User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (6)
Kohlenhydrathaltige, jedoch weitgehend zuckerfreie Produkte. Empfehlenswert sind z.B. Bananen. Sie enthalten realiv viel Kalium (wichtig für den Muskelstoffwechsel) und Kohlenhydrate, welche nicht so schnell abgebaut werden, dass eine hohe Insulinausschüttung erfolgt und sich nach kurzer Zeit wieder ein Hungergefühl einstellt.
Alternativ gehen auch noch Vollkornprodukte, jedoch auf gar keinen Fall Müsliriegel, Schokoriegel und Kekse. Diese enthalten alle zuviel Zucker bzw. schnell abbaubare Kohlenhydrate.
Das kommt ein wenig auf deine übrige Ernährung an. Wenn du gerade Diät machst, um abzunehmen, ist es sinnvoll, vorher möglichst wenig Kohlenhydrate zu essen. Ein Stück Rohkostgemüse oder etwas Eiweißhaltiges wären dann ideal. Wenn du nur gern Sport machst, einfach eine Kleinigkeit, die nicht schwer im Magen liegt (und damit ist NICHT die Milchschnitte gemeint! ;)...).
KHDeckers Antwort ist nichts hinzuzufügen: Kurz vor dem Sport nur leichte Kost, die die Energie gleichmäßig bereitstellt, ohne dem Körper zu viel Verdauungsleistung abzuverlangen.
Vor dem Sport sollte eigentlich gar nicht gegessen werden. Wenn Du Hunger hast, dann iss am besten eine Banane. Die macht satt und sorgt zeitgleich für Energie. Manchmal ist es aber nicht Hunger, sondern Durst. Versuch einfach ein Glas Mineralwasser zu trinken. Das stoppt das nagende Gefühl im Bauch ebenfalls.
Wenn du optimale Leistung bringen willst, erstens nicht zu viel und zweitens das Richtige: gut sind Müsli-Riegel mit Nährstoffen, die schnell in Energie gewandelt werden können. Schlecht sind dagegen Ballaststoffe, die den Magen nur unnötig füllen und dich träge machen.
Hängt auch von Art und Dauer des Sports ab-und von deinem Energiebedarf.
Was Leichtes ist gut, wichtig eben auch: Kleinere Mengen, wenns ganz kurz vorher ist, ne Banane oder ein Apfel sind klasse.

Wenn du sehr lange oder sehr intensiv Sport machst, bringts dir aber nur was, wenn du vorausschauend isst- ich esse z.B. immer etwa eine Stunde vor dem Jujutsu-Training ziemlich ausführlich, damit ich das Training gut überstehe, das klappt super.

Mein Vorschlag also: Planen, wann man Sport treibt und entsprechend vorher Essen.