User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was ist Wissen?

Wissen wir heute mehr – oder nur anderes – als unsere Vorfahren?
Wissen unsere Kinder mehr als wir selbst?
Ich meine Wissen, nicht Glauben.
Frage Nummer 103601
Antworten (20)
Heute ist anders. In Zeiten von googel und Wiki weiß jeder (fast) alles. Wissen wird zitiert. Und ist nicht mehr durch eigene Erfahrung gestützt. Ich funktioniere noch anders. Mein Wissen basiert meist aus Lebenserfahrung, semiwissenschaftlicher, lebenslanger Neugier und Erlerntem. Und erst danach runde ich eigenes Wissen durch "Quercheck" mit den Möglichkeiten des Internets ab.
Ich denke, reines zitiertes Wissen führt in eine Sackgasse.
Wissen ist Macht. Nichts wissen macht auch nichts.
Gast
Man kann Wissen auswendig lernen, oder bei Wiki oder anderswo blitzschnell nachschlagen.
Doch was nützt es, wenn man es nicht verstanden hat und infolgedessen praktisch nicht anwenden kann?
Klaus Kinski konnte schon mit Sechs das neue Testament auswendig, sagt er hier in https://www.youtube.com/watch?v=c0Efhz8jxNI Interview. Ab 3.39 min.
@Opal: ob das stimmt, bezweifel. KK war schwerer Psychopath!
Ergänzung: ich
Aber Amos, wer mal seine Auslegung des neuen Testaments gesehen hat, wo er knapp anderthalb Std einen Monolog hält, wie wirr das auch war, ist schon beeindruckend.
Ich finde ihn grandios, Hab mal versucht mir seine Diskussionsweise anzueigenen, aber das geht nicht, da hast du schon recht, da muß man psychopathische Grundeigenschaften haben um so zu argumentieren.
Allein seine unwillkürlichen Mundbewegungen sind ein typisches Zeichen von Psychopharmakaabusus. Seine verbalen Ausfälle sind Zeichen einer erheblich gestörten Persönlichkeit. Daß er häufig seine Tochter vergewaltigt hat, paßt in den Formenkreis.
Ja Amos er war Krank, vllt sogar mehr als wir uns das alles erahnen können. Er war vllt nicht nur ein Psychopath und Schizophren sondern gerade wegen dieser Störungen ein genialer Schauspieler den Werner Herzog in seinen Filmen und der Doku "Mein liebster Feind" hervorhebt. Werner Herzog wäre ohne Kinski nicht das geworden was er ist, einer der größten deutschen Filmemacher ever. Auch die ganzen Edgar Wallace Filme mit Joachim Fuchsberger, einfach Klasse..
@Opal: aber gerade die Dreharbeiten zu Fitzcarraldo haben Werner Herzog ja fast in den Wahnsinn getrieben. Die kleinen YouTube-Schnipsel sind bezeichnend!
wissen ist die menge an informationen,die der mensch im laufe seines lebens anhäuft und speichert.egal ob nützlich oder nicht.
Theoretische Erkenntnis
Jede Generation weiß mehr als die vorhergehende. Ob sie etwas Besseres mit dem gesammelten Wissen anzufangen weiß ist hingegen fraglich. Vor einigen hundert Jahren dachten z.B. die Menschen, die Erde ist eine Scheibe. Heute wissen wir, dass die Erde eine Kugel ist und dass am Ende des Weltalls Ungeheuer in der Tiefe des Raumes lauern...
Ich wage die Behauptung, dass Wissen im gleichen Maße dem Vergessen anheim fällt, wie Neues hinzukommt. Hat aber mit der Frage wenig zu tun.
"Die Definition als wahre und gerechtfertigte Meinung ermöglicht die Unterscheidung zwischen dem Begriff des Wissens und verwandten Begriffen wie Überzeugung, Glauben und allgemeiner Meinung. Sie entspricht zudem weitgehend dem alltäglichen Verständnis von Wissen als „Kenntnis von etwas haben“. Dennoch besteht in der Philosophie keine Einigkeit über die korrekte Bestimmung des Wissensbegriffs. Zumeist wird davon ausgegangen, dass wahre, gerechtfertigte Meinung nicht ausreichend für Wissen ist.
Zudem hat sich ein alternativer Sprachgebrauch etabliert, in dem Wissen als vernetzte Information verstanden wird.
Entsprechend dieser Definition werden aus Informationen Wissensinhalte, wenn sie in einem Kontext stehen, der eine angemessene Informationsnutzung möglich macht.
Eine entsprechende Begriffsverwendung hat sich nicht nur in der Informatik, sondern auch in der Psychologie, der Pädagogik und den Sozialwissenschaften durchgesetzt."wiki
@starmax: Ein zutreffender Aspekt. Was aber die Filosofen andererseits nicht beachten ist doch, dass sie selbst Teil des Problems sind. Weiterhin ungeklärt ist darüber hinaus die Rolle der Ungeheuer.
Alles eine Frage des Tellerrandes, Kaktus (du Lichtblick in dieser traurigen Seniorenbekloppten-Gemeinschaft). Will sagen: Auch wer in der Scheiße sitzt, kann feststellen, dass sie nicht schmeckt - ohne aber dafür eine Begründung zu haben.
Hallo starmax!
Zitat: Auch wer in der Scheiße sitzt, kann feststellen, dass sie nicht schmeckt ...
Wie wahr.
Ich möchte noch einen Schritt weiter gehen und sagen: Nur wer in der Scheiße sitzt kann feststellen, dass sie entweder nicht oder gut schmeckt.
All die anderen gehen zu Google und behaupten, sie wüssten, wie Scheiße schmeckt.
Daher meine Frage "Was ist Wissen?"
Die Frauen in dieser Community sind – wie im echten Leben – diejenigen, die der Antwort meiner Frage am nächsten kommen. Der Rest kopiert von Google. Gut genug für euch Googler. Nicht gut genug für mich.
Und das Ungeheuer am Abgrund? Ja, das hat was. Ist das Gott? oder Allah? Oder ein ganzer Haufen Götter?
"Der Mensch ist ein Abgrund, es schwindelt mich, wenn ich hinabsehe."
Nun googled mal schön, ihr Googlewisser, wer das geschrieben hat.