User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was gegen nicht endene Nachbarterror tun

Wir wohnen auf dem ach so schönen bayrischen Land , wo einige das Besoffen sein der Bevölkerung, Abknallen von Tieren , Pöbeln und daneben Benehmen als urige Lebensart bezeichnen .

Diese "urige " Lebensart hat für uns bisher zur Folge das unsere ach so herzigen und liebenswerten bayrischen Nachbarn :
versucht haben uns beiden Hunde zunächst zu ihrem jeder Zeit zur Verfügung stehend Streichelzoo zu machen (da wird völlig geistlos mit einem kleinen Baby auf dem Arm u.a. über den Zaun nach unseren Hunden gegriffen um diese zu streicheln etc .)

Als wir gegen dieses Verhalten alleine schon aus versicherungstechnischen Gründen vorgehen wird versucht unsere Hunde zu vergiften (jene Hunde die man ja angeblich so süß fand und dauernd anpacken musste sollten nun in den Augen der gleichen Leute sterben nur weil man das ständige Anpacken der Hunde unterband)

Als dies nicht klappt wurde die Hunde mit lautem Gezische und Minutenlangem nachgemachtem Gebelle zum Anschlagen am Zaun gebracht . Als wir gegen diese Art von Tierquälerei vorgehen und die Polizei über Vorgang informieren , wird uns von den Nachbarn das Veterinäramt auf den Hals gehetzt weil unsere Hunde aggressiv und verwahrlost sein (also jene Hunde die man zuvor jedes mal über den Zaun gestreichelt hatte , ob wir das als Halter so wollten oder nicht, waren nun aggressiv) Selbstverständlich hat das Veterinäramt keine Beanstandung bei uns gefunden und unsere bayrischen Nachbarn waren mehr als verärgert darüber.

Nun haben unsere Nachbarn eine WLAN Kamera direkt auf unser Grundstück ausgerichtet , selbstverständlich duften sie das nicht und Gericht hat sie dazu gezwungen Kamera wieder abzumontieren.
Dies hat wieder unsere Nachbarn verärgert und nun feiern sie uns lautstark mit pöbelnden Gegrölle tot und schmeißen uns ihre leeren Bierflaschen in den Garten . Hat jemand eine Idee wie wir dieses urige zünftige (für uns völlig degenerierte) Verhalten endlich beenden können. Auch zum Wohle unser Hunde , da wir keinen Bock haben das diese weiter geärgert oder gar nochmals vergiftet werden oder sich an einer der Bierflaschen verletzten (wenn diese durch das Werfen auf unsere Terrasse zersplittert ) .
Frage Nummer 3000103894
Antworten (37)
Klar haben wir eine Idee: Benehmt Euch anständig und respektvoll. Redet mit den Leuten. Zieht einen nach dem anderen durch Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und ein sonniges Wesen auf Eure Seite.
Falls das nicht klappt, dann überlegt, was Ihr wohl falsch macht, und stellt das ab.
Nachbarschaftstreit- Quote in Prozent

Hamburg 50%
Baden Würthemberg 42%
Sachsen 38%
Sachsen-Anhalt 38%
Schleswig-Holstein 38%
NRW 32%
Niedersachsen Bremen 29%
Rheinland Pfalz Saarland 28%
Meck-Pom 28%
Hessen 28%
Thüringen Brandenburg 27%
Bayern 25%
Berlin 14%

quelle:

Niemals neben einen Selbstständigen Mitvierziger aus Hamburg wohnen, sonst ...
Ups: Baden Württembersch 42%
Als Schutz für Hunde gibt es sehr komfortable Hundezwinger mit ebenso gut ausgestatteter Hundehütte. https://www.hundeswinger.de
swinger für Hunde gibt es doch überall.

Ergebnis: Promenadenmischung


Claudia (oder Richard) gibt es auch was für doofe Nachbarn.
https://www.jameda.de/bayern/aerzte/psychiater-u-psychotherapeuten/fachgebiet-land/
@Martina, toll noch ein neues Bundesland:
Thüringen Brandenburg, außerdem sollte zwischen Baden und Würrtemberg unterschieden werden. Die Badener sind wesentlich friedlicher.
Claudia,
ja vielleicht.

