User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was für einen Unterschied macht es, ob Mehr griffig oder glatt ist? Ist das fürs Backen wirklich relevant?

Frage Nummer 45151
Antworten (5)
Frag mal Alfons Schuhbeck! Der wird Dir das erklären können. Und wenn Du es genau wissen willst: gib MEHL bei Google ein, ich habe keine Lust, Dir das auch noch abzunehmen.
...mehr oder weniger!
Der Unterschied zwischen glattem und griffigen Mehl ist der, dass das glatte Mehl sehr fein gemahlen wird. Da das griffige Mehl etwas grober gemahlen wird und somit auch etwas länger zu quellen braucht, ist dies am besten geeignet für Teige, die quellen müssen. Oder auch zum bemehlen von Backblechen oder Kuchenformen. Auch gut geeignet ist griffiges Mehl für Knödelteige.
Wenn man normale Backwaren, wie z. B. Kuchen mit Mürbeteig oder Bisquitteig herstellen möchte, sollte man glattes Mehl bevorzugen. Für Klöße wiederum, nimmt man lieber griffiges Mehl. Man kann sich merken, dass griffiges Mehl die Flüssigkeit etwas langsamer aufnimmt, als glattes Mehl. Es ist einfach eine andere Technik des Mahlens.
Ob Mehl glatt oder griffig ist, liegt an verschiedenen Mahlverfahren. Glattes Mehl nimmt man vorzugsweise für Kuchen und Torten. Das Wasser wird schneller aufgenommen und die Konsistenz des Teiges wird feiner. Griffiges Mehl hingegen wird vor allem für Klöße und solche Speisen verwendet.