User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was ist schlimmer, Covid 19 oder Verschwörungstheoretiker ?

Covid 19 werden wir in den Griff bekommen, irgendwann gibt es Medikamente und/ oder Impfstoffe dagegen. Der aufsteigende Hass gegen alles mögliche von Links und Rechts macht mir sehr viel mehr Sorgen. Da wird gegen Bill Gates oder die Juden schwadroniert, je nach Gusto. Das macht mir Angst.
Frage Nummer 3000154183
Antworten (3)
und diese frage stellt ein verschwörungstheoretiker?

zitat von Psychologe Marius Raab Universität Bamberg: ,,Aus unserer empirischen Forschung wissen wir: In jedem Menschen steckt ein kleiner Verschwörungstheoretiker, was den einen oder anderen Lebensbereich betrifft. Der Begriff ist als Abgrenzung oder Zuschreibung deshalb problematisch. Es geht eher um die Inhalte, die jemand vertritt.,,

nichts mehr mit wissenscommunity? wo ist der inhalt? mal wieder einiges durcheinander gemengt, ganz schön wirr die angebliche frage, weit entfernt von sachlich nüchtern.
In meiner Stadt haben sich Rechte und Linke nur darüber gestritten, wer bei den Demonstrationen für Ausschreitungen verantwortlich war. Ich staune. Der Bösewicht war in diesem Frühjahr Dietmar Hopp. Es war bestimmt auch welche dabei, die unter Klaustrophobie leiden. Hast du irgendwann über die Geißler gelesen. Die zogen während der Pest sich geiselnd durch Europa und haben wahrscheinlich sie verbreitet. Schade, dass man einige der Demonstranten nicht getestet hat.
Musca als Verschwöruzngstheoretiker zu bezeichnen ist schon dreist. Aber wenn es dir Spass macht bitte tu es.

Was auch immer der Herr Raab schreibt, solange nicht jeder seinen inneren kleinen Verschwörungstheoretiker raus läßt, kann man den Begriff m.E. gut zur Definition und auch Abgrenzung verwenden.

Auch wenn es keine Wissenfrage ist (und was ist hier schon eine Wissenfrage?) muss ich Musca zumindest Recht geben. Das Schwadronieren macht mir zwar keine Angst, aber das die Verbreitung der Verschwörungsmythen, immer mehr auch durch Prominente geschieht, die einen höheren Multiplikator darstellen.
Dazu kommt, dass früher über die Mythen schwadroniert wurde und nur ein paar Menschen so richtig Geld gemacht haben. Heute wird dabei immer mehr zum gewaltätigen Widerstand aufgerufen und es haben sich schon zu viele zu Gewalttaten verleiten lassen. Das macht mir Angst.
(Achja Mythen statt Theorien, weil der Begriff Theorien den "Ergüssen" schon Wissenschaftlichkeit unterstellt.)