User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was kann ich tun, um auf Pollen nicht mehr so stark allergisch zu reagieren?

Seit zwei Jahren habe ich ziemlich extrem mit einer Allergie aufgrund von Pollenflug zu tun. Zuvor habe ich nur empfindlich auf Roggen reagiert, aber das ist dazugekommen. Ich habe die Befürchtung, dass es nur noch schlimmer werden wird, zumal ich nicht unbedingt Medikamente deswegen einnehmen will. Wie kann ich das eindämmen? Oder mich irgendwie zumindest etwas davor schützen?
Frage Nummer 3000099642
Antworten (11)
Versuche nicht zu atmen.
Und vor allem, klicke nicht den Werbelink von MatthiasK an, den er hier bald posten wird. Das Mittel, das da empfohlen wird, hilft nix und macht impotent.
Und es geht ja nur um Roggen. Richtig schlimm wäre eine Allergie gegen Gerste oder Weizen oder gar Hopfen.
Das ist jetzt mal kein Scherz, mein verhasster Ex-Schwager, möge ihn der Teufel holen, hat seine Pollen Allergie mit Verzicht auf Schweinefleisch und sonem Bienenzeugs Propolis gut in den Griff bekommen.
Gunny, hättest Du dem mal lieber nicht gesagt: "Kommen Sie mich mal besuchen und ... Sie meine Schwester!"
Ja Cheru, der Leberhaken war damals nicht deutlich genug. Mist.
Ceterizin aus der Apotheke holen, eine am Abend nehmen. Hilft und macht nicht müde.
Nur morgens lüften, Roggen meiden, nicht mit offenem Fenster Autofahren.
Im Herbst einen HNO-Arzt aufsuchen und eine Desensibilisierung beginnen. Geht nur in der pollenfreien Zeit.
Ich habe diesbezüglich mal gelesen, dass es ratsam ist, Milchprodukte (bis auf Butter) möglichst zu meiden. Ob das wahr ist, weiß ich allerdings nicht. Wie wäre es unterstützend mit einer Pollenschutzmaske? Wenn das gut für dich klingt, kannst du dich auf https://www.saubereluftmitmaske.eu/ dazu genauer belesen.
He dein Zeuchs macht impotent!
Hastu nich gelesen?
hi, hi, elfigy, MathiasK hat sich zwar etwas Zeit gelassen, aber deine Vorhersage war ja wohl eine Punktlandung :-)
Im Winter jeden Tag 1 Tl getrockneten Pollen essen. Hat bei mir ganz gut geholfen. Tut auch sonst gut.
Der Sohn isst Imkers nimmt heimischen Honig oder Honigprodukte ein. Einen Versuch ist es wert.