User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was hat es eigentlich mit dem Wartburgfest auf sich? Wieso wird das heute noch immer gefeiert?

Frage Nummer 42630
Antworten (3)
auf dem Wartburgfest von 1817 trafen sich Studenten und Professoren aus ganz Deutschland, um ihre Enttäuschung darüber zum Ausdruck zu bringen, dass ein einheitliches D nach dem Wiener Kongress nicht realisiert wurde.
Damals waren Burschenschaften Träger fortschrittlichen Gedankengutes und die haben die Tradition bis heute beibehalten (dass sie einstmals fortschrittlich waren - leider ist die Welt seit damals soweit fortgeschritten, dass Verbindungen, Burschenschaften und vor Allem Corps mittlerweile komplett rückständig geworden sind)
Das Wartburgfest geht auf studentische Versammlungen in der Wartburg, in Eisenach zurück. Das erste und bekannteste Wartburgfest fand 1817 statt. Am 18. Oktober 1817 lud die, zwei Jahre zuvor gegründetet, erste deutsche Burschenschaft anlässlich des 300. Jahrestages des Thesenanschlags Martin Luthers zu einem Nationalfest ein. Dieses Brauchtum wird auch heute noch von Burschenschaften gepflegt.
Ein Wartburgfest ist der Name mehrerer, meist studentischer Versammlungen, die auf der Wartburg bei Eisenach stattfanden. Das erste und bekannteste Wartburgfest fand 1817 statt.Ohne Ergriffenheit kann man auch heute nicht die Berichte vom Wartburgfest 1817 lesen. Es war die Sehnsucht nach Geistesfreihei und nach einem einigen und einzigen Deutschland sowie nach einem ehrenhaften Burschentum. Diese Burschenschaft sollte alle umschließe. Ohne Gedanken an Geister der Korporation oder Eifersucht.