User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was hatten römische Soldaten eigentlich für einen Ruf? Waren die besonders blutrünstig? Wer weiß da was?

Frage Nummer 22206
Antworten (3)
Es gab in der Antike keine völkerechtlich anerkannte Trennung zwischen Zivilbevölkerung und Militär. Nach heutigem Verständnis haben die Römer also Kriegsverbrechen begangen, aber nach den Maßstäben ihrer Zeit waren sie nicht blutrünstiger als Kelten, Germanen, Perser oder Griechen.
Zur damaligen Zeit kann man wohl kaum von einem Soldaten behaupten, das er nicht irgendwie blutrünstig war, da es schon andere Umstände damals waren. Ihnen wird allerdings nicht nachgezeigt, dass sie besondere Gräueltaten vollbracht hatten. Letztlich ging es darum, Territorium zu erobern bzw. auch das eigene mit der Waffe zu verteidigen.
Besonders viel weiß man ja nicht mehr über diese Zeit. Geschichte schreibt der Gewinner. Da nur römische Texte erhalten sind, kennt man nur eine Seite der Medallie. Aber ich schätze, das war auch in jeder Ecke anders. Die wenigsten römischen Kämpfer waren ja selbst aus Rom. Es gab eine riesige Fremdenlegion.