User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was genau besagt das Ablaufdatum auf Lebensmitteln? Manches kann man doch auch noch Tage später bedenkenlos verzehren.

Frage Nummer 25277
Antworten (13)
Wenn Du die "richtige" Bezeichnung "MINDESThaltbarkeitsdatum" benutzt kannst Du dir deine Frage vielleicht selbst beantworten ...
Und natürlich den Unterschied zwischen Mindesthaltbarkeitsdatum und Verbrauchsdatum beachten.
Es ist einfach so, dass viele nicht mehr ausprobieren, ob Lebensmittel nach dem Ablaufdatum noch gut sind. Oder glauben, das verfällt sofort danach. Das führt dazu, dass Lebensmittelmärkte viele Lebensmittel vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums aussortieren und entsorgen. Sogar ziemlich viele.

Total unverantwortlich, noch gute Lebensmittel zu entsorgen, da sollte ein Umdenken stattfinden, auch bei den Verbrauchern.
im englischsprachigen Raum steht da "best before". Das drückt es, glaube ich, sehr schön aus. Danach ist es eben nicht mehr "best", aber oft immer noch "good".
Joghurt, Käse, Brot, Konserven sowieso, kann man zumindest probieren. Sind sie schlecht, schmeckt und/oder sieht man es.
KEINE Kompromisse allerdings bei Fleisch und Wurst. Sind die abgelaufen, dann weg damit. Das kann sonst zu ernsthaften Erkrankungen führen
Und "MINDESTENS haltbar bis:::" ist weniger aussagekräftig als "best before" ???

Abgesehen davon: Bei Fleisch und Wurst (für die die Aussage MINDESTENS im Übrigen genauso gilt) reicht oft schon ein kurzes Anfassen, für nicht ganz so weit zivilisierte Menschen mit normalem Geruchssinn einfaches Schnuppern um dessen Genießbarkeit zu beurteilen....
ach Alex, oller Rechthaber...
Ja, die Aussagen sind vergleichbar (mea maxima culpa)
Nein, Wurst nach dem Verfallsdatum sollte man nicht mehr essen, egal wie sich anfühlt(?) und riecht.
Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist nichts festgezurrtes, wissenschaftlich ermitteltes. Es ist eher statistischer Natur und natürlich gibt es auch Ausreißer nach unten.
Und natürlich relativiert sich jede Mindesthaltbarkeit nach dem Öffnen der Packung.
"Mindestens haltbar bis" ist keine Aussage über die Frische der Lebensmittel; aber es ist so eine Art "Garantie": Wenn das Lebensmittel VOR Ablauf des Datums schlecht wird, beispielsweise in der Verpackung bereits Schimmel ansetzt, kannst Du es bedenkenlos zurückgeben, denn es hat eine zugesicherte Eigenschaft nicht (mehr). Nach Ablauf des Datums kann Dir keiner mehr GARANTIEREN, dass Du es bedenklos verzehren kannst. Das bedeutet aber nicht, dass es ab diesem Datum nicht mehr verzehrbar ist. Aber das Risiko trägst ab diesem Tage Du und nicht mehr der Verkäufer...
Ego te absolvo, Ing793.
Aber, wenn Du doch der Meinung bis (ich darf mal zitieren) "im englischsprachigen Raum steht da "best before". Das drückt es, glaube ich, sehr schön aus. Danach ist es eben nicht mehr "best", aber oft immer noch "good"." - was für Probleme hast Du dann bei Verwendung desselben in Deutschland sprachlich so festgelegten "Mindetens haltbar bis" bei Wurst- und Fleischwaren?
Nicht mehr "best", aber immer noch "good" .....
Die angegebenen Ablaufdaten auf Lebensmitteln stellen ein Mindesthaltbarkeitsdatum dar. Dieses zeigt genau an, wie lange der Verzehr für den Menschen unbedenklich ist. Es ist aber sicherlich auch kein Problem, wenn man die Produkte einige Tage später isst.
Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist je nach Ware gesetzlich vorgeschrieben und macht teilweise wenig Sinn. Ich habe Daheim noch Apfelschorle die 1986 abgelaufen ist und immer noch bedenkenlos konsumiert werden kann. Der Geschmack hat sich zwar verändert und es hat sich Trub abgesetzt aber schädlich ist es nicht geworden. Meine Oma trinkt das Zeug set vielen Jahren täglich und ist mittlerweile 104 Jahre alt..
Naturgemäß sollte man bei leicht verderblichen Sachen wie Fleisch natürlich vorsichtig sein und es nach Ablauf des MHD nicht mehr konsumieren.
"crix" hat das wichtigste angesprochen. Es geht beim MHD um den Geschmack und die Haltbarkeit. Garantiert wird zunächst der Geschmack bis zum angegebenen Datum. Danach kann das Produkt weiter geniesbar bleiben, aber der Geschmack kann sich verändert haben. http://de.wikipedia.org/wiki/Mindesthaltbarkeitsdatum
Es handelt sich hierbei um das Mindesthaltbarkeitsdatum. Bis zu diesem Tag ist der Verzehr dieser Lebensmittel völlig unbedenklich. Sicher kann man die Lebensmittel auch noch nach Ablauf dieses Datums verzehren. Allerdings kann es sein, dass sie dann geschmacklich nicht mehr so gut sind oder leichte Verfärbungen aufweisen. Wir halten uns eigentlich an die Angaben.
Es handelt sich ja auch immer um das Mindest-Haltbarkeitsdatum - es kann also durchaus sein, dass die Sachen Tage oder sogar Wochen später noch genießbar sind. Ich denke mal, das Datum ist eher sowas wie eine Absicherung für die Hersteller, die es ja auch selbst festlegen dürfen.