Ablüften der feuchten Wand verhindert (weniger weil der Taupunkt minimal verrutscht). Eine feuchte Wand ist ein idealer Wärmeleiter - also zuerst für Trockenheit sorgen!
Als Ergänzung oder Notbehelf ist eine solche Tapete durchaus effizient, man sollte aber versuchen - wenn man besser isolieren will - gleich eine ganze Renovierung durchzusetzen. Das kostet aber natürlich Geld. Für euch könnte sich aber wohl eine solche Tapete lohnen.
Isoliertapeten z.B. aus Styropor können zu einer deutlichen Energieersparniss führen. Auch die Emission von eventuellen Schadstoffen kann verringert werden. Allerdings sinkt die Diffusionsfähigkeit der Wände und dies kann wiederum die Schimmelbildung fördern.
Isoliertapeten aus Styropor oder Depron können eine Alternative zu einer auf der Außenwand der Gebäudes angebrachten Wärmedämmung sein, sie verringern den Wärmeverlust geheitzter Räume. Problematisch ist allerdings, dass sich zwischen der Wand und der Tapete leicht Schimmel bilden kann :).
Sie bringt höchstens Probleme.
Die Wärmeisolation einer Isoliertapete ist minimal: entspricht 0,3 cm Styropor. Normale Aussendämmungen entsprechen ca. 10 cm Styropor, d. h. isolieren mindestens 30 mal besser. Isoliertapeten soll man nur einsetzen, wenn man sicher ist, dass die Aussenmauer trocken ist und bleibt. Sonst bildet sich zwischen Tapete und Wand Schimmel und es ist eine Frage der Zeit, bis der Schimmel durch die Tapete hindurch kommt.