Übrigens, toller Witz
https://www.hunde s winger.de

Und die Württemberger ärgen sich, wenn man sie als Schwaben bezeichnet!
Es muass oam a amoi was wurscht sei kenna!
Martina Schwarzmann!
Die Erfahrung lehrt, dass ein Umzug die einzig Erfolg versprechende Massnahme gegen solche Nachbarn ist. Je eher desto besser.

Vergleiche es mit folgender Situation: Du gehst auf die Wiesn und freust dich wie ein Schneekönig, dass du am Samstagabend im Paulaner-Festzelt 4 Plätze am Stück findest. Nach einer Weile stellst du fest, dass deine Sitznachbarn hinter dir aggressiv sind. Wenn du einer Schlägrei aus dem Weg gehen willst hilft nur der geordnete Rückzug.
Die Erfahrung lehrt, dass so Leute wie Annie sich auch nach einem Umzug mit den Nachbarn nicht verträgt. Egal wohin sie zieht.
Liebe elfi, Du hast es kurz und treffend auf den Punkt gebracht.
Feuerland also!
@Elfigy:
"...so Leute wie Annie..."
Welche Eigenschaften liest du denn aus Annies Frage heraus, dass du dir so sicher bist dass sie der Aggressor ist?

Enrst gemeinte Frage. Interessiert mich, was ich anders aufgefasst habe. (ich hörte in erster Linie Verzweiflung aus dem Text)
Der Text enthält Wut und Verachtung.
Deutlich in: abknallen, pöbeln, völlig geistlos, völlig degeneriert...
Subtil in: ach so schön, ach so herzig, liebenswert, ...
Hinzu kommt das Beschuldigen der Nachbarn und das Entschuldigen/Rechtfertigen des eigenen Verhaltens als rechtmäßige Reaktion.

So wird das nichts. Nicht dort und nicht woanders.
Bei meiner Meinungsbildung berücksichtigte ich auch die andere Frage von Annie.
Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass sie real anders kommuniziert, als mit dem verächtlichen Vokabular, das sie hier benutzt.
Ich unterstelle ihr auch, dass sie die bayerischen Ureinwohner Nachbarn kollektiv beleidigt, wie sie es auch in den beiden Fragen macht.
Sie differenziert nicht. Vielleicht leidet sie aber auch nur an einer Wahrnehmungsstörung für soziale Situationen und ging immer gleich in den „Gegen“Angriff über. Keine Frage, dass das dann eskaliert.

Wenn man alle Beiträge von der lieben Anne liest, dann wünsche ich mir das der liebe Richard Lugner schon mal ne Adresse raussucht!

Also im Kern aller Ihrer Beträge sind alle anderen blöd.

Alle 12,4 Mio Bayern saufen, pöbeln und quälen Hunde.
1&1 --> alle blöd
OTTO --> alle blöd
Hermes -->alle blöd und können kein Deutsch.
Bin gespannt was als nächstes kommt?
Ich gehe jetzt mal einen Bären abknallen (Teddybär für meine Enkelin auf der Kärwa) und danach trinke ich eine Johannisbeerschorle .
Wünscht mir Glück!
@hubsi: Mast- und Schotbruch....Petri Heil...wie auch immer, viel Glück bei der Bärenjagd.
elfigy, genau so lese und interpretiere ich das auch!
Da sind diverse Situationen eskaliert, ohne dass Annie hier zu erkennen gab, irgendwie an einer Deskalation gearbeitet zu haben.

