User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was genau passiert beim Wasserfasten? Wie lange dauert das und wie oft sollte man das machen?

Frage Nummer 25283
Antworten (11)
Du nimmst ab, da Du nur noch Wasser trinkst.
5 bis maximal 14 Tage.
Gar nicht (nach meiner bescheidenen Meinung).
Nicht länger als 7 Tage machen, sonst Arzt fragen. Du nimmst um die 5 kg ab. Bedenke aber den Jo-Jo-Effekt.
Bei dieser Fasten-Methode nimmt man täglich mindestens 3 Liter Wasser/Tee zu sich, sonst nichts. Die empfohlene Dauer variiert, ich meine aber mal gelesen zu haben, dass man das höchstens 2 bis 3 Tage lang machen soll, da es sonst negative Folgen haben kann. Ich würde vor einer Fastenkur immer (!) mit einem Arzt sprechen!
Beim Fasten ausschließlich mit Wasser gehen die Meinungen weit auseinander, ob es gut für den Organismus ist oder nicht. Es werden dabei sehr viele Schlackenstoffe ausgeleitet, das ist sicherlich ein Vorteil. Länger als 5 Tage sollte man es aber nicht machen und möglichst unter ärztlicher Anleitung.
Ja ja - die "Schlackenstoffe"...

Für die Entgiftung des Körpers sind funtionsfähiger Darm, Leber und Nieren verantwortlich. Funktionieren diese, werden sie durch den Entzug von Nahrung wohl eher nicht zu verstärkter oder verbesserter Tätigkeit angeregt.
Funktionieren diese nicht, ist eine Behandlung nötig.

Also - wie nochmal soll diese "Entschlackung" funtionieren - und vorallem, was verbirgt sich denn hinter diesen kryptischen "Schlacken"?????
Guck Dir mal zu Hause Deine Mülltonne an. Obwohl diese regelmäßig geleert wird, kann es vorkommen, das Reste zurückbleiben. Die Darmwand hat viele Falten und Zotten, wo sich Kotreste sozusagen verstecken können und trotz regelmäßigen Stuhlganges bleiben. Klar?
Klar schon, aber vollkommen falsch.

Dagegen helfen Einläufe oder Glaubersalz - und das ist noch nicht mal annähernd die Intention des von den Fastenbefürwortern gern beschworenen "Entschlackens".

Geht das noch irgendwie fundierter?
Oder wollst du gleich zugeben, dass du nur mal Gehörtes/Gelesenes nachplapperst?
Danke für die gelungene Selbstdarstellung (an welchen leichtgläubigen und uninformierten Idioten auch immer).
Eine negative Bewertung abgeben, aber zu dumm, um die enthaltene Aussage greifbar zu widerlegen.
aha der Schlackenfreund... Das wort scheint bei Dir ja Ekzeme auszulösen, lieber alex64.
Lass Dir gesagt sein, für Frechheiten wie "nachplappern" besteht keinerlei Grund (vermute, das war die Ursache für deine Minus-Bewertung). Selbstverständlich speichert der Körper Schadstoffe (.z.B. Blei und andere Schwermetalle). Leber und Nieren haben ein zusätzliches Menge-mal-Zeit-Problem:Zuerst werden Gifte (alkohol, nikotin) abgebaut und dabei weniger Schädliches in Zellen deponiert.
Und mit dem Abbau von Fettzellen werden diese Stoffe wieder freigesetzt - was z.B.die Ursache für heftige Kopfschmerzen sein kann (selbst erlebt in einer 28tägigen Fastenperiode - man kann sogar den Tag in Etwa voraussagen, wann das eintritt). Also gewöhn Dich an die Abkürzung "Schlacken", auch in den Darmzotten finden sich reichlich durch Milcheinnahme (die dort zu Käse wird) verkleisterte Rückstände. Da kommt Glaubersalz und Einlauf erst nach langer Diät hin.
Immer gern genommen bei den Esoterikern - erst mal den Schwachsinn der sog. "Experten" nachplappern....

Kannst du deinen Glauben bitte Quellen-Kritik sicher belegen?
Wenn nein, darfst du deinen "Glauben "(ja genau - das Gegenteil von "WIssen") daran gerne behalten.
Du wirst sicher verstehen, dass ich da sogar noch mehr auf die Aussagen der wiki vertraue...
Ansonsten lies doch bitte HIER unter "Fasten und "Schlacken" nach
also alex... ich habe deine quelle durchgelesen. da wird lediglich gesagt, dass der begriff schlacke nicht verwendet wird, weil man diesen schädlichen stoffen einen namen geben kann. ihr meint aber trotzdem das selbe, und streitet euch hier über begrifflichkeiten.
zitat aus deiner quelle:
"In der herrschenden Medizin gibt es den Begriff „Schlacke“ nicht. [...]erübrigt sich die Verwendung des Begriffs Schlacke in der Medizin, da für die Gesundheit Schädliches, Überflüssiges und Störendes chemisch definiert und benannt werden kann:"

also können laien doch durchaus schlacke dazu sagen, statt die danach folgende auflistung aufzuführen.

zum thema: fasten ja, aber heilfasten, nicht wasserfasten. 1 mal im jahr ist OK. unter ärztlicher betreuung.