User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was genau heisst das??

Der fur die Ablehnung Ihres Antrages wesentlicher tragender Grund ist, dass der Beruf der Erzieherin /paidagogischen Fachkraft nicht nach S 6 Abs. 2 Nr.2 BeschV anwendbar ist.
Frage Nummer 3000096805
Antworten (4)
Wenn der § nicht anwendbar ist, könnte es daran liegen, dass der für berufliche Ausbildung gedacht ist, während ErzieherIn eine schulische Ausbildung ist.

Aber das nur als Denkanstoß, keine Ahnung, ob das tatsächlich so zutrifft.
Hi,

das du dein Beruf nicht anwendbar ist. Er wird nicht anerkannt.

Viele Grüße
Oliver2
Normalerweise sollte nicht nur auf den Paragraphen hingewiesen, sondern der genaue Text im Brief erscheinen. Du bist nicht darauf angewiesen, den Text im Internet herunterzuladen. Bitte um den genauen Text von dr der Behörde.
Die in der Frage genannte Beschäftigungsverordung regelt die Arbeitserlaubnis bzw die Beschäftigung von Ausländerinnen und Ausländern (damit sind Personen ohne deutsche Staatsangehörigkeit gemeint) hier in Deutschland. § 6 regelt die Anerkennung eines Ausbildungabschlusses, Absatz 2 bezieht sich dabei konkret auf im Ausland erworbene Abschlüsse. Nummer 2 regelt in schwülstigen Behördendeutsch, dass zunächst einmal inländische Bewerber zu bevorzugen sind.

Zusammengefasst ergibt sich daraus, dass ein ausländischer Antragsteller im Ausland eine Ausbildung zum/zur Erzieher(in) bzw pädagogischer Fachkraft erhalten hat, die Bundesagentur für Arbeit jedoch der Meinung ist, dass es in der Gegend, in der diese Person lebt, schon genügend inländische arbeitslose Erzieherinnen gibt und dass daher die Erlaubnis, hier als Erzieherin zu arbeiten, verweigert wird.