Stechus, die Verzweiflung, die Du aus dem Text glaubst entnehmen zu können, erscheint mir eher als -durchaus verzweifelter- Versuch, quasi 'offiziell' das Bedauern der User hier einzusammeln.
Meinerseits hält sich dieses in engen Grenzen, da -wie bereits gesagt- selbstkritische Töne völlig fehlen.

bh_hubsi: Glück!
Und: Prost!
Typische Eskalationsspirale, bei der man nicht mehr weiß, wer angefangen hat. Aber ganz sicher ist eines: Aus deiner selbstgewählt erhabenen Position, aus der du jedem Ureinwohner gegenüber überlegen bist, wirst du das Problem nicht lösen. Ich kenne "Zuagreisde"wie dich- leider. Die bayrische Uhr wird weiter ticken, die minderbemittelten bayrischen Idioten weiter leben, ob du nun da bist oder nicht. Wahrscheinlich wird sogar niemand merken, dass du umgezogen bist. So unwichtig bist du den Ureinwohnern. Eher friert die Hölle zu, als dass du die Bayern änderst.
Was mich noch interessieren würde: Kannst du deinen Namen tanzen?
"Hallöchen" (da geht's schon los!)

Ich bin in den 60ern in einem bayerischen Kaff geboren, da war es normal, dass es überall Bauernhöfe gab. Um unseren Ort herum gab es jede Menge Wiesen, Felder und Wälder und im Winter konnten wir Kinder problemlos mit dem Schlitten die verschneite Hauptstraße runter rodeln. Unsere Milch holten wir im Milchhaus und Vieles sonst bei den Bauern. Selbst wenn es dunkel war, konnten wir sorglos und unbekümmert von A nach B und von dort nach Hause radeln oder laufen und unsere Eltern hatten maximal Angst, dass wir zu spät kamen und sie uns dafür bestrafen mussten.
Heute benötige ich im Schnitt 5 Minuten, bis ich eine Lücke finde, um die besagte Hauptstraße überhaupt überqueren zu können. Die Bauernhöfe sind weg, nicht zuletzt durch das Aufbegehren wegen "Geruchsbelästigung" der Zugereisten während der 80er. Irgendein Depp war nämlich der Meinung, den Ort ausweiten und entsprechend Bauland freigeben zu müssen. Der Tante-Emma-Laden wich den Einkaufshöllen und den Krämerladen gibt's auch schon ewig nicht mehr. Selbstverständlich musste auch eine Bundesstraße her, damit die "Neuen" einfacher und bequemer in die Stadt und dort zur Arbeit fahren konnten. Inzwischen sausen täglich etwa 25.000 Autos und LKW's durch unsere Ortschaft und die geplante Umgehungsstraße scheitert wiederholt am Veto der "Neuen". Klar... die wollen ja keinen Lebensraum für Tiere und Pflanzen zerstören! Vergessen wird dabei, dass deren Wohnkisten ebenfalls auf Naturboden gebaut wurden und zwar genau dort, wo es zuvor Kühe, Schafe und jede Menge Platz zum Spielen für uns Kids gab.
Selbstverständlich hat sich in all' den Jahren noch sehr viel mehr verändert. Es gibt sogar ein riesiges Gewerbegebiet, was dem Verkehrsaufkommen und der Landschaft nicht unbedingt entgegen kommt. Der Lebensqualität auch nicht. Aber am schlimmsten sind, trotz allem, die "Neuen" selbst. Die Sturheit, die uns Bayern nachgesagt wird, ist nichts gegen die Sturheit dieser Zugereisten und das fängt schon im Straßenverkehr an. Wie gesagt: im Schnitt 5 Minuten Standzeit, um "unsere" Hauptstraße überqueren zu können!
Die gleiche Sturheit, erweitert um Arroganz und Egoismus, begegnet uns Ureinwohner auch beim Einkaufen in einem dieser viereckigen Bunker. Die Alten, wie meine Mutter 75+, haben dabei immer das Gefühl, dass sie sich bei den "Neuen" gefälligst dafür zu bedanken haben, dass die Kultur, Modernität und Fortschritt in unser Kaff gebracht haben! Kita's, Schulen, Spielplätze... alles zwar toll und wunderbar, aber die heutigen Kids, rotzfrech und misserzogen vom Scheitel bis zur Sohle, machen längst nicht nur diese neuen, hypermodern ausgestatteten Errungenschaften des Fortschritts zur Hölle! Und gegrüßt wird eh längst nicht mehr. Allerdings wundert mich das nicht, denn die haben es ja immer so verdammt eilig. Erst recht wenn's draußen finster wird. Sexuelle Übergriffe, Schlägereien und Überfälle auf offener Straße durch Ihresgleichen kennen diese Kids nämlich von Haus aus und da müssen die schon zusehen, dass sie so schnell wie Möglich zu ihren oft pseudo-linksversifften Eltern kommen.

