User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Was kann man wirksames, aber legales gegen säumige Mieter unternehmen? Habe einen, der nicht zahlen will.

Frage Nummer 10896
Antworten (10)
Mit ihnen sprechen und sich nach den Gründen für den Zahlungsrückstand erkundigen. Dann Zahlungsplan aufstellen oder mahnen bzw. mit Kündigung drohen.
Sprich besser mit einem Anwalt.
Du kannst den Mieter abmahnen und kannst ihm kündigen, wenn er weiterhin nicht zahlt. Wenn er sich weigert, auszuziehen, bleibt dir nur die Räumungsklage, die ist aber unter Umständen nur schwer durchzusetzen. Andere Möglichkeiten gibt es allerdings nicht.
Hm, das ist ja immer ein ganz schönes Streitthema, das auch viel von den Medien aufgegriffen worden ist ... ich hab dazu einen schönen Artikel gefunden, vielleicht hilft der dir ja schon weiter www.welt.de/finanzen/article3088446/Wann-ein-Vermieter-saeumige-Mieter-rauswerfen-darf.html.
Da bleibt nur der Weg zum Rechtsanwalt und der Klage bei Gericht. Dies kann aber einige Zeit in Anspruch nehmen. Solche Mieter gibt es leider sehr viele und die Gerichte haben deshalb noch zusätzliche Arbeit, deshalb sind die Bearbeitungszeiten recht lang. Ich würde erst das Gespräch suchen, bringt das nichts, dann bleibt nur der Weg der Klage.
räumungsklage. ist gerade vereinfacht worden.
Jeden Tag morgens um 5 oder 6 Uhr anrufen und überfreundlich nachfragen. Wenns in der Nähe ist auch gerne hingehen und "naiverweise" Sturmklingeln. Nach dem Motto "Was? Sie haben noch geschlafen?"

Je nachdem, wie die Nebenkosten abgerechnet werden evtl. nur das überweisen, das Sie auch schon bekommen haben (wenn es in einem anderen Haus liegt). So wird irgendwann der Strom abgestellt. Vielleicht auch mit besorgtem Ton bei den Verwandten des Mieters anrufen und sagen, dass Sie sich sorgen machen, ob sie denn nichts wüssten von eventuellen Problemen.
Wenn Sie sagen "er will nicht" würde ich es also erstmal auf die nervige Tour versuchen bevor ich einen teuren Anwalt einschalte. Aber immer seeeehr freundlich und verständnisvoll bleiben. Eventuell so Dinge anbieten wie "Ich habe noch etwas von unserem Eintopf von gestern übrig. Ich dachte, ich bringe Ihnen das vorbei... Ich weiß ja nicht, ob sie sich noch genügend Lebensmittel leisten können."... "Was? nein, das war doch nur nett gemeint, ich wollte ihnen doch nur aushelfen."
Eventuell die Nachbarn mit Flyern in den Briefkästen bitten dies ebenfalls zu tun, da ihr Mieter offensichtlich in finanziellen Probelemen steckt, etc.
Versuch doch mal www.mietinkasso.de. Ist für Dich kostenlos und begleitet den ganzen Prozess sehr professionell.
ach geneigterLeser: der Mieter ist entweder längst draußen oder Cornelia hat sich die Kugel gegeben oder das Problem existiert nicht mehr.
Die Frage ist zwei Jahre alt und der Verdacht liegt nahe, dass hier Werbung gemacht werden soll.