User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was ist der Unterschied zwischen einem Freischaltcode und dem Passwort bei Mobilfunkanbietern?

Frage Nummer 25965
Antworten (5)
Mit einem Password sicherst Du bei deinem Netzbetreiber den Zugriff auf deinen Vertrag ab (heutzutage aber eher unüblich).

Den "Freischaltcode" brauchst Du, um dein Handy vom sog. "Netlock" freizuschalten, d.h. das Endgerät mit der SIM eines anderen Providers betreiben zu können.
Der Code zum Freischalten wird in der Regel einmalig zur Aktivierung des Vertrags eingegeben. Damit bestätigt der Kunde, das er die Karte erhalten hat und den Dienst in Anspruch nimmt. Ein Passwort ist für den Kunden gedacht, um sein Gerät vor Fremdzugriff zu schützen.
Der Code, um das Handy freizuschalten, wird in zwei Fällen angewandt: 1. vor der Erstnutzung des Gerätes und 2. falls der Nutzer das Passwort vergessen oder verloren hat. In diesem Fall kann er einen neuen Code anfordern und anschließen das Passwort neu festlegen. Das Passowrt selbst dient als Schutz vor dem unbefugten Zugriff Dritter auf die auf dem Handy gespeicherten Daten.
Dieser Code ist dafür da, wenn man bei seinem Telefon das Passwort oder die PIN vergessen hat, dann kann man sich über seinen Mobilfunkanbieter einen solchen Code zuschicken lassen, meist per E-Mail und damit dann wieder ein neues Passwort einrichten. Der Code ist also sozusagen ein Retter in der Not.
@schmiddi - das ist schlicht falsch.

Dafür wird die PUK benötigt, und die finden Nicht-Schlamper in ihren Vertragsunterlagen.
Den Freischaltcode benötigt man nach wie vor um den Netlock zu entfernen und das Handy mit einem anderen Provider zu betreiben.