Deshalb einen guten und sogar ernst gemeinten Rat an dich, Annie1177:
Pack' deine Rasselbande ein und verschwinde in eine Stadt außerhalb von Bayern und zwar so schnell wie es irgendwie geht! Die urigen aber degenerierten Einwohner die schon länger hier leben wollen dich und deinesgleichen nämlich nicht! Hinfort mich euch und zwar dorthin wo ihr hergekommen seid und dort am besten neben ein Asylanten- oder "Flüchtlings"heim, weil darin Menschen leben, die sich auf deine Modernisierung freuen bzw. diese dringendst nötig haben! Pass' aber auf deine Hunde auf, denn die bunte Kultur dort hat mitunter die Tradition oder Hobby, deine kleinen Lieblinge entweder gleich zu erschlagen, am nächsten Zaun oder Strauch aufzuknüpfen oder im kochenden Wasser zu garen. Bei lebendigem Leib natürlich! Auf dich und deine Töchter, falls vorhanden, selbstverständlich erst recht! Rapekultur usw. Du weißt schon. Wenn du dort eine Weile bestehst, dann wirst du froh um jeden noch so degenerierten Ur-Bayer sein. Das verspreche ich dir auf die Hand!

In diesem Sinne: Alles Gute und... Servus!
Hallo Bayer!
Du hast hier definitiv noch gefehlt, Du "Ureinwohner"!

Dass sich seit Deiner Geburt in den 60ern und heute, immerhin ca. 50 Jahre später, die wirtschaftlichen, und nicht zuletzt die gesellschaftlichen Verhältnisse ein klein wenig verändert haben, ignorierst Du offensichtlich.

Schade eigentlich, denn auch Du gehst bei Land- und Bundestagswahlen mit Freunden an die Urne, nehme ich mal an. Für welche Partei, überlasse ich jetzt mal dem geneigten Leser.

Dein letzter Absatz allerdings bringt mich fast auf die Palme (das sind diese komischen Bäume, die vorwiegend im Süden Europas anzufinden sind.)

Du hast allen ernstes kein Problem damit, in Deiner Wutrede zur Fragestellung auch noch Nähe zu 'Asylanten- oder "Flüchtlings"heimen' herzustellen?

Pfui Deife! I glab, dir brennt da Huat!

Auf Hochdeutsch: Verpiss Dich, Du Arschloch!

servusla was für ein zusammenhangloser, konfuser Rundumschlag. Es wäre Zeitverschwendung, sich damit inhaltlich zu befassen.
In Franken sagen wir Gschmarri.
Du lieferst hier ein gutes Beispiel dafür ab, weswegen die Bayern woanders oft als Deppen betrachtet werden.

Servus umjo!

Natürlich ist die Entwicklung der vergangenen 50 Jahre auch an mir nicht unbemerkt vorbei gegangen und ich begrüße die Fortschritte auch! Mir ist ebenso bewusst, dass ich mich geändert und in gewisser Weise adaptiert habe. Komme ja nicht vom Mond oder so. Allerdings bin ich Prinzipien und Werten treu geblieben, die mir schon immer wichtig waren und die es in deiner Welt offensichtlich nicht gibt und dazu gehört z.B. auch, dass ich im Internet niemals "Verpiss Dich, Du Arschloch!" zu jemanden sagen würde. Ganz gleich, was der von sich gegeben hat! Und wenn, dann aber nur und ausschließlich von Angesicht zu Angesicht und das geht im INet nicht ;) Also lass' die Luft raus, werde erwachsen und lerne, dich anderen Gegenüber anständig zu benehmen!

