User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was gibt es bei kleinen Kindern beim richtigen Sonnenschutz zu beachten? Immer eincremen ist klar. Ist Sonnencreme mit LSF 30 ausreichend?

Frage Nummer 46043
Antworten (8)
Gast
ich renne meinem sohn mit nem schirm hinterher.
Im Winter ja, im Sommer eher LSF 50.
Willst Du im Sommer in die Sahara, oder im Winter an die Nordsee?
Oder in den Süden Grönlands? Ist schwer im Kommen, Insidertip.
Die Sonnenstrahlen nehmen jedes Jahr zu. Da ist es wichtig uns und vor allem die kleinen Kinder zu schützen. Nehmen Sie ruhig einen hohen Schutzfaktor von 50 und cremen die Kinder vor allem im Gesicht gut ein. Vermeiden Sie die Sonne um die Mittagszeit, den da ist sie am stärksten.
Die Sonne ist mittags am stärksten? Das kann gar nicht sein, bei mir scheint sie morgens am stärksten herein.
Ich habe die beste Erfahrung bei kleinen Kindern mit mineralischem Sonnenschutz gemacht. Mit diesem ist man auch direkt nach dem Eincremen geschützt, er ist wasserfest und hat durch seine Zusammensetzung eine sehr gut Hautverträglichkeit. Die Produkte von Lavera oder Daylong der schweizer Firma Spirig, kann ich da empfehlen. Auch ich benutze diese Produkte seit vielen Jahren.
Die Haut von Babys und Kleinkindern ist weitaus empfindlicher als die Haut eines Erwachsenen. Aus diesem Grund sollte die starke Sonneneinstrahlung überwiegend vermieden werden. Kleinkinder und Babys sollten niemals der Mittagssonne ausgesetzt werden, da hier die Konzentration der schädlichen UV-Strahlen am höchsten ist. Am besten werden die Kleinen durch luftige, langärmelige Kleidung geschützt. Auch auf eine entsprechende Kopfbedeckung sollte geachtet werden. Babyhaut sollte nicht mit klassischen Sonnencremes mit chemischen Filtern geschützt werden. Besser sind in der Apotheke erhältliche Sonnenschutzmittel mit physikalischem Filter. Diese schädigen die zarte Haut nicht und lösen keine Allergien aus.