User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was haltet ihr vom päpstlichen Rücktritt?

Der Papst tritt zurück. :( Ich bin zwar nicht gläubig, finde es aber dennoch schade. Was haltet ihr davon?
Frage Nummer 56639
Antworten (12)
Bin gläubig und christlich, aber aus der anderen Konfession. Trotzdem ist der Rücktritt ein einschneidendes Ereignis, das es in der katholischen Kirche meines Wissens noch nicht gegeben hat. Eine Entscheidung, die man mit großem Respekt (abgedroschene Phrase unserer Politiker!) hinnehmen und akzeptieren muß. Durch diesen Schritt hat er sich bei mir große Sympathien erworben und der Anerkennung des Papstamtes einen großen Dienst erwiesen, der noch nicht absehbare Veränderungen für die katholische Kirche mit sich bringen könnte!
Natürlich hat es das schon gegeben. Steht in nahezu jeder dpa Meldung drin. Wer lesen kann (und nicht nur blubbern) ist im Vorteil und blamiert sich nicht.
@Rocktan: Vor ihm ist bisher nur 1 Papst freiweiliig zurück getreten (auf stern.de selbst nachzulesen). Und auch das wird von verschiedenen Seiten angezweifelt, ob es so stattfand, wie es erzählt wird.
Respekt!
Interessant wird, daß es dann zwei Päpste geben wird, da jeder Papst vom Konklave auf Lebenszeit gewählt wird.
SteffiK ja und? Es steht in jeder Meldung drin. Punkt. Wer lesen kann ist im Vorteil und wer nicht blamiert sich so wie du.
Was der Papst tut oder lässt, ist mir seit je her egal. Unerträglich wird nur das Geseier aller möglichen Leute in den nächsten Tagen und Wochen. Bin mal gespannt, in welche Höhen sich die Lobreden schrauben werden. Aber vielleicht fehlt mir einfach nur das Verständnis dafür, alte Männer mit verschrobenen Weltbildern anzuhimmeln.
Ehrlich gesagt bin ich der Meinung, das wenn man so ein Amt annimmt, man wartet, bis der Chef einen befördert. Kündigen ist da eigentlich nicht.
@ Rocktan
Wer blamiert sich den hier? Hättest du geschrieben, dass Papst Coelestin V. am 13. Dezember 1294 nach fünf Monaten freiwillig sein Amt aufgab, wäre das eine Information gewesen. Nur zweimal zu erwähnen, dass es überall stehen würde, ist m..E. zu billig. Na ja, hmmm.....
Herr Ratzinger war mir immer zu konservativ und dogmatisch, selbst unter kath. Verhältnissen. Trotzdem großen Respekt vor diesem Schritt, ich denke er hat, ob gewollt oder nicht, dazu beigetragen, ein wenig der verkrusteten Strukturen dieser Institution aufzubrechen.
Mir ist das vollkommen egal. Dann wird halt irgend ein anderer alter Mann Papst.
Ist doch ganz einfach: Dann haben die Katholen einen heiligen Vater und einen heiligen Opa!