Mein Kommentar war auch keine "Wutrede" oder so. Mein Kommentar war eine ganz banale Feststellung von Entwicklungen, wie sie viele Menschen während der vergangenen 50 Jahre nun mal erlebt haben. Sofern die auch mit offenen Augen und Ohren durch den Alltag gegangen und nicht blind oder taub für die angehäuften und sehr oft hausgemachten Probleme sind und nicht nur in einem Kaff iwo in Bayern, sondern überall auf der Welt!

Was meine politische Gesinnung betrifft: ich habe keine. Definitiv nicht. Für mich ist nämlich keine der Parteien wählbar. Ich verabscheue demnach das linksversiffte Pack nicht weniger als rechtsversiffte und die Mitte... naja... das sind bestenfalls Typen deiner Coleur. Auch nicht besser also. Glaubst du nicht? Dann lies' mal nach, was DIE so von sich geben! So weit entfernt sind die mit ihren Parolen von den deinigen jedenfalls nicht mehr.

Was ich über Asylanten- und Flüchtlingsheime geschrieben habe, ist die absolute Wahrheit. Ich war monatelang dort weil ich anfangs (Ende 2015) dachte, der "Sache" dienen zu müssen. Was daraus geworden ist, lässt sich längst nicht mehr nur in den no-go-Areas der Großstädte beobachten. Vielleicht war dieser Absatz unangebracht. Dafür entschuldige ich mich. Aber sicher ist, dass es in unserem Land weitaus schlimmere "Nachbarn" gibt als bayerische Ureinwohner. Dich, z.B.? ;)

Servus!
Servus @elfigy!

Hast du studiert, weil du mir nicht folgen kannst? Ich versuch's mal so:

Ich will deutlich machen, dass längst nicht jeder alles Neue für Gut befindet und das sind dann Leute, die den Neuen (Nachbarn) mitunter mit Argwohn und Abstand begegnen und dadurch womöglich reizbarer sind als sonst.
Die Neuen (Nachbarn) hingegen erwarten, dass sie von jedem (Ureinwohner) mit offenen Armen empfangen werden, automatisch ihre Gewohn- und Gepflogenheiten kennen und die selbstverständlich nicht nur respektieren, sondern mal eben als Gegeben bzw. "neue Tatsachen" hinnehmen müssen. Ich gebe also beiden Seiten die Schuld für solche Scharmützel, wie sie Annie1177 erlebt. Du hingegen, und das schlussfolgere ich aus deinen Antworten, gibst nur den Neuen die Schuld. Sprich: Annie1177. Wer hier also einen größeren Schmarrn verzapft, bleibt offen.

Sicher ist, dass Annie1177 nichts mehr so leicht auf Null stellen und durch "deeskalierende Kommunikation" ungeschehen machen kann. Nicht nach dem, was bereits geschehen ist. Das ist aber nicht nur bei bayerischen Nachbarn so. Deswegen: wegziehen und gut iss! Immer noch besser als diese ewigen Streitigkeiten, bei denen kein Ende in Sicht ist. Und wenn Annie die Bayern grundsätzlich so einschätzt, wie sie sie beschrieben hat, was will sie dann noch hier? Etwa missionieren und kultivieren? Das kennt man ja bereits. Aber wie gesagt: andere haben's nötiger. Nein... nicht nur Asylanten oder Flüchtlinge, wie ich hier und in anderen Themenbereichen immer wieder lesen kann!

Adela!
PS: Ist das nicht witzig?

