User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was genau zeichnet Milch vom Bauern eigentlich aus und wie lange ist die Haltbarkeit bei Frischmilch?

Frage Nummer 36221
Antworten (6)
Sie ist warm und weiß und teuer.
... und du wirst sie eventuell nicht vertragen, da sie eventuell nicht so behandelt ist wie du es aus dem Supermarkt gewöhnt bist; soll heissen, sie wird nicht uh-behandelt und nicht homogenisiert.
Die Milch direkt vom Erzeuger ist noch nicht optimal für den Markt behandelt und enthält daher noch Keime. Manche Leute schwören drauf, weil hier eben Natur und besonderer Geschmack drin steckt. Es kann aber sein, dass du diese Milch nicht verträgst. Die Haltbarkeit ist kleiner als bei den Supermarkt-Produkten.
Milch vom Bauernhof ist in der Regel unbehandelt, das heißt, sie ist weder haltbar gemacht, noch entrahmt etc. Sie hat daher den natürlichen Fettgehalt. Die Milch sollte nur abgekocht verzehrt werden, damit die Keime und Bakterien abgetötet werden. Abgekocht ist sie dann auch 2-3 Tage im Kühlschrank haltbar.
Das hängt ganz davon ab, ob sie irgendwie behandelt ist. Richtig frische Kuhmilch enthält mehr Vitamine als die haltbaren Dinger aus dem Supermarkt. Sie ist aber auch fettig (nicht homogenisiert) und anfällig gegen Verunreinigungen/Bakterien. Deshalb wird sie meist kurz aufgekocht (pasteurisiert), was ihr eigentlich nicht schadet. Dann ist sie auch haltbarer (so 2-4 Tage).
Milch enthält Vitamine, die mit der Zeit zerfallen, daher ist die Milch vom Bauernhof besonders Vitaminhaltig, weil sie ja noch sehr frisch ist. Und das Landlebenfeeling kommt auch noch auf.