User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was genau ist eigentlich eine Impulskontrollstörung? Ist das das selbe wie Borderline? Und, welche Verhaltensweisen gehören dazu? Ich muss ein Referat über Störungen der Impulskontrolle schreiben und bin über jeden Hinweis dankbar!

Frage Nummer 14817
Antworten (4)
Nein, es ist nicht dasselbe wie eine Borderline-Störung. Impulskontrolle ist die Fähigkeit, einen plötzlichen Drang, ein Verlangen, einen Trieb, eben einen Impuls zu beherrschen und ihm zu widerstehen. Das gelingt uns allen mal mehr, mal weniger gut. Eine krankhafte Störung der Impulskontrolle liegt aber erst vor, wenn die daraus resultierende Handlung immer wieder auftritt, der betroffenen Person oder Dritten schadet und oft auch keine vernünftige Motivation für die Handlung zu erkennen ist. Paradebeispiele sind Spielsucht oder Kleptomanie.
Darunter versteht man ein "triebhaftes" Handeln, welches nicht kontrolliert werden kann. Eine pathologische Kaufsucht, Kleptomanie, Brandstiftung und viele andere exessive Handlungsweisen, die man nicht kontrollieren kann, gehören dazu. Es sollte immer schnellstens psychologisch behandelt werden.
Salopp gesagt sind das Handlungen, die ausgeführt werden ohne richtige Motivation, die aber nicht kontrollierbar sind. Ähnlich wie Zwänge. Beispiele dafür sind Nägel kauen, Daumen lutschen, sich selber Verletzungen zuführen, zwanghaftes Essen oder Kaufsucht. Das Borderline Syndrom zählt nur bedingt dazu.
Also der Begriff wird in der Psychologie verwendet und beschreibt eine psychische Störung die sich in einem impulsivem Verhalten ausdrückt, wie zum Beispiel Nägel kauen. Während beim Borderlinesyndrom das Verhalten quasi selbstzerstörerisch gegenüber sich selbst ausgerichtet ist, wie zum Beispiel beim Ritzen, kann sich die impulsive Störung auch gegen andere richten.