Ich, als Neuer, werde hier direkt mit abgrundtiefer Ablehnung empfangen und statt mal sachlich nachzufragen, was ich eigentlich sagen will, werde ich massiv beleidigt. Klar... ist ja auch einfach im virtuellen Raum! Und am Ende will man mich dann auch noch verjagen.
Ich hingegen habe den Fehler gemacht zu glauben, dass man mich versteht und meine Meinung respektiert. Die als Gegeben und neue Tatsache zu verkaufen, hatte ich aber nie im Sinn. Merkt ihr was? Hoffentlich! Jedenfalls bin ich jetzt auf die deeskalierenden Maßnahmen gespannt! :)

Servus und Ade!
Umjo ist unser Kettenhund hier, der jeden neuen erstmal anbellt. Aber Hunde, die bellen beissen nicht. Alles halb so wild.
@servusla: wer dem einseitigen Gesabbel eines Bayernkritikers, der alle Bayern alleine dafür verantwortlich macht, dass sie ihm mit Ablehnung begegnen nichts anderes entgegen setzen kann als das einseitige Gesabbel eines Bayern, der für den negativen Teil der Änderungen der Geschichte alle Zugereisten alleine verantwortlich macht ...
... der darf sich nicht wundern, wenn ihm die gleiche Ablehnung entgegenschlägt.

Wer sich wie Pack verhält, wird Pack genannt, ob von hier oder von dort.

Ich würde nicht so weit gehen wie Umjo, aber auf diese Art von Text hat hier ganz sicher niemand gewartet.
Servus @Zombijaeger

Ja ich weiß. Lese hier schon eine gefühlte Ewigkeit mit und kenne daher nahezu alle Pappenheimer :)

Wie auch immer: schon toll zu sehen, dass krankhaft streitsüchtige und notorisch beleidigende Menschen Anworten auf gerade solche Fragen geben. Und wenn dann manche von ihnen von Deeskalation und dergleichen reden, ist das in meinen Augen blitzblanker Sarkasmus. Schon erstaunlich, was die gesellschaftliche Entwicklung der letzten Jahrzehnte hervorgebracht hat und deshalb bleibe ich dabei: nicht alles Neue ist gut und nicht jeder will das haben! Und deshalb sollte sich Annie eine neue Bleibe suchen. Punkt.

Servus!
Servus @ing793

Wie bereits erwähnt, lese ich hier schon eine ganze Weile mit und deshalb weiß ich, dass Kommentare lesen und Kommentare verstehen nicht jedermanns Sache ist. Hättest du mein Geschafel gelesen, dann hättest du sehen müssen, dass ich BEIDEN Seiten die Schuld gebe. Steht auch genau so geschrieben. Das gleiche gilt, wenn du meinen Kommentar verstanden hättest.

Dass hier niemand von euch darauf gewartet hat, solche Texte wie die meinigen lesen zu müssen, ist mir schon bewusst gewesen, bevor ich die geschrieben habe. Ich kenne auch das Niveau dieser "Wissenscommunity" und nicht nur deren Pappenheimer ;) Ich kann dich hoffentlich beruhigen in dem ich dir sage, dass ich weder auf Grabenkämpfe aus bin oder den Platzhirschen unter euch die Posten streitig machen will! Mir kommt's auch nicht auf die Anzahl der Antworten an und ich will auch keiner der Frauen hier imponieren, in dem ich die Bosheiten und Schimpftiraden von euch Möchtegern-Bad Boys überbiete. Immerhin bin ich der Neue und habe mich gefälligst zu fügen. Stimmt's? Auch zufrieden? Auch vollständig gelesen UND verstanden? Mal sehen.

Das Ding mit dem "Pack" lasse ich unkommentiert, denn das hebe ich mir für die politischen Fragen auf.

