User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was geschieht im Inneren meiner Energiesparlampe? 15 W, 220-240 V, ca. 12 Jahre alt

Die Birne befindet sich also in einem vorgerückten Alter und hat seit einiger Zeit die Angewohnheit, sich in unregelmäßigen Abständen aus- und wieder einzuschalten. Die Abstände variieren von 10 Min. bis knapp 1 Std. Wenn ich die Birne allerdings kurz antippe -am unteren Teil des Glaskolbens- leuchtet sie sofort wieder, und zwar in normaler Lichtstärke. Nur beim Erst-Einschalten braucht es eine gewisse Zeit bis zur vollen Helligkeit. Von der mir lieb gewordenen Energiesparlampe möchte ich mich aber nicht trennen und frage mich daher sorgenvoll: Was könnte da los sein?
Frage Nummer 3000058134
Antworten (17)
Hätte die Industrie gewollt, dass Energiesparlampen 100 Jahre halten, hätte sie sie so gebaut. Aber sie wollten nicht, und so wirst du dich an den Gedanken gewöhnen müssen, ein neues Exemplar aquirieren zu müssen. Exakter: Bei normalen Osmium-Wolfram-Birnen (ja, es heißt Leuchtmittel!!!) ist die Beschaffenheit des Glühfadens entscheidend für die Lebensdauer. Bei Energiesparlampen ist es der Einschaltstrom. Das kann der Kunde zwar wissen, aber nichts dagegen tun.
P.S. Was spricht dagegen, bei dieser Gelegenheit auf LED-Beleuchtung umzusatteln?
Genau das habe ich vor, Dorfdepp. Meine ob. Ausführungen waren natürlich nicht ganz ernst gemeint. Ich kann mich zwar auch im Internet schlau machen, aber die Antworten dürften mich wohl erschlagen. Hast du einige Tipps. Kurzform genügt.
Ich hatte mir als die LED-Birnen rauskamen versuchsweise welche von Philipps im Baumarkt besorgt. Dummrerweise habe ich den Kassenzettel nicht aufbewahrt. Alle drei Birnen waren innerhalb weniger Monate kaputt. Nichts mit 30.000 oder 50.000 Stunden.
Danach habe ich mir ein anderes Fabrikat in einem Elektronik-Fachgeschäft besorgt, fast doppelt so teuer.
Die versehen seit etlichen Jahren klaglos ihren Dienst.
Mag sein, dass es bei der ersteren Marke Kinderkrankheiten waren. Ich mache seither trotzdem einen Bogen drum.
@ Matthew
Keine Ahnung, was man im Baumarkt unter Philipps zu kaufen bekommt. Das Original heißt Philips.
Ich werde mich jetzt wohl selbst bemühen (müssen). Habe eben LED-Leuchtmittel eingegeben und von Gugel 1.540.000 Ergebnisse erhalten. Da frage ich doch lieber erst einmal meinen Nachbarn, der hoffentlich demnächst heil und unbeschadet aus seinem Türkei-Urlaub zurück kommen wird -wenn Erdogan ihn, er ist Kurde, denn lässt.
@ blog2011
Mach es dir nicht so schwer. Kauf einfach im nächst gelegenen Supermarkt oder Baumarkt ein LED-Leuchtmittel (Birne hätte ich gesagt, aber man muss sich hier so bescheuert ausdrücken), Wattzahl (Aufnahme - und vergleichbare Lichtleistung stehen drauf), ausprobieren und entscheiden. Fertig ist's.
Ja, so werde ich es machen. Danke.
Nachtrag: Ausprobieren ist wichtig. Ich habe in meinem Flur drei Halogenstrahler (je 40 W) durch drei LED-Leuchtmittel (optisch auch 40 W) ersetzt. Aber durch die andere Abstrahlcharakteristik sind das müde Funzeln. Also erst eine "Birne" kaufen und dann ausprobieren.
Die Frage "Was geschieht im Inneren meiner Energiesparlampe? " sehe ich in keiner Art und Weise als Beantwortet. Wo bleibt das Wissen dieser WC?
Das geschieht im Inneren einer Energiesparlampe.
@Dorfdepp
Thema verfehlt, setzen, Note 6!
Der Fragesteller wollte nicht wissen was in EINER Energiesparlampe sondern in SEINER passiert. Dazu sollte nicht nur die Frage an sich gelesen werden, sondern auch die ausführlichen Erläuterungen welche zur Frage führten.
@ krauter
Ich bin froh und dir sehr dankbar, dass du das in dieser Deutlichkeit angesprochen hast. Derselbe Gedanke kam mir gleich unmittelbar nach dem Absenden des Posts, aber ich korrigiere so etwas nicht, auch keine Tippfehler. Aber auch für dieses Problem lässt sich eine Lösung finden. Da es sich höchstwahrscheinlich um keine selbstgebaute Funzel, sondern um ein industriell hergestelltes Leuchtmittel handelt, kann davon ausgegangen werden, dass auch seine Lampe entsprechend funktioniert. Sollte das nicht zutreffen, könnte blog2011 sich dazu äußern.
Jetzt aber noch ein Nachsatz bezüglich der geschilderten Symptome, sonst gibst du ja doch keine Ruhe. Woher sollen wir das wissen? Lampen können im Schadensfall unterschliedliche Fehlermerkmale aufweisen. Bei der Energiesparlampe können es verbrauchte Elektroden, unlustige Quecksilberatome oder eine überaltete Phosphorbeschichtung sein. Ich frage hier auch nicht, mein Magen tut weh, was kann das sein, sondern gehe damit zum Arzt. Genauso kann blog2011 seine liebgewonnene Energiesparlampe an ein Prüfinstitut schicken und für einen vierstelligen Eurobetrag untersuchen lassen, wenn ihm an einer exakten Antwort so viel gelegen ist.
Meine Fragen sind sehr exakt, sehr aufwendig und mit sehr viel Mühe (und Begeisterung?) beantwortet worden. Sogar über meine Fragestellung hinaus sind problematische Details angesprochen und sofort geklärt worden. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten. (Ist überwiegend ernst gemeint, ehrlich).
@Dorfdepp
Ich erlaube mir, dich zu zitieren: "Ich bin aber der Typ, der durch gezieltes Nachfragen immer klüger geworden ist, nicht nur durch verständiges Kopfnicken." Ende zu diesem Thema!
@ krauter
Ich bin durch Nachfragen klüger geworden. du hast jetzt einige Antworten zu dem Thema gelesen, und wenn dich das nicht klüger gemacht hat, kann ich dir auch nicht weiterhelfen. Oder bist du gar ein kleines Quengelchen ... (grübel)?