User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Mündungsbremse und einem Schalldämpfer?

Und warum werden Fragen über Waffentechnik immer gelöscht?
Frage Nummer 66256
Antworten (8)
eine Mündungsbremse ist ein Sperrwerk, speziell an Flussmündungen an der holländischen Küste. Bei Sturmfluten sollen hier die Meeresfluten gebremst werden.
Ein Schalldämpfer hängt unter einem Auto und soll da den Explosionslärm der Zylinder auf ein erträgliches Maß reduzieren.
Beide Dinge haben NULL gemeinsam - die Frage hat ihr Thema verfehlt
Nicht schlecht, das muss ich zugeben! ;)
Chapeau Ing.
Eine Mündungsbremse an einem Gewehr sorgt dafür, dass der Rückstoß gemindert wird. Dabei werden ein Teil der Gase nach hinten geleitet, um so dem Rückstoß entgegen zu wirken. Beim G3 der BW ist die Mündungsbremse und der Feuerdämpfer in einem Bauteil vereint.
Ein Schalldämpfer sorgt dafür, dass die Gase, die sich normalerweise an der Mündung schlagartig entspannen und damit für einen Knall sorgen, in einem Behälter abgebremst werden, dabei entspannt, und mit wesentlich geringerer Geschwindigkeit fast geräuschlos austreten. Ein Schalldämpfer ist aber nur sinnvollin Verbindung mit Unterschallmunition, denn er kann nur den Mündungsknall dämpfen, nicht jedoch den vom Geschoss erzeugten Überschallknall.
Die meisten Unterschiede wurden schon genannt. zu erwähnen wäre noch, dass die Mündungsbremse den Schalldruck eher erhöht - zumindest auf die Bedienmanschaft.
BH: "Fast geräuschlos" sehe ich mal als relative Empfindung in Bezug auf einen abgegeben Schuss ohne SD. Eine der wenigen Waffen, bei denen der Verschluss lauter sein soll als der Schuss als solcher, soll die HK MP5 SD sein. Oder?!^^
Ich habe mir sagen lassen, dass der Schuss aus einem SD deutlich leiser, aber genauso deutlich hörbar sein soll. Wie in den meisten Actionfilmen mit einem "pft pft" ist es so gut wie nie getan... ;-)
@Eichenlaub: Damit ein Schuss wirklich leise ist, müssen mehrere Faktoren vorhanden sein.
1. Der Schalldämpfer selbst. Er muss genügend Volumen haben, um die entstehenden Gase "entspannen" zu können. Dieser Knall ist aber nicht die einzige Geräuschquelle.
2. Der Überschallknall des Geschosses. Den kann man mit einem Schalldämpfer nicht verhindern, weil er außerhalb der Waffe erzeugt wird. Den kann man nur mit sogenannter "Subsonic-Munition" unterbinden. Nachteil: da das Geschoss anfangs mit Unterschall fliegt, hat es wesentlich weniger Reichweite und Durchschlagleistung, und die Flugbahn ist stark gekrümmt.
3. Der Verschluss. Ein Halb- oder Vollautomat eignet sich nicht so gut für einen geräuschlosen Schuss, weil er durch die Selbstladefunktion entweder durch Gasdruck oder Rückstoß es ermöglicht, dass Gase geräuschvoll nach hinten austreten. Daher ist das ideale schallgedämpfte Gewehr ein Repetierer.
Dann haben wir Geräusche etwa dem eines Luftgewehres.
Man lernt nie aus bzw. immer wieder was neues! Danke dir! :-)