Im Übrigen war ich nicht auf eine Diskussion mit dir oder sonst wen aus, weil das hier nun mal kein Diskussionsforum oder Chat ist, sondern auf eine Antwort auf Annie1177's Frage und die habe ich ihr gegeben. Darum geht es hier doch. Oder? Offensichtlich habt ihr den Sinn und Zweck dieser Community bislang falsch verstanden, was mich nicht wundert, wenn man immer nur auf der Suche nach neuen Gehässigkeiten ist. Also: Jemand stellt eine Frage, die anderen antworten darauf. Die Betonung liegt auf "antworten"! Was ihr hier meistens tut ist stänkern, streiten, hetzen, beleidigen uvm. in diese Richtung. Zusammengefasst: Saudumm daher reden, ohne nennenswerten Mehrwert!
Ach ja: Was die Fragestellerin mit meiner Antwort macht, ist ihr überlassen und was alle anderen darüber denken, ist völlig irrelevant und mir daher wurscht. Ende der Durchsage!

In diesem Sinne: Gut's Nächtle!

PS: Ich mache jetzt mal auf Deeskalation und zwar ganz im Sinne mancher Tipps hier. Also:
Spart euch weitere Kommentare, denn auf diese Spielchen lasse ich mich nicht weiter ein. Schon schlimm genug zu sehen, was in der heutigen Zeit als "Normal" gilt. Gelesen? Verstanden? Mal sehen.
servusla,
[Zitat] »Offensichtlich habt ihr den Sinn und Zweck dieser Community bislang falsch verstanden …«

Da sind wir aber froh, dass du Neuer nun unser Fehlverhalten nach 8 Jahren von Grund auf verändern willst.
Sollte dir das nicht gelingen, sei nicht traurig, sondern gehe einfach wieder dort hin, wo du her gekommen bist, und lehre deinen Nachbarn gutes Benehmen.
@Lempel

Es ist nie zu spät. Packen wir's an, denn wir schaffen das! :)

Ich habe schon länger bemerkt, dass du hier recht gute Chancen hättest:

Wer ist der härteste Möchtegern-Bad Boy bzw. -Bad Girl in der Stern "Wissenscommunity"?

Ich freue mich auf dich! ;)

PS: ich habe tolle Nachbarn, denn das sind keine Neuen ;)
Noch 'ne Sockenpuppe! Kein Neuer. Oder Neue?
Servusla, lies dir mal deinen ersten Post nochmal langsam, nüchtern und in allen Einzelheiten durch. Entscheide dann, ob es dir nicht doch peinlich ist und ob das Echo nicht doch so zu erwarten war.
A jeda Zirkus hoat sei Kasperl!

Seid's freindlich hob I g'sogt, Seid's freindlich hob I g'sogt nomoi !!
Ganz ehrlich? Ziehen Sie um.

Ganz besonders in relativ kleinen Dörfern ist die alteingesessene Dorfgemeinschaft sehr stark. Und da Sie es sich offensichtlich mit mehreren Es, zumindest in Ihrer Nachbarschaft, verscherzt haben, werden Sie höchstwahrscheinlich auf keinen grünen Zweig mehr kommen. Deren Zahl ist Legion, jeder von denen kann sich jeden Tag irgendwas überlegen, mit dem man Sie ärgern kann. Sie können zwar jedes mal zur Polizei oder gar zum Gericht rennen, doch was hilft es Ihnen? Am nächsten Tag fällt einem von denen wieder was Neues ein.

Tun Sie sich selbst einen Gefallen, fangen Sie woanders neu an und überlegen Sie vielleicht vorher, wie Sie auf Dinge reagieren, die Sie so vielleicht nicht besonders toll finden, die aber im Prinzip kein wirklicher Beinbruch sind.

Alles Gute!
Hunde vergiften wollen geht ja mal gar nicht. Zeig diesen jodelversessenen Hinterwäldlern wo der Hammer hängt.
Wenn sie aus sind, kleb ihnen die Türen und Fenster zu. Bestelle ihnen 20 gratis Probezeitungsabos auf einmal. Inseriere in schlüpfrigen Anzeigeblättern mit ihren Mobilfunknummern.
Sollten diese Maßnahmen deine Nachbarn nicht von eurer intellektuellen und moralischen Überlegenheit überzeugen empfehle ich ein schönes Einfamilienhaus in Schweden mit 500km Abstand zum nächsten Nachbarn. Viel Glück.