User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was genau versteht man unter einem Warenkreditbetrug? Kann jemand ein verständliches Beispiel liefern?

Frage Nummer 26493
Antworten (5)
Du kaufst dir Waren auf Rechnung. Hast ein Zahlungsziel von einigen Wochen, z.B. Dann verkaufst du das ganze weiter, ohne deinen Lieferanten je bezahlt zu haben. Und dann setzt du dich nach Mexiko oder Seychellen ab.
Ist imho auch schon gegeben, wenn Du die - unbezahlte - Ware beleihst, also weiterverpfändest.
Es gibt dafür verschiedene Arten. Manche bestellen unter einme falschem Namen. Die Rechnungsadresse ist nicht identisch mit der Lieferadresse. Bsp. Du bestellst als Neukunde in einem Versandhandel Ware. Liefern lässt Du an eine Adresse X und die Rechnung kommt an eine Adresse Y, die meist gar nicht existiert.
Ein sehr häufiges Beispiel: Nehmen wir an, Du bist verschuldet und brauchst Geld. Du bestellst Dir online auf Raten und mit Zahlpause einen Großbildfernseher und vertickerst denn noch vor der ersten Ratenzahlung bei eBay. Das ist insofern ein Warenkerditbetrug, als hier Eigentumsvorbehalt gilt, d. h. bis zur vollständigen Bezahlung gehört der Fernseher dem Unternehmen.
Wenn Sie bei einem Lieferanten etwas bestellen und die Lieferung auf Rechnung erhalten, kreditiert der Lieferant die Lieferung und unterstellt, dass Sie zahlungsfähig und zahlungswillig sind. Zahlen Sie dann nicht, haben Sie den Lieferanten in seinem Vertrauen auf Zahlung enttäuscht und letztlich betrogen.